• Anzahl: 14 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Österreichisches EinkaufsForum 2010
    Österreichisches EinkaufsForum 2010
    Relativ gut gefüllte Auftragsbücher, gut ausgelastete Produktionskapazitäten, Lieferengpässe und Preissteigerungen in einigen Schlüsselmärkten sowie die Rückkehr zu einem von Krisenbewältigung nunmehr relativ freiem Business kennzeichnen aktuell die österreichische und die europäische Wirtschaft. Amerika und Asien boomen, es geht wieder aufwärts. Hoffen wir.Nicht hoffen, sondern aktiv handeln müssen wir im Einkauf! Innovative Strategien und Konzepte sind erforderlich, um aus dem Krisenbewältigungsszenario das neue, hoffentlich anhaltende Wachstum abzusichern, bestehende und neue Lieferantenbeziehungen zu stabilisieren, Versorgungs- und Transportkapazitäten neu aufzubauen oder zu stabilisieren. Alternative Lieferquellen müssen gesucht, neue Lösungen im Lieferantenmanagement entwickelt und ...


  • SAP Deutschland SE & Co. KG
    SAP-Infotag Lager- und Transportmanagement
    Die deutsche Logistikwirtschaft nimmt weltweit eine Spitzenposition ein: 30% des globalen Logistikumsatzes wird von deutschen Unternehmen erbracht. Auch im Bereich der Logistiktechnologien und -innovationen ist die deutsche Logistik führend auf dem Weltmarkt. Keine Frage: Der drittgrößten Branche in Deutschland kommt ökonomisch wie ökologisch eine enorme Verantwortung zu.Wenn wir uns Fragen stellen, wie man beispielsweise Ressourcen effizienter nutzen kann, wie sich vorausschauend planen lässt, um die Auslastung zu optimieren oder wie wir logistische Systeme gleichzeitig flexibel, leistungsstark und kostengünstig machen, sind wir mittendrin im Thema „Green Logistics“. Auch in diesem Bereich kann die deutsche Logistikwirtschaft eine Vorreiterrolle übernehmen – mit einer effizienten ...


  • Supply Chain Days 2012 - Störfaktor oder Erfolgsgarant – Die Rolle des Kunden in der Supply Chain
    Supply Chain Days 2012 – Störfaktor oder Erfolgsgarant – Die Rolle des Kunden in der Supply Chain
    Globale Supply Chains flexibel und reaktionsschnell auszurichten, das ist für Unternehmen angesichts der wirtschaftlichen Volatilität heute ein entscheidender Erfolgsfaktor. In Zukunft wird sich das Supply Chain Management allerdings noch weit stärker auf Kunden und Märkte ausrichten.  Aus einer Push-Strategie, orientiert an den Bedarfen der Assembly line, muss sich eine marktzentrierte Strategie entwickeln, die den Kunden mit seinen Erwartungen und Anforderungen in den Mittelpunkt stellt. Reaktion ist essentiell. Jedoch wird derjenige am erfolgreichsten sein, der am besten in der Lage ist, die Bedarfe des Kunden aktiv in der Supply Chain zu managen. „Customer Driven Supply Chains: Störfaktor oder Erfolgsgarant – Die Rolle des Kunden in der Supply Chain“ lautet daher das Motto der Supply ...


  • valantic_logo
    Vision-Days 2012 – 22. Fachkongress für Supply Chain Management
    Unsichere Zeiten - Robuste Prozesse - Schlanke IT: Herzlich Willkommen zu einem intensiven Tag rund um die Supply Chain!
    Auch in diesem Jahr stehen die Supply-Chain-Excellence-Ansätze der Referenten ganz im Mittelpunkt unserer Vision-Days. Theorien zur Verbesserung von Wertschöpfungsketten werden hier immer mit konkretem Praxisbezug vermittelt und von erfahrenen Supply Chain Managern aus den verschiedensten Branchen leidenschaftlich diskutiert.Schwerpunktthema der Vorträge ist diesmal die Frage, wie Prozesse robust genug gestaltet werden können, um die Schwankungen volatiler Absatz- und Beschaffungsmärkte abzufedern, dabei aber in ihrer Steuerung nicht mehr IT- und Verwaltungs-Overhead zu schaffen als nötig. Kompetente Antworten auf diese und andere Fragen finden Sie auf den 22. Vision-Days in München. Der renommierte SCM-Fachkongress findet am 8. März 2012 unter dem Motto“Unsichere Zeiten - Robuste ...


  • 37. Controller Congress
    37. Controller Congress
    Nachhaltig erfolgreich: Controller als Business Partner
    Für den Erfolg eines Unternehmens ist das nachhaltige Handeln inzwischen ebenso sehr von Bedeutung wie seine Innovationsstärke. Die ökologische und soziale Performance spielt tatsächlich eine zunehmend wichtigere Rolle für die Geschäftsentwicklung: Bestehen wird aus Kundensicht nur, wer glaubwürdig nachhaltig wirtschaftet. Auch die Controller Praxis wird ohne Zweifel durch die nachhaltige Ausrichtung von Geschäftsmodellen und –prozessen als Reflex sich wandelnder Unternehmensstrategien verändert. Der Controller als aktiver Berater und Business Partner des Managements ist hier sowohl bei der Erarbeitung von Nachhaltigkeitsstrategien – einschließlich der Formulierung strategischer Nachhaltigkeitszielen und entsprechender Kennzahlen – als auch bei deren Umsetzung gefragt. Um die Chancen und ...


  • Ernst & Young J&M Management Consulting GmbH
    J&M Executive Conference: Value Chain Management in der Fertigungsindustrie
    kundenorientiert, innovativ und integriert
    J&M Executive Conference: Value Chain Management in der Fertigungsindustrie – kundenorientiert, innovativ und integriert Am 9. und 10. Mai 2012 in Köln Entscheider in der Fertigungsindustrie stehen vor der Herausforderung ihre Wertschöpfungskette stetig anzupassen. Neue Markttrends und Entwicklungen finden ihren Weg in die Value Chain und letztlich zum Kunden, wenn Unternehmen innovative Konzepte für ihre Supply Chain entwickeln und diese integriert umsetzen. J&M Executive Conference: Branchenentscheider unter sich Am 9. und 10. Mai 2012 treffen sich Entscheider aus der Fertigungsindustrie in Köln und diskutieren über Möglichkeiten, wie sie ihre Value Chain innovativer und kundenorientierter gestalten können. Leiter aus Produktion, Logistik, SCM und IT sowie Vertreter aus Wissenschaft ...


  • 4. BME-eLÖSUNGSTAGE
    4. BME-eLÖSUNGSTAGE
    Die Unsicherheit über die weitere Konjunkturentwicklung verlangt von Einkauf und Supply Management in 2013 einen schwierigen Spagat: Auf der einen Seite müssen schnell deutliche Einsparungen erzielt werden, auf der anderen Seite muss die Agilität der Einkaufsorganisation nachhaltig gesteigert werden.   Intelligent ausgerollte eLösungen, die nahtlos an das Backend-ERP-System angebunden sind, sind hierfür unverzichtbar:   eLösungen sorgen für standardisierte, schlanke und schnelle Prozesse und schaffen so mehr Freiräume für Mitarbeiter eLösungen ermöglichen bessere und breitere Ausschreibungen und damit einen gesunden Lieferantenwettbewerb eLösungen erlauben eine effiziente Zusammenarbeit aller Abteilungen in der Supply Chain   Aber: Welche Lösungen sind Kür, welche Pflicht? Was ist ...


Ihre Seiten