Veröffentlicht am 26.08.2019

Lassen Sie uns diesmal ein kleines, aber radikales Gedankenexperiment unternehmen:

Was wäre zu tun, wenn wir Führung komplett abschaffen wollten? 


Zunächst einmal müssten wir die formale Unterscheidung zwischen Führungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abschaffen. Es gäbe nur noch Kooperanten, Menschen, die miteinander kooperieren, um vereinbarte unternehmerische Ziele zu erreichen. Es gäbe keine an Personen gebundene Hierarchie mehr, sondern Netzwerke mit funktionalen Zuständigkeitsverteilungen. 


Große Teile der HR-Abteilungen würden abgeschafft. Statt der klassischen Personaladministration gäbe es juristisch-fachlich spezialisierte Zuständige für Kooperantenverträge. Die könnten so vielfältig sein wie heutige Lieferantenverträge. Es wären also einfach die vertraglichen Bindungen (auch) mit Kooperanten zu regeln. 

Wie das Gedankenexperiment weitergeht, erfahren Sie in meinem Beitrag aus dem Buch "99 Führungsbriefe"

Sind Sie eine Führungskraft? Abonnieren Sie mich auf LinkedIn und sehen Sie so jeden Freitag Morgen einen der 99 Führungsbriefe.