Veröffentlicht am 12.09.2019


Gerade in Zeiten der DSGVO merken immer mehr Unternehmen, dass nicht EXCEL die Antwort 
auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ ist, sondern 42. EXCEL kann hingegen als einsame Insel das Leben in Zeiten der DSGVO eher zur Hölle machen. Auch die liebgewonnene Alt-Software von 1995 hat zwar das Jahr-2000-Problem überlebt, knirscht aber ebenso in Zeiten der DSGVO.  Das gilt auch und insbesondere im Bereich CRM. Zeit für eine neue Liebe, ein neues CRM-System. Am besten ein modernes System, das in jeder Hinsicht genau passt!

Wie gut, dass es Auswahl-Portale als Unterstützungs-Partner für eine neue Liebe gibt. Denkt man eigentlich! Falsch gedacht! Wir haben uns einmal umgeschaut und waren schockiert wie dreist z.T. bei solchen Portalen vorgegangen wird. "Fakes", "Affiliates", "Zombies", ... wir klären auf und sensibilisieren vielleicht den ein oder anderen, genauer hinzuschauen.

___

1. Fake: Software-Anbieter als Partner für Software-Auswahl!

Manche dieser Portale sind gar nicht da, damit Sie objektiv den richtigen Partner finden können, sondern damit sie genau einen finden, der man selbst ist oder den man selbst vertritt. Dabei machen sie nicht direkt deutlich, wer wirklich hinter dem Portal steckt.


Ein Blick ins Impressum und ein wenig googlen bzw. recherchieren hilft, um in solchen "Fake-Fällen" die wahre Intention zu erkennen. Schon wundert man sich nicht mehr über die sehr ein-eindeutigen Auswahlergebnisse. Die Auswahl-Ergebnisse sind dann übrigens auch unabhängig von Ihren spezifischen Eingaben, sie können also nichts falsch machen ;-).

Fake-Auswahlportale haben nicht das Ziel, Ihren Auswahlprozess zu unterstützen. Sie dienen Anbietern oder Partnern von Anbietern als Trojaner, um Unternehmen "abzugreifen", die auf der Suche sind (ohne dies ausreichend transparent zu machen!).


Nicht ganz so schlimm, aber immer noch schlimm: Affiliate-Portale!

___


2. Affiliate: Wer braucht schon alle Marktführer!

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie auch sonst nicht das "relevant set" im Markt antreffen. Niemand hat ihnen versprochen, dass Auswahl-Portale Ihrer Wahl wirklich alle relevanten Akteure abbilden bzw. die relevanten Player im Markt. So 5-20 Kandidaten, oft Exoten, sind doch potenziell ausreichend und bieten in Zukunft u.U. auch viel mehr Überraschungen ;-)

Hier scheuen sich Portal-Anbieter auch nicht von den Top-10, Top-15, Top-X ... zu sprechen ohne klar zu machen, wie ihre Top 10 ... wirklich ausgewählt wurden. Das man dann x mal verschiedene Top-10 findet, darf nicht verwundern, ebenso wenig wie die Unvollständigkeit von Listen. Ohne SAP, Oracle, Microsoft, Salesforce, Adito, CAS, ... und cobra (wir ;-)) ist eine Liste sicherlich nur sehr bedingt zielführend, wenn man sich die Marktanteile anschaut. Wir nennen solche Portale "Affiliates", weil ihr Ziel vor allem ist, Provision zu generieren.

Auch Affiliate-Portale wollen nicht wirklich Ihre Software-Auswahl unterstützen, sondern nur Vergütungen als Affiliate generieren. Noch schlimmer geht es eigentlich nicht - denkt man. Geht doch ...

___

3. Zombie: Antworten, die die Bevölkerung verunsichern!

Apropos DSGVO - dieses Ding mit dem Datenschutz. Das braucht man nicht wirklich, jedenfalls nicht, wenn man die unzähligen Portale und Berater betrachtet, die darüber kein Wort verlieren. Ist vielleicht auch besser so. Wie sagte unser früherer Innenminister: Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern!


Datenschutz und CRM - was hat das denn überhaupt miteinander zu tun - das scheinen manche Portale zu denken. Die Mehrzahl der von uns geprüften unseriösenen Portal verzichteten auf die Berücksichtigung der DSGVO. Das ist als Ergebnis erschreckend.


