Veröffentlicht am 28.02.2019

Ob ihre Führungskraft gut ist oder nicht, erfahren Angestellte meistens erst dann, wenn es zu spät ist. Sollte sie bzw. er nicht gut sein, haben sie nämlich ein Problem. Sollte es sich bei der Führungskraft um jemanden handeln, der noch Potenziale hat, dann gibt es eine Chance.

Respekt, Verantwortung, Wertschätzung und Vertrauen können Führungskräfte von ihren Angestellten nur erwarten, wenn sie selber es zu leisten in der Lage sind. Ein Psychopath oder ein Narzisst auf einem Führungsposten ist nicht nur unerträglich, sondern auch jemand, der ein erfolgreiches Unternehmen zugrunde richten kann. Führungskräfte, die den Anspruch haben, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit psychologischem Sachverstand zu lenken, müssen zunächst erst einmal vor der eigenen Haustür kehren.

Downloads

Seite: 1 von 4
  • Seite 1
  • Seite 2
  • Seite 3
  • Möchten Sie dieses Dokument als PDF-Datei speichern?

    Laden Sie jetzt das PDF-Dokument herunter, völlig kostenfrei!