• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 35 Layout:
    Normal Übersicht
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Frage 4: Neue UX, Interaktion und Kollaboration, …für #NextBI

    Consumerization scheint sich im Bereich der BI durchgesetzt zu haben, das gilt auch für Self-Service und Mobile. In anderen Bereichen werden schon neue Formen der Nutzerinteraktion (Gesture, Augmented Reality, Gamification, …!) diskutiert. Wichtiger scheinen im Bereich BI aber oft bis heute Basics wie ein nutzerorientiertes Reporting Design oder neue Organisationsformen für Business Intelligence wie operative BI, Informationsdemokratisierung oder Collaborative Reporting, Planing, … Welchen Reifegrad haben die User Experience und User Interaction Ihrer Meinung nach im Bereich BI erreicht? Wie sieht eine zukunftsfähige UX/UI heute und morgen aus? Wie wird Business Intelligence in Zukunft „kollaborativ“ organisiert?
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Frage 1: Trends / Treiber für „#NextRecruiting“

    Fachkräftemangel, neue Generationen mit neuen Werte, neue Technologien, Business Netzwerke, Bewertungsportale, neue Management-/Recruiting-Philosophien: Die Liste möglicher Treiber für #NextRecruiting ist lang. Was aber ist auch relevant? Daher: Was sind Ihrer Meinung nach die 3 wichtigsten und nachhaltigen Trends / Treiber, die für das „Recruiting“ in den kommenden 5 Jahren relevant sein werden?
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Digitale Transformation CRM – Neue Marktschnittstelle in der Praxis?

    Bei der Digitalen Transformation der Marktschnittstelle reden fast alle u.a. von Social CRM, Social Listening oder Customer Experience Management & Co. In welchem Umfang ist die Digitale Transformation der Marktschnittstelle bei Ihren Kunden ein Thema? In welcher Form setzen Ihre Kunden Social Media, Social Listening  und Social CRM heute schon aktiv um? Wo besteht noch Handlungsbedarf?
  • Pia Ruppert

    Arbeitgeberattraktivität steht ganz oben auf der Agenda

    Autor : Pia Ruppert | ATOSS Software AG | 18.09.2014
    Die aktuelle Kienbaum HR-Trendstudie 2014 goo.gl/NT2Zwn ergab, dass 37% der Befragten das Thema Arbeitgeberattraktivität als höchste Priorität bei der Personalarbeit im Fokus haben. Dafür wurden 190 Personalverantwortliche führender Unternehmen befragt. Zudem hat der Fachkräftemangel bereits in vielen Unternehmen Einzug gehalten. Ein Großteil gab an, diesen bereits deutlich zu spüren. Dabei sind neben dem Recruiting passender Mitarbeiter auch Themen wie strategische Personalplanung und Kompetenzplanung wichtig. Für mehr als die Hälfte der Befragten steht fest, dass dies in 3 bis 5 Jahren signifikant an Bedeutung gewinnen wird. Ebenfalls klar ist die Tatsache, dass die Ergebnisse der strategischen Planung deutliche Auswirkungen auf Geschäftsentscheidungen haben werden. Jedoch zeigt die ...
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Bedeutung Industrie 4.0 & Co – stehen wir vor einem großen Wandel?

    Der Ökonomie scheint in den nächsten Jahren ein großer Wandel bevorzustehen. Aktuell elektrisiert vor allem Industrie 4.0 ganz Deutschland, aber auch weniger „technische“ Begriffe wie kollaborative Netzwerk-Ökonomie, Customer Centricity, Social Business … weisen auf den fundamentalen Wandel der Wertschöpfung hin. Wie elektrisiert sind Sie? Sehen Sie euphorisch auch fundamentale, „revolutionäre“ Veränderungen aufziehen oder gehören Sie eher zu den Skeptikern, die schon jetzt die Depression nach den neuen Moden / Hypes befürchten? Wie real ist also Ihrer Meinung nach der Wandel, der uns z.B. bis 2020 erwarten soll? Müssen wir hier verschiedene Branchen und Unternehmenstypen differenzieren? Inwieweit zeichnet sich dieser Wandel in ihrem Kontext bereits ab? Brauchen wir  auch ein neues Denken ...
  • afba3346c9e094186cca7a57528c6d72.jpeg

    t.BPM – „tangible Business Process Modeling“

    Autor : Filipe Felix | coretress GmbH | 23.08.2013
    Herr Dr. Lübbe, diese Methode wurde von Ihnen erfunden und im Rahmen Ihrer Promotion am Hasso-Plattner-Institut wissenschaftlich untersucht. Können Sie uns t.BPM ein wenig erläutern?
  • afba3346c9e094186cca7a57528c6d72.jpeg

    Unterschiede zu anderen BPM-Methoden

    Autor : Filipe Felix | coretress GmbH | 23.08.2013
    Mittlerweile existieren einige „Business Process Management“ Methoden. Worin un-terscheidet sich t.BPM von den anderen?