• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 1.563 Layout:
    Normal Übersicht
  • Thumbnail of https://hrpepper.de/hr_business_designer/

    Für gute Personalarbeit braucht es HR Business Designer –

    Autor : HRpepper GmbH & Co. KGaA | 18.07.2018
    Personalarbeit ist, wenn sie einen echten Mehrwert bieten will, wirklich kundenzentriert. Dafür braucht es organisationale Fähigkeiten, die eine Verantwortungsübernahme für kundenzentrierte Personalarbeit über Bereichsgrenzen hinweg möglich machen. Das sehen die klassischen HR-Organisationsmodelle jedoch nicht vor. Nötig ist eine integrierende Rolle: der HR Business Designer. HRpepper wird dazu ab Herbst eine dreitägige Ausbildung anbieten.
  • Vorschau der URL: https%3A%2F%2Fhrpepper.de%2Fbusiness-designer%2F

    Sind Sie ein (HR) Pionier? Werden Sie HR Business Designer! Dreitägiger Intensiv-Workshop (11./12.10. sowie 02.11.18) inklusive individuellem Teilnehmerprojekt

    Autor : HRpepper GmbH & Co. KGaA | 18.07.2018
    HR Business Design vereint die Bedarfe der Geschäftsbereiche mit denen von HR durch die aktive Gestaltung guter Zusammenarbeit aller Akteure in einem Unternehmen. Neue Geschäftsmodelle und Wettbewerbskonstellationen stellen neue Anforderungen an das System Arbeit und damit auch an die Personalarbeit. HR Business Design fokussiert auf die Produktivität und Bindung der Mitarbeitenden durch die Gestaltung werthaltiger Mitarbeitererlebnisse. Denn gute Personalarbeit bedeutet gute Zusammenarbeit.
  • #Arbeitszeitflexibilität40 – #WorkforceManagement – #Personalplanung – Agilität – aktuelle Trends, neue Perspektiven, die Ihnen helfen, nachhaltige unternehmerische Entscheidungen zu treffen.

    Autor : INFORM GmbH | 17.07.2018
    Hier können Sie sich über aktuelle Trends in unterschiedlichsten Branchen informieren. Die meisten Artikel basieren auf dem speziellen Expertenwissen unserer Kolleginnen und Kollegen. Wir möchten Ihnen auf unserem Blog neue Perspektiven aufzeigen, die Ihnen helfen, nachhaltige unternehmerische Entscheidungen zu treffen.
  • digitalisierung-workforcemanagement.png

    Digitalisierung im Workforce Management – 5 Thesen zur Zukunft der digitalisierten Personaleinsatzplanung

    Autor : Dr. Jörg Herbers | INFORM GmbH | 17.07.2018
    Kaum ein Thema beschäftigt die Wirtschaftswelt so stark wie die Digitalisierung. Die dadurch ausgelösten „disruptiven“ Änderungen haben das Potenzial, die Wettbewerbssituation in vielen Märkten tiefgreifend zu verändern. Es gilt, neue Strukturen zu schaffen, um die eigene Organisation auf die Gewinnerseite der Entwicklung zu bringen.
  • skura_online-240x300.jpg

    Brauchen wir noch HR? #NoHRHR mit Joachim Skura

    Autor : Joachim Skura | Oracle | 16.07.2018
    Wie sieht ein Zusammenwachsen von HR und Business aus? Brauchen wir überhaupt noch HR? Wenn ja, wie sieht HR in den nächsten Jahren aus? Joachim ist ein Verfechter des positiven Einflusses von Technologien auf unser Leben und auf HR. Mehr dazu in dieser Episode!
  • LHR Podcast #38: Organisationsentwicklung und New Work vs. Arbeitsrecht mit Britta Redmann

    Autor : Britta Redmann | VEDA GmbH | 13.07.2018
    “Ich sehe Personaler als Pioniere – die schauen, wenn uns das Eine nicht weiterbringt, was es denn sonst noch an Methoden und Arbeitsweisen gibt?” Britta Redmann lebt New Work, und das auch schon seit längerer Zeit: Sie ist sowohl freiberuflich als Rechtsanwältin als auch beim Softwarehersteller VEDA als Director Corporate Development & HR tätig. Mit ihr habe ich mich über die Herausforderungen vieler Unternehmen bei der Entwicklung zu agilen und vernetzten Organisationen sowie über mögliche Konflikte zwischen New Work und dem deutschen Arbeitsrecht unterhalten.
  • New Work darf sich nicht um sich selbst drehen – Johannes Ceh & Marc Wagner at Scale Conference

    New Work soll für eine neue Arbeitsweise im globalen Zeitalter stehen. Die Umsetzung findet aber oftmals isoliert und fernab vom Businessalltag statt. Ich habe mich hierzu auf der Scale Conference mit Marc Wagner, Managing Partner Detecon, unterhalten. Warum sind „New Work“ und die Businessrealität in manchen Unternehmen getrennte Welten? Welchen Glaubenssätzen und Fallen können Unternehmen erliegen, wenn sie New Work aufbauen? Was brauchen Unternehmen, um New-Work-Prototypen in die Businessrealität zu integrieren? Inwiefern ist eine Isolation von New Work auch ein deutsches Thema?