• Anzahl: 1.085 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • 618785e6da6b767584c91e215f0c4939.jpg
    Carolin Fricke 03.04.2020
    jürg-hunziker_ceo_avaloq-1.jpg
    Avaloq verzeichnet einen Rekordjahresumsatz von CHF 609 Mio. im Zuge der weltweit steigenden Nachfrage nach SaaS- und BPaaS-Lösungen und der Expansion der Kundenbasis in neue Länder
    Der Konzernumsatz erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6 % und übersteigt erstmals die Schwelle von CHF 600 Mio. Ein bereinigtes EBITDA für 2019 von CHF 97 Mio., ein Anstieg um 7 % gegenüber CHF 91 Mio. im Jahr 2018, und eine verfügbare Liquidität von über CHF 200 Mio. Erhöhung des Share-of-Wallet bei bestehenden Kunden dank der einzigartigen Fähigkeit von Avaloq, Kunden eine Expansion in Bezug auf Größe, Umfang und geografische Präsenz bei gleichzeitiger Reduzierung der Komplexität zu ermöglichen; internationale Expansion mit Institutionen in neuen Märkten, insbesondere in Spanien, Indonesien und den Philippinen Zwölf Neukunden und Erneuerungen im Jahr 2019, darunter Brewin Dolphin, DBS, Bank Mandiri, Maybank Premier und Deutsche Apotheker- und Ärztebank Zu den erfolgreichen ...


  • Das Streetscooter-Ende ist ein Armutszeugnis für Deutschland
    Gastbeitrag von Günther Schuh AACHEN 2010 begann Streetscooter als Start-up der RWTH. Bald wurde das Unternehmen als Vorreiter der E-Mobil-Branche gefeiert, 2014 an die Deutsche Post AG verkauft. Jetzt sind 500 Arbeitsplätze akut gefährdet. Ein Gastbeitrag von Mitgründer Günther Schuh. Steve Jobs wollte den iPod in das Nokia-Handy integrieren. Das Handy war nicht gut genug dafür. Ein eigenes Smartphone entwickeln? Unmöglich! Er hat’s trotzdem gemacht. Jeff Bezos glaubte schon 1994 an den globalen Online-Handel, zunächst für fungible Produkte, Bücher, und gründete Amazon. Eigentlich schon das: unmöglich! Fast alles, was Elon Musk bisher gewagt hat, war jeweils nahezu unmöglich: paypal, Tesla, Gigafactory, SpaceX, Hyperloop!Lesen Sie jetzt weiter...


  • xSuite Group auf dem DIGITAL FUTUREcongress: Softwarehersteller aus Ahrensburg zeigt am 18. Februar in Frankfurt/Main digitale Geschäftsprozesslösungen für den Mittelstand
    Ahrensburg, 28. Januar 2020. Zur mittlerweile größten Kongressmesse in Deutschland hat sich der DIGITAL FUTUREcongress mit dem Thema „Digitalisierung im Mittelstand“ entwickelt. Gleich dreimal an verschiedenen Standorten findet das Event in diesem Jahr statt: Frankfurt/Main, München und Essen. Die xSuite Group GmbH präsentiert sich zum Auftakt in der Mainmetropole (18. Februar, Forum der Messe Frankfurt). An Stand M2 informiert sie darüber, wie Mittelständler durch Einsatz eines elektronischen Dokumenten- und Aktenmanagements, Archivierung und Automatisierung wichtiger Geschäftsprozesse ihre Digitalisierung vorantreiben können.Rund 3.800 Besucher*innen erwartet die Messe Frankfurt in diesem Jahr. Sie können sich bei 160 Ausstellern und auf zahlreichen Vorträgen sowie Workshops über die ...


  • Vor Weihnachten setzt der Einzelhandel auf Promis
    Vom Hollywood-Star bis zur Tennis-Legende: Der deutsche Handel setzt im Kampf um Kunden oft und gern auf die Strahlkraft von Prominenten. Doch bei den jüngeren Verbrauchern reicht das oft nicht mehr.


  • Thumbnail of https://www.optimal-systems.de/blog/der-handel-im-digitalen-wandel/
    Der Handel im digitalen Wandel
    Der Beitrag Der Handel im digitalen Wandel erschien zuerst auf OPTIMAL SYSTEMS.


  • Achiko Limited: Next Level Share-Gaming in der Schweiz
    Achiko Limited spielt jetzt auch an der SIX Swiss Exchange: Der führende Bezahldienst für Online-Spiele in Indonesien hat seine Aktien zum amtlichen Handel an der Schweizer Börse zugelassen. Zum Zeitpunkt der Kotierung betrug der Anteil der Aktien im Achiko-Streubesitz (Free Float) 41,2%. Zur Notierungsaufnahme wurden 89.632.142 Achiko-Aktien (ISIN KGY0101M1024) zum Börsenhandel an der SIX Swiss […] Der Beitrag Achiko Limited: Next Level Share-Gaming in der Schweiz erschien zuerst auf GoingPublic.de.


  • spf_2019_banner_300x250.png
    8. Swiss Payment Forum: Trends der Financial Services Industry
    Kreuzlingen, 14. Oktober 2019 – Die Financial Services Industry befindet sich im Umbruch: Die Banken stecken mitten in der digitalen Transformation und durch die Kooperation von Banken und Fintechs entstehen neue vernetzte Ökosysteme. Dadurch haben Banken heute die Möglichkeit, mit innovativen digitalen Services Mehrwerte für ihre Kunden zu generieren und die Kundenbindung zu stärken. In diesem Zusammenhang soll die Einführung neuer Payment-Lösungen den Anwendern das Bezahlen leichter und transparenter machen und zum Teil auch mit interessanten Mehrwertdiensten aufwarten. Inzwischen nimmt das mobile Bezahlen in der Schweiz an Fahrt auf, kann sich bisher aber trotz prominenter Vertreter wie Google Pay, Apple Pay, Samsung Pay und Twint noch nicht durchsetzen. In Schweden beispielsweise ist ...


Ihre Seiten