• Anzahl: 936 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Ralf Schön
    Ralf Schön 26.03.2001
    Ralf Schön
    eProcurement – Im Einkauf steckt der Gewinn
    Dieses White Paper gibt einen Überblick über die Thematik E-Procurement, beginnend mit den Vorteilen, die vor allem in der Kostensenkung und der Qualitätsverbesserung liegen. Mit einem Ausblick in die Zukunft sowie einigen Beispielen für Best Practices endet das Paper. (Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Christoph Kilger
    Koordinierung von Dienstleistungen und Material mit eBusiness- und Supply-Chain-Management-Technologien
    Der Beitrag zeigt, wie mit dem Einsatz einer e-Business-Applikation die Durchführung komplexer Beschaffungsprojekte optimiert werden kann. Der hohen Komplexität derartiger Projekte, an denen typischerweise verschiedene Dienstleister und Zulieferer sowie Transportunternehmen beteiligt sind, steht heutzutage zumeist eine manuelle Planung und Koordination mit konventionellen Mitteln gegenüber, die zu einem hohen Planungs- und Koordinationsaufwand führt. Für derartige Projekte typische Änderungen, z.B. durch sich ändernde Kundenwünsche oder technische Fortschritte bedingt, können so nur verzögert berücksichtigt werden. Durch den Einsatz moderner Technologien ergibt sich für alle Beteiligten eine bessere Basis, Projekte mit geringem Aufwand zuverlässig auszuführen. Alle Beteiligte erhalten ...


  • bewerbungsphoto.png
    eManufacturing: Operatives Supply-Chain-Management
    Die Organisation von Unternehmen wird in Zukunft nicht mehr funktions-, sondern problemlösungsorientiert sein. Daraus resultieren Veränderungen wie Gruppenarbeit, Spezialisierung und Globalisierung (der Märkte und der Produktion).Das vorläufige Ende dieser Entwicklung wird im Collaborative Business gesehen, d.h. der unternehmensübergreifenden Integration. Im Rahmen dieses Konzeptssoll durch E-Manufacturing die Lücke zwischen E-Procurement und E-Commerce in der Supply Chain geschlossen werden.(Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Georg Wall
    Einführung von SAP B2B Procurement bei Hella KG Hueck & Co.
    Die Präsentation dokumentiert die Implementierung von SAP B2B Procurement durch die wallmedien AG bei dem international tätigen Automobilzulieferer Hella. Aufbauend auf einer Zieldefinition für das Projekt, wird die konkrete Vorgehensweise erläutert und kritische Erfolgsfaktoren des Projekts werden durchleuchtet.(Autor des Abstracts: Competence Site)


  • Standard Rückfall-Bild
    wallmedien AG 29.08.2001
    Systemintegration im eProcurement – Ein Erfahrungsbericht
    Der Vortrag von Marcel Kaup schildert die Erfahrungen bei der Einführung einer E-Procurement Lösung. Zunächst beschreibt er die Ausgangssituation, die Vorteile von E-Procurement und die Anforderung an die E-Procurement-Lösung. Anschließend stellt er die Systemarchitektur und die Integration der E-Procurement Lösung vor.(Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • SAP AG
    SAP AG 13.09.2001
    SAP AG
    Supply Chain Management im WWW – Potenziale und Voraussetzungen
    Nachdem Supply Chain Management seit vielen Jahren als ein neuer Ansatz zur Definition logistischer Prozesse stark diskutiert wurde, haben das Internet und damit alle daraus resultierenden Themen, wie virtuelle Marktplätze, ein enormes Interesse erfahren. Das Internet hat somit der Vision einer engen Vernetzung von Kunden und Lieferanten ungeahnte Realisierungsmöglichkeiten eröffnet.Die auf Unternehmensabläufe spezialisierte Softwarebranche, die solche neuen Formen der Planung und der Geschäftsprozesse abbildet, hat damit einhergehend auch eine starke Dynamik erfahren. Während in den vergangenen Jahren die Integration der Abläufe einer Werkseinheit im Vordergrund stand, sind die Grenzen der Vernetzung weiter gezogen worden.Von einer Revolution in der Kunden - Produzenten - Lieferanten ...


  • Winfried Materna
    Schwarze Löcher im kollektiven Gedächtnis
    Enterprise Information Portale (EIP) stellen Informationen und Know-how individuell und nach Bedarf zur Verfügung. Sie erleichtern die Zusammenarbeit im Unternehmen und vereinfachen unternehmensübergreifende Geschäftsprozesse. MATERNA entwickelt EIP-Lösungen für maßgeschneiderte Unternehmens-Portale. Mit ihrer offenen Architektur integrieren sich Unternehmens-Portale leicht in die bestehende Systemlandschaft und bleiben auch in Zukunft erweiterungsfähig. (Zu diesem Thema sind von MATERNA auch <a href="http://wewewe.materna.de/Internet/deutsch/eip.jsp" target=blank><b>3 Videostreams</b></a> verfügbar.)


Ihre Seiten