• Anzahl: 505 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Christian Scholz
    Innovative Personalorganisation. Center-Modelle für Wertschöpfung, Strategie, Intelligenz und Virtualisierung
    Ausgewählte Fallstudien sortiert nach Unternehmen:Andersen Consulting:Ritter, Harry, Organisation der Personalarbeit im Holdingmodell am Beispiel Andersen Consulting, 210-216. Asea Brown Boveri:Amann, Clemens, Personalorganisation in Industriebetrieben am Beispiel Asea Brown Boveri, 413-425. BASF:Mann, Holger, Oberschulte, Hans, Die Personalabteilung als Wertschöpfungs-Center am Beispiel BASF, 103-110. Bertelsmann:Haritz, Jürgen, Personalarbeit im dezentralen Modell am Beispiel Bertelsmann, 189-197. Black & Decker:Rösler, Monika, Personalorganisation mit Borderline-Effekt - Das Beispiel Black & Decker, 314-319. Deutsche Bahn:Föhr, Horst, Pragmatische Personalorganisation am Beispiel der Deutschen Bahn AG, 168-176. Deutsche Bank:Fischer, Heinz, Innovative Personalorganisation am Beispiel ...


  • Siemens AG
    Siemens AG 13.06.2001
    Siemens AG
    Was kostet Personalarbeit?
    "Nach 27 Jahren löst Siemens seine Individualsoftware (IVIP) im Personalmanagement ab und führt mit dem "Colorado"-Projekt zum 1. April 2000 SAP-HR ein. Neben der Qualität des Personalmanagements steht dessen Preis und somit ein wirtschaftliches IT-System im Vordergrund. Der Konzern ist überzeugt, mit SAP seinen Pflege- und Wartungsaufwand zu reduzieren und Verfahrensbereinigungen durchführen zu können, indem in den nächsten Jahren auch Insel- und Randlösungen in den SAP-Standard integriert werden."


  • Ulf Henning
    Ulf Henning Accenture 13.07.2001
    Ulf Henning
    Ist Beratung out? Wie wichtig ist Emotion für das Image einer Beratung?
    Ist Beratung out? Diese provozierende Frage stellte Ulf Henning (Director Marketing & Communications, Accenture) auf dem Deutschen Eventmarketing Kongress 2001. Ein Blick in das Arbeitgeber-Ranking von Absolventen lässt in der Tat Handlungsbedarf für das Beratungsgeschäft insgesamt und auch für Accenture erkennen. Absolventen bevorzugen grosse Markenunternehmen und international führende Technologie-Unternehmen bei ihrer Berufswahl. Ein Ansatzpunkt um Accenture wieder attraktiver als Arbeitgeber zu machen ist die Emotionalisierung der Marke Accenture durch Events. Hierzu nennt Carmen Abraham (Head Events ASG, Accenture) einige Beispiele (Recruiting Events, Uni-Promotiontour, Womens Workshop, Formel 1 etc.).


  • Annette Hartmann
    “Culture Coaching” – ein neuer Weg zur erfolgreichen interkulturellen Zusammenarbeit
    Unter Culture Coaching versteht die Autorin dieses Artikels die kontinuierliche Begleitung ausländischer Führungskräfte und die Kombination mit anderen Beratungs- und Kommunikationsdienstleistungen.In diesem Artikel wird ein Fall geschildert, in dem ein ausländischer Interimsmanager die Leitung der deutschen Niederlassung eines italienisches Unternehmens übernahm. Sprachbarrieren und interkulturelle Differenzen führten zu erheblichen Schwierigkeiten.


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag 18.02.2002
    Rheinwerk Verlag
    Einführung in das Supply Chain Management
    Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die Enwicklung des Supply Chain Management-Konzepts sowie über seinen Nutzen, Marktpotentiale und Trends. Ausführlich werden sowohl die Entwicklung aus den Wurzeln ERP, MRP und MRP II als auch die zukünftigen Trends bei der Entwicklung zu einem Collaborative Commerce beschrieben. (Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Roland Klemke
    Talentsuche im Netz
    Trotz aller Bemühungen fällt es vielen Großunternehmen schwer, den besten internen Kandidaten für eine Stelle ausfindig zu machen, ihn auf der ihm adäquaten Position zu fordern und zu fördern. Der „Talent Marketplace“ der DaimlerChrysler Services AG soll Abhilfe schaffen.


  • Performance Improvement aus Sicht von Personalentwicklung und Training
    Performance Improvement aus Sicht von Personalentwicklung und Training
    Die Kernaufgabe des modernen Personalmanagement ist es, die „Ressource“ Kompetenz strategisch zu planen und zu steuern. Dies kann nachhaltig nur geschehen, wenn das Personalmanagement seine Aktivitäten auf die strategische Ausrichtung der Organisation abstimmt und eng mit den wertschöpfenden Organisationsbereichen zusammenarbeitet. Software-Lösungen und -Tools unterstützen in einer integrierten Lösung diese Prozesse.


Ihre Seiten