Wer im Jahr 2019 im Kontext CRM das Thema Datenschutz ausklammert, handelt unverantwortlich und unseriös!

Es scheint so, als seien wir im Jahr 2017 stehengeblieben. Wir nennen solche Portale, an denen die DSGVO vorbeigegangen zu sein scheint, Zombies. Zombies, die die DSGVO scheinbar nicht miterlebt haben, führen Sie u.U. direkt oder indirekt in den Datenschutz-Verstoß dank einer Software, die das Thema gar nicht oder nur unzureichend unterstützt.

An solchen Portalen ist oft auch alles andere an Innovation in den letzten 5, 10 oder 20 Jahren spurlos vorbeigegangen. Sie wurden irgendwann aufgesetzt und dann vergessen. Zombie-Portale haben aufgrund ihres halbtoten Zustands Neuerungen wie die DSGVO (und vieles andere an Innovation) fahrlässig nicht auf dem Schirm! Während man bei Fakes und Affiliates gar keine seriöse Auswahl unterstützen will, können das Zombies auf ihrer Kompetenzbasis nicht. Das eint sie mit den Trivialisierern ...

___


4. Trivialisierer I: Fünf bis sechs Fragen reichen doch ...!

Das mit der (Vor)Auswahl sollte man nicht zu kompliziert machen. Fragen nach der Branche und dem Anwendungsbereich und der Anzahl Nutzer - was will man mehr?

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Bild 1: Nur 4 Fragen auf dem Weg zum Ranking

Gut, vielleicht fragt man am besten als Portalbetreiber noch nach dem Budget und vor allem nach dem Start des Projekts und der Plattform (Windows, Linux, MacOS). Besonders die ersten zwei Fragen interessieren vor allem die Portal-Partner, die für Leads zahlen sollen.


Scherz beiseite: Man kann doch nicht mit 5-10 Auswahlkriterien eine Top-3-Liste erstellen?! Kann man, jedenfalls wenn man als Portal zu den "Trivialisierern" gehört.

___


5. Trivialisierer II: Tiefe und Details stören nur!

Und auch Details werden scheinbar im Markt viel zu sehr überschätzt -wenn es nach den Portalen geht. Sie wollen grob Marketing oder Sales mit Ihrem CRM unterstützen? Das ist wirklich ungewöhnlich, aber ein guter Hinweis für die Auswahl. Mehr wollen wir gar nicht wissen. Wer will den schon wissen, was sie da genau machen wollen mit dem Marketing oder Sales? Details könnte u.U. ein K.O. für die Partner der Auswahl-Portale sein, wenn Sie mehr können wollen als solche Systeme unterstützen. Dann besser die Details ausblenden ...

Die Trivialisierer wollen Ihnen verkaufen, dass Sie mit 5-10 sehr groben Kritierien eine Reduktion des Marktes auf Top-3 oder Top-5 für Sie wirklich seriös leisten können.


So weit, so schlecht.

___


6. Die Alternativen: Trovarit, BARC, Fraunhofer, Gartner, ...

Wichtig zum Schluss: Es gibt natürlich ganz viele sinnvolle Portale und Partner für die CRM-Software-Auswahl und die Unterstützung von Auswahl und Einführung. Trovarit, BARC, Fraunhofer, Gartner ... stürzen Sie sich nicht auf die erste Werbeanzeige, die Google Ihnen auswirft, wenn Sie nach Unterstützung suchen. Die Werbemaschine von Google ist in diesem Fall nicht hilfreich, um die richtigen Partner zu finden. Nur Bares ist da Wahres.
___

7. Strategische Auswahl, wenn es anfangs schnell gehen soll

Übrigens: Wenn es schnell gehen sollte, hilft im ersten Schritt der Fokus auf strategische Kriterien, die sie für eine erste Grob-Auswahl nutzen können. Dazu auch einige Zeilen hier. Solche strategischen Kriterien sollten über die funktionalen Features hinausgehen, um die Spreu für Sie vom Weizen zu trennen (mehr können sie nicht leisten!). Am Schluss müssen Sie aber selber wissen, wieviel Zeit sie in die Auswahl stecken. U.U. bereuen Sie später, wieviel Zeit Sie scheinbar über manche verführerische Abkürzung eingespart haben.


Ihr Jügen Litz