• Anzahl: 20 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • p2pok-neu525.png
    P2POK die Zweite! Online-Konferenz für SAP-Anwender in Einkauf und Buchhaltung
    Am 23. und 24. September dreht sich auf der kostenfreien Online-Konferenz alles um operative P2P-Prozesse in SAP und wie sie digital optimiert werden können. Die Fokusthemen sind im Einzelnen: P2P-Automatisierung auf S/4HANA, S/4HANA-Migration, SAP-Stammdatenoptimierung, Einführung eines Beschaffungsworkflows, internationaler Roll-out einer Invoice-Lösung, SAP-Archivierung und Compliance. Vorträge aus der Praxis werden unter anderem gehalten von den Anwenderunternehmen: AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA, Basler AG, Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG und KIRCHHOFF Automotive GmbH. Mehr zu den Agenden und zur Anmeldung findet sich unter diesem LINK: https://bit.ly/2CyLwo6. Die Teilnahme ist kostenfrei.


  • Webinar am 23. Januar um 15:00 Uhr: So meistern Sie die indirekte Nutzung – SAP-Lizenzierung erklärt am Beispiel Rechnungsworkflow von WMD
    Wir haben die Lizenz-Experten von Voquz eingeladen. Im gemeinsamen Webinar diskutieren wir die Lizenzierungsmöglichkeiten für SAP bei der indirekten Nutzung am Beispiel unserer xSuite for SAP. Am konkreten Beispiel von xFlow Invoice, dem SAP-integrierten Rechnungsworkflow der WMD, beantworten Ihnen die SAP-Lizenzexperten von VOQUZ alle Fragen rund um die indirekte Nutzung. Spätestens seit SAP das Thema indirekte Nutzung sehr aktiv zur Steigerung der Lizenzerlöse nutzt, ist die Verunsicherung bei vielen SAP-Kunden groß. Wie genau funktioniert dieses neue Lizenzmodell? Wie bleibe ich compliant und zahle trotzdem nicht zu viel? Wie kann ich neue Lizenzmodelle nutzen? Und was ist der Unterschied zwischen der Netweaver Foundation Lizenz und der indirekten Nutzung? Die Teilnahme ist ...


  • Thumbnail of Susann-Annette Edlich
    ERP-Systeme im Kundentest: Epicor landet auf Platz eins
    Welcher ERP-Anbieter ist der beste? Das US-Beratungshaus Panorama Consulting, das auf ERP-Systeme spezialisiert ist, hat von September 2012 bis Februar 2016 die Kunden der zehn bekanntesten ERP-Anbieter befragt und ein Ranking erstellt. Das Fazit des Finance-Magazins zum Report: "Fasst man alle Kriterien zusammen, zeigt sich: Nicht die großen Player SAP, Oracle und Microsoft sind laut den Kunden die besten ERP-Anbieter, sondern der US-Anbieter Epicor, der vor allem im Mittelstand sehr verbreitet ist. Hier schätzen die Kunden insbesondere, dass es eine sehr große Auswahl an ERP-Lösungen gibt, so dass für jeden etwas dabei ist."


  • ORSOFT_Logo
    ORSOFT GmbH 06.05.2016
    ORSOFT_Logo
    ORSOFT integriert SCM Add-Ons in SAP S/4HANA
    ORSOFT hat die zertifizierte Schnittstelle zu SAP für die Belange von SAP S/4HANA in der On-Premise Edition angepasst. Dazu wurde SAP S/4HANA im Umfang der Auslieferung des Updates vom 11.11.2015 aufgesetzt. Die Schnittstelle wurde vollständig syntaktisch geprüft. Im praktischen Test zeigte sich, dass von den in der Schnittstelle berücksichtigten 52 SAP-Objekten, die für Produktionslogistikanwendungen relevant sind, nur die beiden Objekte „Kundenaufträge“ und „Lieferungen“ überarbeitet werden mussten. Nach dieser Überarbeitung funktionieren die typischen Abläufe im Umfeld der Produktionsplanung und des Supply Chain Managements problemlos. Die Performance von SAP S/4HANA ist merklich höher als die des SAP ERP auf einer konventionellen Datenbank. Eine offizielle Zertifizierung der ...


  • Expertendiskussion über Performance-Management und variable Vergütung
    ONE SIZE DOES NOT FIT ALLDiskussion und Antworten zu folgenden Fragen: - Wie reagieren Unternehmen auf die negativen Erfahrungen mit der engen Verknüpfung von Performance¬Management und variabler Vergütung? - Wie sieht es bei so viel Kurzfristigkeit mit langfristiger Bewertung aus? - Inwieweit sollten Manager Vergütung mitgestalten? - Sind das Performance-Management und die variable Vergütung Kommunikationsthemen in den Unternehmen?http://www.compbenmagazin.de/wp-content/uploads/sites/7/2016


  • Diana Bohr
    3 Möglichkeiten zur Konsolidierung von SAP Systemen
    Die Konsolidierung ist DAS Topthema für SAP ERP-Anwender
    Wenn IT-Verantwortliche ihre IT-Kosten senken möchten, versuchen sie unter anderem die Komplexität zu reduzieren, Schnittstellen abzuschaffen, Systeme zu harmonisieren und IT-Landschaften zu vereinfachen. Die SAP-Systemlandschaften haben oft viele Anhängigkeiten, Prozesse ändern sich schnell und durch hybride Betriebsmodelle steigt die Heterogenität. Als Entscheider wünscht man sich Transparenz und Planungssicherheit, wenn man in Konsolidierungsmaßnahmen investiert, denn der getätigte Aufwand sollte sich möglichst schnell amortisieren. Wünschenswert ist auch eine Automatisierung der Konsolidierungsmaßnahmen, um Ressourcen zu sparen und die Qualität im Projekt zu sichern. Wie kann man vorgehen und welche Möglichkeiten zur Konsolidierung gibt es? Welche Erfahrungen haben andere Unternehmen ...


  • Diana Bohr
    IT-Director berichtet über SAP Sicherheitslücken
    Risiken erkennen und beseitigen
    SicherheitVon: Alexander Stendal, Diana Bohr Risiken erkennen und beseitigenwww.it-director.de/home/a/berechtigungen-im-sap-system.html Risiken im SAP Berechtigungssystem erkennen und beseitigen Alexander Stendal, Diana Bohr, West Trax Angesichts der aktuellen Diskussion zu den Themen Risikomanagement und Datensicherheit bietet es sich an hinter die Berechtigungskulissen deutscher SAP Anwender zu schauen. Was die Notwendigkeit eines revisionskonformen und verwaltbaren Berechtigungssystems angeht, so besteht im Allgemeinen Konsens. Einerseits gibt es gesetzliche Vorschriften, die es einzuhalten gilt, andererseits ist unmittelbar einsichtig, dass ein gut strukturiertes Berechtigungskonzept die betrieblichen Risiken und den Aufwand für Verwaltung und Prüfung zu reduzieren vermag. Dies ...


Ihre Seiten