• Anzahl: 516 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Mobile Customer-Relationship-Management-Lösung “VD Sales 2000”
    Die Vertriebsorganisation Deutschland (VD) des Siemens-Bereichs Information and Communication Networks (ICN) hat ihre Mitarbeiter mit einer neuen Softwareplattform ausgestattet. Diese selbst entwickelte Mobile Customer-Relationship-Management-Lösung (CRM) "VD Sales 2000" stellt den ersten Schritt zu einem intelligenten Kundeninformationssystem dar. Die Eigenentwicklung war notwendig geworden, weil die ursprünglich einmal als mögliche Plattform ins Visier genommenen Standard-CRM-Lösungen großer Anbieter wie SAP oder Siebel die spezifischen Bedürfnisse der Siemens-Vertriebsorganisation nicht weit genug abdecken konnten.


  • Ralf Schön
    Ralf Schön 26.03.2001
    Ralf Schön
    Content Syndication
    Dieses Whitepaper befaßt sich mit dem Thema Content Syndication und seiner zukünftigen Bedeutung für den E-Commerce, vor allem im B2B-Bereich. Schwerpunkte sind die Gründe für die Zunahme des Handels mit Inhalten, Systeme, Vor- und Nachteile von Content Syndication, aktuelle Trends sowie die Unterschiede zwischen dem amerikanischen und dem deutschen Markt. (Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Ernst & Young J&M Management Consulting GmbH
    eRollout bei Siemens ITS
    eRollout ist die Integration von eBusiness- und Supply Chain Management-Technologien mit dem Ziel, die Kopplung der Planungs- und Steuerungsprozesse sämtlicher Projektpartner in der Service Chain über das Internet zu optimieren. Die eRollout-Applikation basiert im Kern aus den Produkten Customer Management Suite und Ressource Scheduler von i2 Technologies, Oracle als Datenbank und Individualprogrammen auf der ASP-Basis.


  • Ulf Henning
    Ulf Henning Accenture 13.07.2001
    Ulf Henning
    Ist Beratung out? Wie wichtig ist Emotion für das Image einer Beratung?
    Ist Beratung out? Diese provozierende Frage stellte Ulf Henning (Director Marketing & Communications, Accenture) auf dem Deutschen Eventmarketing Kongress 2001. Ein Blick in das Arbeitgeber-Ranking von Absolventen lässt in der Tat Handlungsbedarf für das Beratungsgeschäft insgesamt und auch für Accenture erkennen. Absolventen bevorzugen grosse Markenunternehmen und international führende Technologie-Unternehmen bei ihrer Berufswahl. Ein Ansatzpunkt um Accenture wieder attraktiver als Arbeitgeber zu machen ist die Emotionalisierung der Marke Accenture durch Events. Hierzu nennt Carmen Abraham (Head Events ASG, Accenture) einige Beispiele (Recruiting Events, Uni-Promotiontour, Womens Workshop, Formel 1 etc.).


  • Projekte erfolgreich visuell planen
    Projekte erfolgreich visuell planen
    Kurzeinführung in das Titel-Thema: Mind Mapping ist die Bezeichnung für eine Methode, die die Darstellung komplexer Gedanken und Informationen in bildhafter Form ermöglicht. Die Mind Mapping Methode regt das ganzheitliche Denken an und fördert somit logische und kreative Gedankengänge gleichermaßen. Ihr Einsatz eignet sich besonders bei im Rahmen der Projektplanung und Teamarbeit. Michael Louis, Geschäftsführer der Firma Mindjet, berichtet in diesem Interview über den Einsatz einer computergestützten Mapping Methode im Rahmen einer erfolgreichen Projektplanung bzw. einer effektiven Teamkommunikation. Er stellt hierbei die von Mindjet entwickelte visuelle Projektplanungs-Software "MindManager" vor. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen stehen insbesondere die zentralen Ideen, Möglichkeiten ...


  • Moderne Vertriebsinformations- und -managementsysteme für Versicherungsunternehmen
    Moderne Vertriebsinformations- und -managementsysteme für Versicherungsunternehmen
    Kurzeinführung in das Titel-Thema Neue Vertriebswege bringen Schwung in die Versicherungsbranche: Wenn sich der Internetvertrieb für Versicherungen in Zukunft genauso stark entwickeln wird z.B. das Online-Banking, stehen tiefgreifende Umwälzungen an. Gleichzeitig steigt die Komplexität und Beratungsintensität neuer Produkte, die z.B. durch neue gesetzliche Regelungen wie der sogenannten "Riester-Rente" entstehen. Vor diesem Hintergrund werden die Versicherungsunternehmen in der Zukunft vertriebswegeübergreifende Vertriebssteuerungssysteme aufbauen müssen, die in der Lage sind, Aufgaben der Erfolgsmessung mit der Bewertung individueller Förderungsmaßnahmen für die Vertriebspartner zusammenzuführen. Diese müssen jedoch unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen unterschiedlicher ...


  • microsoft-logo_cmyk_c-gray.jpg
    Anwenderbericht – HeidelbergCement setzt auf quiProcure
    Deutschlands größter Zementhersteller, die HeidelbergCement AG, setzt auf die elektronische Beschaffungslösung von quiBiq.de. Auf Basis der Microsoft.NET-Technologie werden in diesem Rahmen Lieferanten medienbruchfrei an das SAP R/3 des Heidelberger Unternehmens angebunden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den beigefügten Hintergrundbericht von Microsoft. Ansprechpartner: Herr Simon Zimmer Marketing Manager und Projektleiter DeSK quiBiq.de Internet-Handels-Plattform GmbH Tel: 0711-99765-272 Fax: 0711-99765-273


Ihre Seiten