• Anzahl: 3.102 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Customer Relationship Management (CRM)
    Die Pflege von Kundenbeziehungen mittels einer Softwarelösung, die alle Geschäftsvorgänge und Informationen eines Kunden erfasst.


  • CRM
    Unter CRM - Customer Relationship Management - wird eine neue Dimension des Marketings verstanden. CRM ist imGegensatz zum klassischen Marketing (produktzentriertes Marketing) ein übergreifendes, ganzheitliches Marketing,das auf die Beziehung (Relationship) zwischen dem Kunden (Customer) und der Unternehmung abzielt.


  • Clickstream
    Als Clickstream wird der aus einer Kette von angeklickten Hyperlinks bestehende Pfad bezeichnet, den der Benutzer einer Website nimmt. Über diese Links kann ein Benutzer z.B. innerhalb der Website navigieren oder das Herunterladen einer Datei verlangen. Diese Informationen werden in den Logdateien des Webservers gespeichert und bilden eine potentielle Goldmine von Informationen für das CRM.


  • Thumbnail of http://www.competence-site.de/cc/mitglieder.nsf/mitglied/Ö1468-Hubert-Oesterle
    Mit Customer Relationship Management zum Prozessportal
    Für die Verfasser erfordert CRM ein Umdenken von der Produkt- zu einer (Kunden-)Prozeßorientierung. Am Beispiel des Immobilienerwerbs verdeutlichen sie, daß ein Kunde im Lauf dieses Prozesses mit zahlreichen unterschiedlichen Partnern zu tun hat, und daß ein Anbieter, der in der Lage ist, den gesamten Prozeß zu unterstützen, für den Kunden einen erheblichen Zusatznutzen schaffen kann. Das gesamte Customer Relationship Management soll daher darauf ausgerichtet werden, als Kundenschnittstelle ein Prozeßportal zu verwirklichen, in dem Informationen und Leistungen nach Kundenprozessen zusammengefaßt sind. (Autor des Abstracts: Competence Site/Netskill)


  • Roland Berger Strategy Consultants GmbH
    B2B in the Automotive Industry – A (Virtual) Reality Check
    Extracted with consent of Roland Berger & Partner GmbH:Against the background of the joint Internet platform launched in February by Daimler-Chrysler, Ford, and GM, and the planned online purchasing of fabricated and raw materials as well as services from additional suppliers, the consultants interviewed 150 managers on their expectations of the digital purchasing network. According to this study, e-commerce results in a savings potential of three to five per cent along the entire value chain. Roland Berger Partner Thomas Dittler said that "the savings will not occur immediately, however, and won't bring as much of an increase in value as is expected in the beginning." Though producers will be able to save some three to five percent of overall costs, the payback on the conversion will ...


  • Standard Rückfall-Bild
    31.01.2001
    The Future of B2B Marketplaces
    Der Vortrag beginnt mit einer Einführung über den Nutzen elektronischer Marktplätze und die aktuelle Lage, die durch eine Vielzahl von Neugründungen, das daraus resultierende aggresive Werben um Kunden sowie - zuletzt - wachsende Skepsis gekennzeichnet ist. Die Prognose für die weitere Entwicklung sieht zwar ein starkes Wachstum des Gesamtumsatzes, aber eine abnehmende Zahl der Marktplätze, da sich in jeder Branche europaweit nur ein oder zwei Marktplätze durchsetzen können, wobei die Chancen unabhängiger Marktplätze um so größer eingeschätzt werden, je stärker fragmentiert die Marktstruktur einer Branche ist. Den Abschluß des Vortrags bildet ein Überblick über die kritischen Erfolgsfaktoren elektronischer Marktplätze.(Autor des Abstracs: Competence Site/Netskill)


  • Andreas Hufgard
    Dr. Andreas Hufgard 05.02.2001
    Andreas Hufgard
    Definition und Abgrenzung des Begriffs ERP/ERM – Standardanwendungssoftware
    Der vierseitige Artikel liefert einen Überblick und eine Bewertung der gängigen Definitionen von Standardanwendungssoftware. Es werden die unterschiedlichen Kategorien abgegrenzt und der Begriff ERP-Software eingeführt.


Ihre Seiten