• Anzahl: 558 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • #DigitaleTransformation – Lesen Sie in nur 5 Minuten im Interview mit Markus Wieser wie Unternehmen aktuelle und zukünftige HR-Herausforderungen meistern können. Als Experte für #WorkforceManagement hat er zahlreiche Kundenprojekte erfolgreich begleitetet.
    Seit September 2018 stellt das reformierte Arbeitszeitgesetz in Österreich die Weichen für flexiblere und stärker am Bedarf orientierte Arbeitszeitmodelle in Betrieben verschiedenster Branchen. Damit die Einführung flexibler Arbeitszeitmodelle reibungslos gelingt zeigen wir Ihnen, wie Sie attraktive Anreize für Ihre Mitarbeiter schaffen können.


  • ATOSS_Hand1200x1200-1
    ATOSS Software AG
    24.10.2018
    #Arbeitszeitflexibilisierung – Sie denken darüber nach, Ihren #Personaleinsatz stärker an den Bedarf anzupassen, um agiler auf Marktvolatilität und schwankende Auftragslagen reagieren zu können? Wir haben 6 wertvolle Maßnahmen für Sie in einer Checkliste zusammengestellt.
    Seit September 2018 stellt das reformierte Arbeitszeitgesetz in Österreich die Weichen für flexiblere und stärker am Bedarf orientierte Arbeitszeitmodelle in Betrieben verschiedenster Branchen. Sie denken als Unternehmen darüber nach, Ihren Personaleinsatz stärker an den Bedarf anzupassen, um agiler auf Marktvolatilität und schwankende Auftragslagen reagieren zu können?


  • Transformation ist nichts für Feiglinge – Menschen für Erneuerung zu gewinnen, gemeinsam Wege zu finden, sie dabei zu fördern und fordern, kann eine #Transformation gelingen lassen.
    Kann man heute eigentlich noch Machiavelli zitieren? In Zeiten, in denen wir alle so kooperativ sind, nur noch Kollegen und keine Chefs mehr haben, in denen die Krawatten traurig in den Kleiderschränken verkümmern?


  • Wissen wohin die digitale Reise geht !? – Recap der #SAP #Education #Foren 2018 als Blog #sapedforum #li #Digitalisierung #Lernen
    Unter dem Motto “Wissen, wohin die digitale Reise geht.” hat SAP Education in Deutschland, Österreich und Schweiz jeweils ein lokales Forum veranstaltet. Nun weiß natürlich niemand so richtig, wohin die digitale Transformation genau geht. Um jedoch die individuellen Reisen aktiv mitzugestalten, wollten wir Kunden, Partnern und Interessenten eine Plattform für Inspirationen und zum Erfahrungsaustausch bieten. Lernen und Weiterbildung ist hier eine wichtige Komponente, bei der es auch viel Bedarf gibt


  • HR, mach ma digital! ? 10 Tipps wie man die Digitalisierung garantiert versemmelt (am Beispiel der Software-Auswahl)
    Aktuell beschäftigen sich viele Firmen und Bereiche mit der Digitalisierung, auch HR auf Sinnsuche, sucht das Heil im Digitalen. Insbesondere bei den Themen Arbeitszeit und Personaleinsatzplanung besteht Handlungsbedarf, da der Druck, flexibler zu werden – sowohl für Unternehmen als auch Mitarbeiter – immer mehr zunimmt. Und die einfachste Lösung des Problems ist wie bereits seit Jahrzehnten: Kaufen wir eine Software. Das ist typisch für die „digitalen“ Irrwege. Man sucht eine schnelle Lösung bevor man das Problem verstanden hat. Aber selbst danach, bei der Softwareauswahl, stellen die meisten sicher, dass sie scheitern.


  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • #NextRecruiting – Warum Active Sourcing am Ende nicht reicht und vor allem die Extra-Meile davor/danach zählt … Interview mit Ralf Breitenfeldt von HCM4all
    Beim Recruiting scheint zurzeit das neue Thema AI und verwandte Themen wie Automatisierung durch Chatbots & Co den Diskurs zu dominieren. Active Sourcing wirkt da fast schon verstaubt. Sie scheinen hingegen jenseits des Main-streams einen Pfad vom Active Sourcing zum netzwerkbasierten Recruiting zu propagieren und fast schon old-school-mäßig vor allem die Extra-Meile davor bzw. danach zu propagieren.Können Sie uns erklären, warum die Neuerfindung des Recruiting aktuell an Relevanz gewinnt? Ist dies vor allem ein Medienphänomen oder schon Marktnachfrage? Was sind wichtige Treiber und Enabler, die das Recruiting wandeln? Warum ist Ihrer Meinung nach AI nicht genug bzw. warum interessieren Sie andere Recruiting-Themen?