• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 232 Layout:
    Normal Übersicht
  • Business Evolution for Workforce Evolution ? neue Muster der Zusammenarbeit am Beispiel Zukunftsagenten

    Einsteller : Dr. Winfried Felser | NetSkill Solutions GmbH | 17.09.2018
    In der „alten“ Ökonomie wuchsen viele Unternehmen organisch aus sich selbst heraus, indem sie sukzessiv neue Kunden und Mitarbeiter fanden. Heute erleben wir eine Evolution der „Business Evolutions“. Nicht mehr die Insel zählt, sondern das Netzwerk, das im Idealfall zur Beschleunigungsplattform wird. Hier gilt es, die neuen Muster zu kennen und produktiv zu nutzen. Wir Zukunftsagenten sind dafür ein Beispiel, wie aus einem Facebook-Shitstorm am Ende ein ausgezeichnetes Ecosystem für New Work werden kann.
  • Working Out Loud – going back to the future to be of even greater relevance for our Great Transformation?

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 14.09.2018
    When the German portal for Digital Pioniers, t3n, wrote about Working Out Loud, it was not easy for them to describe exactly what WOL is, although there is a clear definition. To be more precise: there are at least two definitions. WOL today is the WOL as it is defined by John Stepper. But there was an older definition of WOL. Going back to the future may help us to think further and to develop a bigger picture. A WOL transformed into something even greater could be more relevant for the Great Transformation. That was our hope (link). Here are some first ideas ...
  • Transformation ist nichts für Feiglinge – Menschen für Erneuerung zu gewinnen, gemeinsam Wege zu finden, sie dabei zu fördern und fordern, kann eine #Transformation gelingen lassen.

    Autor : Kai Anderson | Promerit AG | 12.09.2018
    Kann man heute eigentlich noch Machiavelli zitieren? In Zeiten, in denen wir alle so kooperativ sind, nur noch Kollegen und keine Chefs mehr haben, in denen die Krawatten traurig in den Kleiderschränken verkümmern?
  • Frithjof Bergmann: „Ich ärgere mich sehr, sehr tüchtig“

    Im Interview mit dem Personalmagazin zeigt Frithjof Bergmann, der Begründer von New Work, seinen Ärger über so manche heutige These der New Worker.
  • Thumbnail of http://blog.zukunft-personal.com/de/2018/08/30/angestellte-werden-fuer-ihre-ergebnisse-bezahlt-nicht-fuer-ihre-anwesenheit/

    Angestellte werden für ihre Ergebnisse bezahlt, nicht für ihre Anwesenheit

    Autor : Zukunft Personal Messe | 06.09.2018
    Das Kind in Ruhe zur Kita bringen und abends noch von zu Hause arbeiten: Flexible Arbeitszeitmodelle sind gerade in aller Munde – und klingen aus Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmersicht zunächst sehr attraktiv. Schließlich lässt sich Privates und Berufliches damit besser vereinbaren. Für Unternehmen ist die Flexibilisierung der Arbeitszeit jedoch ein schwieriges Thema. Es ist einfacher und billiger, zu sagen: „Alle kommen von acht bis fünf“, statt individuelle Lösungen zu entwickeln. Um aber qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig an sich zu binden und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, müssen Unternehmen umdenken und flexiblere Modelle ermöglichen.
  • Thumbnail of https://www.veda.net/de/blog/veda-feiert-40-jahre-f%C3%BCr-die-zukunft

    #NewPay – Konsequenz von #NewWork oder längst überfällig in HR?

    Autor : VEDA GmbH | 06.09.2018
    Unsere Arbeit verändert sich: Agilität, Kollaborative Plattformen, Selbstverantwortung und Selbstbestimmung des einzelnen Mitarbeiters stehen vermehrt im Fokus bei Unternehmen. Das hat Auswirkungen auf die Zusammenarbeit. Doch wenn wir über unsere Zusammenarbeit sprechen, dann wirft das unweigerlich auch Fragen zu unserer Vergütung auf – denn schließlich arbeiten wir nicht kostenlos sondern stehen zu unserem Arbeitgeber in einem Austauschverhältnis: Vergütung gegen (Arbeits-)Leistung.
  • Thumbnail of https://arbeitgeber.monster.de/hr/personal-tipps/rekrutierung-verguetung/personalmarketing/generation-z-recruting.aspx

    3 Fakten über die #GenerationZ: Wie tickt die Generation Z? Wir haben wissenswerte Fakten zusammengetragen!

    Autor : Monster Worldwide Deutschland GmbH | 31.08.2018
    Anlässlich des Internationalen Tags der Jugend am 12. August hat Monster bei den jüngsten Arbeitnehmern (18-24 Jahre) nachgefragt, wie sie Themen rund um den Job bewerten. Welche Erwartungen und Wünsche haben sie, welche Chancen sehen sie? „Besonders haben uns die Bereiche Selbstbewusstsein im Job, Gleichberechtigung und die Einstellung zu Jobwechseln interessiert, und zu diesen drei Bereichen möchten wir Zahlen aus unserer aktuellen World-of-Work-Studie1 präsentieren“, erläutert Dr. Katrin Luzar, Marketingdirektorin DACH beim Karriereportal Monster.gen!
Ihre Seiten