• Anzahl: 121 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • .jpg Logo in RGB Blue
    KI in der Fertigungsindustrie – organische Entwicklung für maximalen Erfolg
    Geht es um Künstliche Intelligenz (KI) in der industriellen Fertigung, stehen drei Fragestellungen im Mittelpunkt: Was genau ist unter dem Begriff KI zu verstehen, wo liegen konkret die Vorteile und wie können KI-Technologien wirtschaftlich in Unternehmen eingeführt und weiterentwickelt werden. Für viele Unternehmen schafft der Einsatz von modernen Enterprise Resource Planning Systemen (ERP) die nötigen Voraussetzungen für KI und die Vorstufen intelligenter Systeme. Diese organische Entwicklung von KI-Technologien geht Hand in Hand mit den zugehörigen Rahmenbedingungen für Compliance und IT-Sicherheit. Allerdings ist derzeit der Einsatz von KI in der deutschen Fertigungsindustrie noch nicht wirklich angekommen, obwohl ERP-Systeme die Grundlage bilden würden, davon zu profitieren. Laut ...


  • Einladung zur Teilnahme an der Studie „Künstliche Intelligenz (KI) im Personalbereich“. Der Einsatz #KI befindet sich im #HR noch in der Anfangsphase. Mit dieser Studie wird die Chancen und möglichen Einsatzbereiche untersucht.
    Der Einsatz künstlicher Intelligenz befindet sich in vielen Bereichen noch in der Anfangsphase. Das gilt auch für den Personalbereich. Mit dieser Studie möchten wir die Chancen und möglichen Einsatzbereiche für eine moderne Personalarbeit untersuchen. Wir freuen uns, dass Sie an der Studie teilnehmen.


  • Plattform-Intelligenz verändert die Sicht auf ERP-Systeme
    Als Rückgrat von Unternehmen sind Systeme für Enterprise Resource Planning (ERP) der Nährboden von Technologien für Künstliche Intelligenz (KI) in der Fertigungsindustrie. Wir sprachen mit Dirk Löhmann, Regional Vice President Continental Europe bei Epicor, wie KI die ERP-Landschaft und die Fertigungsindustrie verändert. Künstliche Intelligenz ist derzeit das zentrale Thema bei ERP-Systemen. Wie sehen Sie diese Entwicklung? Dirk Löhmann: Es geht bei diesen Diskussionen um mehr als nur den Einsatz von Technologien für Künstliche Intelligenz (KI) – wobei hier KI sehr weit definiert wird. Die wesentliche Voraussetzung für die integrierte Nutzung von intelligenten Technologien bis hin zu KI in Unternehmensprozessen ist das Cloud-basierte Plattform-Konzept für ERP-Systeme. Das heißt, ...


  • skura_0380-quadratisch.jpg
    Joachim Skura
    Oracle

    12.08.2019
    Die Mär vom Fachkräftemangel in der IT: Wie KI unsere Arbeit verändert – und nicht abschafft.
    Oft stellen sich Unternehmen die Frage, ob der Einsatz innovativer Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) nicht eine gute Möglichkeit sein könnte, dem akuten Fachkräftemangel in der IT zu begegnen, indem man das Problem sozusagen „wegautomatisiert“.


  • 24d0e88173888a19bd4b47385a93985e.jpg
    OutSystems integriert neue KI-Funktionen in seine Low-Code-Plattform
    Kundenerlebnisse der nächsten Generation kreieren Neue Funktionen für künstliche Intelligenz und Machine Learning für OutSystems OutSystems, Anbieter der führenden Low-Code-Plattform für die schnelle Entwicklung von Anwendungen mit Hauptsitz in Atlanta, USA (www.outsystems.de), hat seine Low-Code-Entwicklungsplattform um neue Funktionen für künstliche Intelligenz und Machine Learning erweitert. Dadurch können Unternehmen nun Automatisierungsfunktionen einsetzen, um Self-Service-Portale zu erstellen, auf Text- und Sprachanfragen zu reagieren, den Kundenservice zu verbessern und vieles mehr. Prognose: Beziehung zu Unternehmen zukünftig ohne menschliche Interaktion Gartner prognostiziert: „Bis 2020 werden Kunden ihre Beziehung zu Unternehmen zu 85 Prozent ohne Interaktion mit einem Menschen ...


  • 24d0e88173888a19bd4b47385a93985e.jpg
    OutSystems integriert neue KI-Funktionen in seine Low-Code-Plattform
    Kundenerlebnisse der nächsten Generation kreieren Neue Funktionen für künstliche Intelligenz und Machine Learning für OutSystems OutSystems, Anbieter der führenden Low-Code-Plattform für die schnelle Entwicklung von Anwendungen mit Hauptsitz in Atlanta, USA (www.outsystems.de), hat seine Low-Code-Entwicklungsplattform um neue Funktionen für künstliche Intelligenz und Machine Learning erweitert. Dadurch können Unternehmen nun Automatisierungsfunktionen einsetzen, um Self-Service-Portale zu erstellen, auf Text- und Sprachanfragen zu reagieren, den Kundenservice zu verbessern und vieles mehr. Prognose: Beziehung zu Unternehmen zukünftig ohne menschliche Interaktion Gartner prognostiziert: „Bis 2020 werden Kunden ihre Beziehung zu Unternehmen zu 85 Prozent ohne Interaktion mit einem Menschen ...


  • 42ab8879733f16fdc9492c1cafba4821.jpeg
    Tim Cole
    30.07.2019
    42ab8879733f16fdc9492c1cafba4821.jpeg
    OpenAI: Microsoft Invests $1 bn in Elon Musk’s old Company
    Microsoft is expanding its Azure cloud computing service to include artificial intelligence (AI) supercomputing technologies and has signed a new partnership agreement with the Elon Musk’s old company, OpenAI, which is now run as a nonprofit AI research organization. The post OpenAI: Microsoft Invests $1 bn in Elon Musk’s old Company appeared first on SMART INDUSTRY.


Ihre Seiten