• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 143 Layout:
    Normal Übersicht
  • 01-competence-site-logo-20160127-rz-300-als-pfad_voll-cyan.png

    Anne Schüller als #NextMarketingHope ausgezeichnet …

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 01.04.2018
    Auf dem NextAct-Event wurden die Autoren des Buches "Mehr als Marketing" als #NextMarketingHopes ausgezeichnet, u.a. Bestseller-Autorin Anne Schüller!
  • Checkliste: 20 Ideen für ein gelungenes Touchpoint-Management

    Checkliste: 20 Ideen für ein gelungenes Touchpoint-Management

    Touchpoints sind Berührungspunkte zwischen Anbieter und Kunde. Meist sind es bemerkenswerte, verblüffende, faszinierende Details, die dabei zur Begeisterung führen. „The big little things“ sagt der Management-Vordenker Tom Peters dazu. Ich nenne sie „Sternenstaub“. Wir können gar nicht genug Aufmerksamkeit darauf lenken. Vor allem Kreativität, also Brain statt Budget, ist hierbei gefragt. 
  • Anne M. Schüller

    Touchpoint Management statt CRM auf Irrwegen, denn Kunden sind keine Daten!

    Erinnern Sie sich? Es gab eine Zeit, da hieß CRM noch Customer Relationship Management – und der Ansatz war gut. Es ging um das Gestalten von Kundenbeziehungen, vorrangig also um das Zwischenmenschliche im Geschäftsleben und am Markt. In dem Moment aber, als Software-Hersteller  ihre  Chance witterten, Standardlösungen auf den  Markt warfen, und diese mit dem nichtssagenden Drei-Letter-Code CRM überschrieben, in dem Moment wurde ein an und für sich „warmes“ Thema plötzlich ganz kalt.Lesen Sie den vollständigen Beitrag im beigefügten PDF.
  • Anne M. Schüller

    Was New Work bedeutet – in 7 Punkten erklärt

    New Work - ein Begriff mit vielen Facetten. Dabei geht es um die neue Arbeitswelt an sich, um zeitgemäßes Führungsverhalten und eine agile Unternehmensorganisation. Sieben Punkte sind dabei von Belang.
  • Anne M. Schüller

    Das Touchpoint-Unternehmen, Mitarbeiterführung in unserer neuen Businesswelt
    Beitrag zum neuen Buch von Anne Schüller

    Etwas Großes ist im Gange. Es wird ein neues Spiel gespielt. Wir stecken mitten drin im größten Change-Prozess aller Zeiten. Die Macht ist zu den Mitarbeitern gewandert. Und die Kunden haben, von vielen nahezu unbemerkt, die Macht schon längst übernommen. Was das bedeutet? Heute entscheiden vor allem die eigenen Kunden darüber, ob neue Kunden kommen und kaufen. Und die eigenen Mitarbeiter entscheiden maßgeblich mit, wer die besten Talente gewinnt. Passende interne Rahmenbedingungen und eine auf diesen Wandel ausgerichtete Führungskultur sind unausweichlich, damit es gelingt, wettbewerbsfähig und auf immer neue Weise verlockend zu sein.
  • ????????????????????????????????????

    Kommunikation von heute und morgen: von 2.0 bis 4.0 – und darüber hinaus

    Im Jahr 2004, als Nokia mit einem Anteil von nahezu 40 Prozent den Mobiltelefon-Weltmarkt beherrschte, unterlief dem damaligen CEO Jorma Ollila ein folgenschwerer Irrtum: „Es gibt keinen Markt für mobiles Internet per Handy“, ließ er während einer Pressekonferenz verlauten. Und als Steve Jobs 2007 sein Absatzziel für das brandneue iPhone verkündete, sagte ein Nokia-Manager siegesgewiss: „Zehn Millionen Handys sind gar nichts, das verkaufen wir in zwei Wochen.“ Anfang 2014 wurde der klägliche Rest der Nokia-Mobilfunksparte an Microsoft verkauft und dann eingestampft.
  • Customer Touchpoint Management: Wie Sie die Ideenkraft der Mitarbeiter in Großgruppen nutzen

    Customer Touchpoint Management: Wie Sie die Ideenkraft der Mitarbeiter in Großgruppen nutzen

    Noch nie gab es so viele Touchpoints wie heute, um Kunden zum Immer-Wieder-Kaufen und aktiven Weiterempfehlen zu bewegen. Um diese Potenziale auszuschöpfen, müssen die Mitarbeiter vom standardisierten ‚Müssen‘ ins kundenfokussierte ‚Wollen‘ gebracht werden. Großgruppen-Veranstaltungen sind dabei ein ergiebiger Weg.
Ihre Seiten