• Anzahl: 221 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • EISENMANN erhält Supply Award von Volkswagen do Brasil
    Wir gratulieren der Firma Eisenmann zum Gewinn des Supply Awards. Der Anlagenbauer aus Böblingen gehört zu den besten Lieferanten von Volkswagen do Brasil. Mit der zum 12. Mal vergebenen Auszeichnung würdigte der Automobilbauer die besten 18 seiner insgesamt 4.500 Lieferanten für Qualität, kaufmännische Exzellenz, Service, Logistik und Nachhaltigkeit. Unser langjähriger Kunde EISENMANN gewann den Lieferantenpreis [...]


  • Nach der CeBIT ist vor der CeBIT.
    PSIPENTA in Halle 5 / Stand E17 So sehr wie in diesem Jahr waren wir von dieser Aussage schon lange nicht mehr überzeugt. Schon die wieder gestiegenen Ausstellerzahlen deuteten an, was sich bereits an den ersten Tagen der weltgrößten IT-Messe bestätigte: Die Zeiten der Fachmessen sind keineswegs vorbei. Ganz im Gegenteil. Die Zahl interessierter Fachbesucher ist wieder spürbar gestiegen, Foren und Vorträge sind durchweg gut besucht und wieder lohnenswerte Angebote, Netzwerke zu pflegen und zu erweitern.   Positives Fazit schon vor Ende der Messe Als ERP- und MES-Anbieter haben wir zahlreiche interessante Geschäftskontakte geknüpft und Projekte angebahnt, die schon heute, ein Tag vor Messeende, ein für uns überaus positives Feedback rechtfertigen. Auch die Beteiligung am ...


  • carstenbange_.gif
    Fehlende BI-Software ist ein Grund für die Schlecker-Pleite
    "Der Spiegel" berichtet aus dem Insolvenzbericht über die Ursachen der Pleite des Drogeriekonzerns Schlecker: "Zur Wahrheit gehört auch, dass das Unternehmen unprofessionell geführt wurde. So gab es in dem milliardenschweren Handelskonzern kein geschlossenes Warenwirtschaftssystem, das Einkauf, Verkauf und Logistik effizient vernetzt hätte. Und es fehlte das Controlling, jene Instanz also, die alle Zahlen im Blick hat. Unternehmenscontrolling und Liquiditätsplanung habe auf der Basis von Tabellenkalkulation stattgefunden, heißt es dazu im Insolvenzbericht." Spiegel, 25.6.2012


  • Informationstag am RWTH-Campus
    Am morgigen Donnerstag, 11. Oktober von 09:00 bis 14:30 Uhr lädt das RWTH-Institut FIR Firmen-Repäsentanten zu einem Blick hinter die Kulissen des ersten, im Bau befindlichen Clusters Logistik ein. Das Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V.  – kurz FIR -  ist das leitende Institut des Logistikclusters auf dem Campus Melaten. Der Gastgeber will den Informationstag nutzen, um Besuchern in verschiedenen Vorträgen und Workshops mögliche Formen der Zusammenarbeit vorzustellen. Mit verschiedenen Laboren bietet das FIR eine interdisziplinäre Lern- und Testumgebung, um gemeinsam mit der Indsutrie praxisorientierte Lösungen zu erarbeiten.   PSIPENTA am RWTH-Campus   Am wachsenden Campus der Hochschule hat sich der PSI-Konzern als eines der ersten Unternehmen immatrikuliert. PSIPENTA ist als ...


  • Mike Dietrich
    Mike Dietrich
    Oracle

    19.04.2013
    Mike Dietrich
    Oracle: Aktiv auf der Competence Site
    Unter dem Dach der „Competence Site“ tauschen sich hochkarätige Experten aus. Die Competece Site ist eine der führenden Communities für Fachleute aus verschiedensten Bereichen wie Management, IT, Produktion, Logistik, Finanzen, Immobilien und Recht. Wie sich Oracle iin der Community engagiert erfahren Sie im Video: Der direkte Link zur Hauptseite von Oracle auf der Competence Site: http://www.competence-site.de/Oracle


  • Next Steps im Employer Branding der Deutschen Bahn: Interview mit Kerstin Wagner
    Aus Employer Branding Sicht ist die Deutsche Bahn mit Sicherheit der Shooting-Star im deutschen Arbeitgebermarkt. Vor wenigen Jahren noch bestenfalls belächelt, hat sich der ehemals arg verstaubt wirkende Logistik-Gigant in den letzten 12 Monaten dramatisch zum Positiven hin entwickelt. Die Kampagne “Kein Job wie jeder andere” ist massiv eingeschlagen. Kein Wunder, ist doch das Thema...


  • SALT Solutions GmbH
    SALT Solutions AG
    18.11.2015
    Omnichannel-Commerce noch ohne Omnipräsenz
    Eigentlich müsste jeder Filialhändler seinen Online-Shop betreiben und der Kunde die freie Wahl der Verkaufskanäle haben – wenn man den Marktforschern und Analysten Glauben schenken darf. Ist dieses Szenario tatsächlich eingetreten? Jedenfalls nicht so flächendeckend, wie es aus Sicht des Kunden wünschenswert wäre. Der eine oder andere wird sich fragen: Warum geht das so langsam?  Was hemmt den Handel? Eine Spurensuche. Natürlich gibt es technische Hürden auf dem Weg zu einer umfassenden Omnichannel-Strategie, da alle operativen IT-Systeme gleichermaßen einzubeziehen sind: Warenwirtschaft, Online-Shop, Kasse, Logistik. Das kann zu erheblichen Aufwänden und zu Projektlaufzeiten von mehreren Jahren führen – immer abhängig von der gewachsenen IT-Landschaft….wenn man es perfekt machen will. ...


Ihre Seiten