Veröffentlicht am 12.02.2014

Der direkte Verkauf via Internet führt einerseits zu einer höheren Bestellkadenz, andererseits zu kleineren Bestellmengen. Ein ähnliche Wandlung des Bestellverhaltens zeigt sich auch im Detailhandel. Man bestellt beim Lieferanten mehrmals pro Tag, dafür kleinere Mengen.

Der Zwischen- oder Detailhandel deckt in der Beschaffung nur den kurzfristigen Bedarf, weil beispielsweise viele Produkte schnell veralten, die Kapitalbindung möglichst gering sein soll oder Lagerplatz fehlt. Die Chance eines Stockout steigt, und damit auch die Gefahr, dass der Konsument zur Konkurrenz abwandert. Bedarfsschwankungen schlagen zusätzlich auf die Logistik durch. Somit müssten – der Kunde ist König – höhere Lagerbestände angelegt werden und aufgrund breiterer Produktsortimente mehr Lagerkapazität zu Verfügung stehen.

Dazu bietet XELOG Lösungen - auch auf der LogiMAT 2014.