• Anzahl: 647 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Mike Dietrich
    Mike Dietrich Oracle 15.05.2013
    Mike Dietrich
    Wie die Industriezweige vom Internet profitieren
    Welche Rolle spielt das Internet in Ihren Geschäftsprozessen? Je stärker Sie vernetzt sind, desto positiver sollten Ihre Zukunftserwartungen sein. Denn internetaffine Unternehmen haben höhere Wachstumserwartungen als Unternehmen, bei denen das Internet eine untergeordnete Rolle spielt. Zu diesem Schluss kommt die Wiederauflage der repräsentativen Studie “Wirtschaft digitalisiert II” von BITKOM, IW Köln und Google. Dieses Ergebnis überraschte erst einmal nicht besonders, denn es bestätigte nur die Bilanz der ersten Auflage der Studie aus dem Jahr 2011. Allerdings legt die zweite Auflage interessante Einblicke in den Einfluss des World Wide Web auf die beiden Wirtschaftssektoren “Dienstleistung” und “Industrie” in Deutschland offen. Für beide Bereiche ist das Internet definitiv ein ...


  • 97a5487b2ca398c3f613fb01b725ec82.jpeg
    Von Trends zu Innovationen in der Praxis – Warum wir Competence Books als Netzwerk-Katalysatoren nutzen!
    Liebe Nutzer der Competence Site, als eine der Koordinatoren für unsere Competence Books bin ich begeistert über die enorme bisherige Resonanz auf unsere ersten Bemühungen in diese Richtung. Im ersten Thema BPM konnten wir den Piloten bereits erfolgreich abschließen bzw. wir sind kurz davor. Hier finden Sie demnächst auch den Download, den wir nach der abschließenden Korrektur breit in die Welt tragen werden. Bei den nächsten Piloten werden wir noch weitergehend an Design und Inhalten feilen (z.B. Google Trends je Kompetenzbereich) und dann geht es breit in die Multiplikation. Beim nächsten Thema MES konnten wir schon die ersten Partner dafür mobilisieren. Jürgen Kletti mit MPDV und Andreas Kirsch mit Guardus stehen wie wenige andere für die Kompetenz der Best-Of-Breed-Anbieter im ...


  • Bernhard Klimm
    RE: ( 2 ) Zukunft MES I: Standards, Schnittstellen, Verbände 2020
    Dass mit der Plattform Industrie 4.0 die Verbände BITKOM, ZVEI und VDMA an einem Strang ziehen ist auf jeden Fall zu begrüßen. Da ja das Thema MES und Produktionsschnittstellen immer eng mit der Integration von Maschinen und Anlagen verknüpft ist, kommt dem VDMA eine bedeutende Rolle zu. Wie Standardisierung erfolgreich in der Praxis ankommt, zeigt das Beispiel der MES-Kennzahlen. Mit den VDMA-Einheitsblättern 66412 wurde die Abstimmung zwischen Anlagenherstellern, MES-Anbietern und Anwendern in der Industrie bei Produktions-Auswertungen deutlich beschleunigt. Ein gegenteiliges Beispiel ist aus meiner Sicht noch der Kommunikationsstandard OPC-UA, der die vertikale MES-Integration stark vereinfacht, vom Maschinenbau aber bisher kaum adaptiert wurde.   Bei der Standardisierung der ...


  • kletti_1777_2.jpg
    RE: Zukunft MES I: Standards, Schnittstellen, Verbände 2020
    Zur Zeit findet Standardisierung von Schnittstellen meist nur Branchen-intern statt: z.B. beim Euromap 63 für Kunststoff oder Weihenstephaner Standard für Getränkeabfüller. Mit unserer universellen Maschinen-schnittstelle UMCM (Universal Machine Connectivity for MES) treiben wir als einer der ersten eine branchenübergreifende Standardisierung voran. Dank der Unterstützung des MES D.A.CH. Verbands können wir UMCM auf eine breite Basis stellen und hoffen auf eine schnell wachsende Akzeptanz auf dem Markt. Aber nicht nur die Anbindung von Maschinen erfordert Standardisierung. Vorweg müssen alle Beteiligten erst einmal ein gemeinsames Verständnis von Industrie 4.0 haben. Dafür müssen Begrifflichkeiten allgemein definiert werden. Die Umsetzungsempfehlung der Plattform Industrie 4.0 ist ein ...


  • kletti_1777_2.jpg
    RE: MES-Treiber und –Trends im Zeitalter von Industrie 4.0?
    Ich denke, die Flexibilität ist das zentrale Thema – sowohl von Industrie 4.0 als auch von MES. MES-Systeme der Zukunft müssen flexibel auf die Anforderungen neuer Fertigungskonzepte reagieren können. Auch der Einsatz mobiler MES-Anwendungen wird weiter an Bedeutung zunehmen. Wichtig hierbei ist, dass dadurch keine neuen Schnittstellen entstehen sondern vorhandene Mechanismen genutzt werden. Die Integration wird für den Erfolg von Industrie 4.0 entscheidend sein. Ein Wust an Insellösungen hingegen ist der Feind jeglicher Innovation und Standardisierung. Zu dem brauchen wir praxisnahe Lösungen und keine abgehobenen „futuristischen Wolkengebilde“.   Mit unserem Zukunftskonzept MES 4.0 haben wir einen ersten Grundstein für unseren strategischen Wandel gelegt. Unser neuen Mobilen Clientes ...


  • Bernhard Klimm
    RE: ( 2 ) Historie und Status-Quo, MES im Zeitalter von Industrie 4.0
    Die Frage nach Top-Management-Attention und Marktdurchdringung muss sicherlich differenziert nach Industriebereichen betrachtet werden. Branchen wie etwa die Halbleiterfertigung oder die Pharmaproduktion sind stark mit dem Thema Traceability konfrontiert und haben, relativ gesehen, hohe Investitionen in der Produktion getätigt. Hier ist ein durchgängiger MES-Einsatz praktisch „alternativlos“. Nur damit können die teuren Anlagen optimal ausgelastete und eine lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet werden. Eine zentrale IT betreut den MES-Einsatz hier strategisch und setzt – wo erforderlich – auch eigene Konzernstandards. In der klassischen Fertigungsindustrie, die ja in Deutschland stark von der Automobilzulieferung geprägt ist, nutzen noch deutlich weniger Unternehmen die ...


  • kletti_1777_2.jpg
    RE: Historie und Status-Quo, MES im Zeitalter von Industrie 4.0
    Je mehr Anbieter, Institute und Medien sich mit Industrie 4.0 beschäftigen, desto vielfältiger und undurchsichtiger wird das Thema. Viele Angebote, die sich mit der Überschrift Industrie 4.0 schmücken, versprechen beispielsweise die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit oder der Ressourceneffizienz. Wichtig dabei ist jedoch eine gesunde Mischung aus modernen Software-Tools und effizienten Methoden – beispielsweise Lean Production. Je weiter das gemeinsame Verständnis für die innovativen Konzepte voranschreitet desto konkreter können auch die angebotenen Lösungen und deren Umsetzung werden.   Ein Manufacturing Execution System darf heute in keiner modernen Fertigung mehr fehlen. Und auch in Zukunft werden MES-Lösungen eine zentrale Rolle als Datendrehscheibe einnehmen. Wenn man den MES-Markt ...