• Anzahl: 93 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • 9f22831a2327f06a6f7c636c5521476e.jpg
    Risiken der demographischen Entwicklung
    Die Risiken der demographischen Entwicklung sind sicher größer als sie derzeit von vielen wahrgenommen werden. Das Problem ist, dass mehrere Faktoren zusammenkommen, die sich noch gegenseitig verstärken. Wenn z.B. demnächst die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen, müssen die Unternehmen diese Mitarbeiter ersetzen, d.h. die Unternehmen müssen mehr Einstellungen als heute vornehmen, um überhaupt nur die Mitarbeiterzahl zu halten. Parallel zu dieser steigenden Nachfrage schrumpft die Anzahl der jungen Leute, die in den Arbeitsmarkt eintreten. Durch das höhere Renteneintrittsalter müssen sich die Unternehmen zudem auf eine höhere Krankenquote einstellen, da ältere Mitarbeiter zwar seltener krank sind als jüngere, dafür aber im Krankheitsfall länger ausfallen. Gleichzeitig fallen bei ...


  • Horst Höfflin
    Dr. Horst Höfflin 16.08.2011
    Horst Höfflin
    RE: ( 12 ) Welche Bedeutung hat Social Media im B2B-Bereich?
    Zögern, würde ich hier sagen, nicht schlafen! Wir sehen nicht nur bei unseren Kunden ein zunehmendes Interesse an Social Media, sondern auch bei anderen Unternehmen im B2B-Bereich. Die Auseinandersetzung mit Social Media findet in den Unternehmen defintiv statt, auch wenn daraus nicht sofort Aktivitäten folgen.Denn viele Kommunikationsverantwortliche sind sich nicht sicher, ob Social Media den Nutzen bringt, der versprochen wird. Sie scheuen die Kosten und den Zeitaufwand. Andere stempeln es sogar als Zeitverschwendung ab. Zumal Social Media oft gleichgesetzt wird mit Facebook und Twitter; zwei Kanäle, die in der B2B-Kommunikation nicht unbedingt an erster Stelle stehen. Grundsätzlich sehen wir jedoch, dass das Interesse bei den Unternehmen und auch die Bedeutung der sozialen Netzwerke ...


  • Ralf Weinmann
    RE: ( 4 ) Job und Karriere: Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung in Ihrem Unternehmen
    Für uns als SAP Channel Partner und mittelständisches Unternehmen bedeutet das Thema Recruiting, sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Gerade ein mittelständisches Unternehmen kann ein idealer Beginn für eine erfolgreiche Berater-Karriere sein. Kurze Entscheidungswege und flache Hierarchien machen wendig und offen. Einsteiger haben hier gute Chancen, früh selbst Entscheidungen zu treffen und eigenverantwortlich zu handeln. Dabei hilft es, direkt in unmittelbarem Kundenkontakt zu stehen und die Aufgaben vor Ort zu lernen, sich in der Praxis den Herausforderungen zu stellen. Auch das tägliche Miteinander im Unternehmen ist geprägt von einer Atmosphäre direkter Kommunikation, was ein zunehmend wichtiger Aspekt bei der Suche nach dem passenden Arbeitgeber geworden ist. Dabei spielt auch ...


  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg
    Frage zu Social Media + Logistik: Echte Relevanz f. Recruiting, Marketing (Bindung, Akquise), Vertr
    Liebe Frau Professor Simmet,Ihre Studie finde ich extrem spannend. Auf der letzten transport logistic habe ich die Speditions-Branche in Gesprächen als eher konservativ erlebt, was die Bewertung des Internets und insbesondere des Social Web angeht. Von daher bin ich gespannt, ob mich dieser Eindruck getäuscht hat.Mich würde als Teilfrage Ihrer Studie insbesondere interesssieren: Welche (wirkliche) Einzel-Relevanz hat Social Media in der Speditions- und Logistik-Branche für Recruiting, Marketing (Bindung, Akquise), Vertrieb? Hier müsste man natürlich Relevanz definieren (Wirkung auf die Wertschöpfung).Noch spannender als eine Breitenanalyse finde ich dabei potenziell eine detaillierte Tiefenanalyse von (Best) Practice-Beispielen.Betrachtet man z.B. willkürlich gewählt Beispiele in Facebook ...


  • Roland Brezina
    RE: ( 14 ) Wie lässt sich Social Media in ein Gesamt-Marketingkonzept einbinden?
    Die neue Qualität der sozialen Netzwerke liegt in ihrer dialogorientierten Charakteristik: Unternehmen und ihre Kunden rücken näher aneinander heran. Dort, wo Kommunikation früher weitgehend eine Einbahnstraße war, erfolgen heute Kommentierung, Rückkopplung, Bewertungen. Diese Entwicklung ist längst nicht auf die Konsumentenmärkte beschränkt. Die Chance: Kunden-Feedback – positiv oder negativ – lässt sich analysieren und als weiterer wichtiger Kanal für das eigene CRM und Marketingaktionen beziehungsweise für die Gesamtkommunikation und -strategie nutzen. Dazu brauchen Unternehmen aber verlässliche Daten. Häufig fehlen die geeigneten Werkzeuge zum Analysieren der Social-Media-Inhalte. Moderne Social-Media-Analytics-Lösungen helfen dabei. Zudem ermöglichen sie einen vorausschauenden, ...


  • Horst Höfflin
    Dr. Horst Höfflin 29.08.2011
    Horst Höfflin
    RE: ( 18 ) Wie lässt sich Social Media in ein Gesamt-Marketingkonzept einbinden?
    Nein, Social Media ist definitiv nicht „just another Channel“. Soziale Netzwerke sind mit ihren interaktiven Dialogplattformen und ihrer Schnelligkeit etwas genuin Neues für die Kommunikation, sie besitzen immense und lukrative Wachstumspotentiale. So werden in den nächsten Jahren immer mehr Kunden auf Facebook, Twitter, Blogs und Co. vertreten und aktiv sein. Auch B2B-Unternehmen sollten versuchen, die Vorteile der sozialen Netzwerke zu nutzen und sie in ihre Marketingkommunikation integrieren. Denn: Sie sind mittlerweile viel mehr als nur eine reine Informationsquelle. Social Media hat eine nicht zu unterschätzende Markt- und Meinungsmacht. Allerdings ist das Thema nicht für alle B2B-Unternehmen gleich brisant.Grundsätzlich ist wichtig, nicht einfach Hals über Kopf loszustarten. Man ...


  • Ingrid Britz-Averkamp
    RE: ( 21 ) Wie lässt sich Social Media in ein Gesamt-Marketingkonzept einbinden?
    Social Media ist nicht einfach nur ein neuer Marketingkanal. Im Gegenteil, die Sozialen Medien bieten vielfältige Anküpfungspunkte für die Interaktion mit dem Kunden – angefangen beim (technischen) Support über regelmäßigen Know-how-Austausch bis zum wahren Dialog über Entwicklungspotenziale für ein Unternehmen. Und dies, ohne mit dem Kunden ein Verkaufsgespräch zu führen, also auf einer anderen, sehr wertvollen Ebene und über Grenzen hinweg. Zudem werden sie vielfach bereits von HR-Abteilungen für die Rekrutierung von Mitarbeitern sowie von Fachabteilungen für die Suche nach Partnern oder zur Geschäftsanbahnung genutzt. Aus Marketingsicht ist es dagegen "nur" ein weiterer Kanal, der mit den bestehenden Kommunikationskanälen in den Marketing-Mix und in globale Kampagnen integriert werden ...


Ihre Seiten