Veröffentlicht am 26.03.2005

Im B2A-Sektor wird ein vollelektronischer Informationsaustausch zwischen Unternehmen und öffentlichen Institutionen vollzogen. Ein Anwendungsbeispiel hierfür sind vom Staat öffentlich ausgeschriebene Bauvorhaben. Hierbei müssen die detaillierten Ausschreibungsunterlagen an die sich bewerbenden Unternehmen gelangen. Das ausgearbeitete Angebot wird nach definierter Zeit zurückgesendet. Anschließend werden die Angebote nach vorgegebenen Kriterien verglichen und bewertet. Dieser Vorgang kann mittels EC-Systemen unterstützt werden. Dieses Anwendungsbeispiel ist auch im B2B-Sektor zwischen Unternehmen denkbar. Derzeit beschränken sich die Anwendungen im Bereich der Ausschreibungen allerdings auf die Anbahnungsphase, in der den Bietern die Unterlagen elektronisch zur Verfügung gestellt werden. Die Bewertungsphase ist meist zu komplex, um diese vollständig elektronisch zu unterstützen.

Weitere B2A-EC-Anwendungsfelder liegen im Bereich der Abwicklung von Steuerangelegenheiten von Unternehmen (z.B. Umsatzsteuer, Einkommensteuer), in Leistungen an Unternehmen oder Haushalte (z.B. Subventionen, Sozialhilfe), aber auch in der Abwicklung von Geschäften zwischen öffentlichen Institutionen im In- und Ausland (z.B. Unterstützungsleistungen).