• Anzahl: 1.257 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • hermannsimon.jpg
    EURO and Pricing: Development of a European Price Corridor
    1.Current Situation and European Pricing Realities2.Price Differentiation and Harmonisation Factors3.Options for Strategic European Pricing4.Procedure for the Development of a European Pricing Strategy5.Condition Systems and Implementational Aspects for the European Price Corridor


  • Mobile Customer-Relationship-Management-Lösung “VD Sales 2000”
    Die Vertriebsorganisation Deutschland (VD) des Siemens-Bereichs Information and Communication Networks (ICN) hat ihre Mitarbeiter mit einer neuen Softwareplattform ausgestattet. Diese selbst entwickelte Mobile Customer-Relationship-Management-Lösung (CRM) "VD Sales 2000" stellt den ersten Schritt zu einem intelligenten Kundeninformationssystem dar. Die Eigenentwicklung war notwendig geworden, weil die ursprünglich einmal als mögliche Plattform ins Visier genommenen Standard-CRM-Lösungen großer Anbieter wie SAP oder Siebel die spezifischen Bedürfnisse der Siemens-Vertriebsorganisation nicht weit genug abdecken konnten.


  • Peter Friedrich
    Transparenter Einkauf von C-Teilen im Intranet/Internet
    Der Beitrag zeigt, wie man in großen und mittelständischen Unternehmen mit dem Einsatz der Intranet-Technologie Lotus Notes/Domino/Internet) und der Bereitschaft, in Organisation undKultur der Unternehmen neue Wege zu gehen, beachtliche Erfolgspotentiale erschließen kann.Als beispielhaftes, fiktives Unternehmen wird hier die "FUTURE AG" zitiert, das Unternehmen der Zukunft.


  • Erpelmann AG. Eine Fallstudie zu Vermarktungsstrategien für ein innovatives Digitalprodukt
    Viele Branchen befinden sich durch die verstärkte Nutzung des Internets für Geschäftsaktivitäten in einem strukturellen Umbruch. Insbesondere als Vertriebskanal führt das Internet zu einer Neuausrichtung der Wertschöpfungskette von Unternehmen. Auch im Bereich der Tonträgerindustrie erlangen Stichworte wie "Music on demand" zunehmende Bedeutung. Die Nutzung des Internets zum Vertrieb von physischen Tonträgern als Substitut zum klassischen Handel bringt zahlreiche wirtschaftliche Vorteile aber auch neue Herausforderungen. Im Bereich der Tonträgerindustrie geht die Beeinflussung der Wertschöpfungskette über die reine Vertriebsfunktion hinaus. Die mögliche Trennung von Musikstücken vom physischen Tonträgermedium verändert dramatisch die notwendigen Kernkompetenzen dieser Branche. Am Beispiel ...


  • bewerbungsphoto.png
    eManufacturing: Operatives Supply-Chain-Management
    Die Organisation von Unternehmen wird in Zukunft nicht mehr funktions-, sondern problemlösungsorientiert sein. Daraus resultieren Veränderungen wie Gruppenarbeit, Spezialisierung und Globalisierung (der Märkte und der Produktion).Das vorläufige Ende dieser Entwicklung wird im Collaborative Business gesehen, d.h. der unternehmensübergreifenden Integration. Im Rahmen dieses Konzeptssoll durch E-Manufacturing die Lücke zwischen E-Procurement und E-Commerce in der Supply Chain geschlossen werden.(Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Georg Wall
    Einführung von SAP B2B Procurement bei Hella KG Hueck & Co.
    Die Präsentation dokumentiert die Implementierung von SAP B2B Procurement durch die wallmedien AG bei dem international tätigen Automobilzulieferer Hella. Aufbauend auf einer Zieldefinition für das Projekt, wird die konkrete Vorgehensweise erläutert und kritische Erfolgsfaktoren des Projekts werden durchleuchtet.(Autor des Abstracts: Competence Site)


  • Ulf Henning
    Ulf Henning Accenture 13.07.2001
    Ulf Henning
    Ist Beratung out? Wie wichtig ist Emotion für das Image einer Beratung?
    Ist Beratung out? Diese provozierende Frage stellte Ulf Henning (Director Marketing & Communications, Accenture) auf dem Deutschen Eventmarketing Kongress 2001. Ein Blick in das Arbeitgeber-Ranking von Absolventen lässt in der Tat Handlungsbedarf für das Beratungsgeschäft insgesamt und auch für Accenture erkennen. Absolventen bevorzugen grosse Markenunternehmen und international führende Technologie-Unternehmen bei ihrer Berufswahl. Ein Ansatzpunkt um Accenture wieder attraktiver als Arbeitgeber zu machen ist die Emotionalisierung der Marke Accenture durch Events. Hierzu nennt Carmen Abraham (Head Events ASG, Accenture) einige Beispiele (Recruiting Events, Uni-Promotiontour, Womens Workshop, Formel 1 etc.).


Ihre Seiten