• Anzahl: 25 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • #NextAct geht weiter – 2019 für 2019 – jetzt für 2019 vormerken! (Liste möglicher Teilnehmer, noch ungeprüft)
    Glauben Sie daran, dass wir für den größeren Erfolg im Zeitalter der Digitalen Transformation auf mehr Netzwerke, Plattformen oder neudeutsch „Tribes“ und bessere Kooperation setzen sollten? Ob als CXO, Fachexperte, Wissenschaftler, „Medien-Mensch“ …: Wollen Sie sich auf Augenhöhe mit einbringen, aber natürlich auch durch Netzwerk und Win&Win gestärkt werden? Mit diesem „Cultural Fit“ könnten wir zusammenpassen. Wir sind das Team der Competence Site bzw. der NetSkill Solutions, einem Spin-Off der Fraunhofer-Gesellschaft, ein Team, das seit über 17 Jahren führende Kompetenz-Netzwerke unterstützt. Wir sind aber vor allem ein Netzwerk der Netzwerke, dass die „Tribes“ führender Köpfe und Macher in den Themenfeldern Digital, Marketing/CRM, HR/New Work, Industrie 4.0 unterstützt und im Rahmen ...


  • NextAct-Event am 19.02.2016 in Köln
    NextAct-Event: Das NextAct-Event am 19.02.2016 in Köln und das Buch „Next Economy + Next Practices“ mit führenden Vordenkern und Top-Experten zum Thema ist der Höhepunkt einer Meta-Initiative für alle Handlungsbereiche in Unternehmen (Strategie, Marketing, HR, IT, …). Einen Ausblick auf erste Teilnehmer am Event sehen Sie hier: INNOVATOREN ******************* - CHRO von Phoenix Contact, Professor Olesch - Ex-CHRO Telekom, Thomas Sattelberger - CEO von BARTEC, Dr. Köster - CTO/CIO von SEW Eurodrive, Johann Soder - CEO von Saatchi & Saatichi, Christian Rätsch - ... EVANGELISTEN/VORDENKER: *************************************** - HR-40-Kopf, Dr. Walter Jochmann, Kienbaum - HR-40-Kopf, Professor Armin Trost - HR-40-Kopf Stephan Grabmeier, Haufe - ...


  • Wolfgang Verheyen
    Mit ERP strukturiert zu Industrie 4.0
    Industrie 4.0 ja, aber wie? Diese Frage dürften sich derzeit viele Unternehmen stellen. Ein ERP-System kann die passende Antwort liefern - wenn es bestimmte Voraussetzungen erfüllt.


  • .jpg Logo in RGB Blue
    Epicor präsentiert Epicor ERP 10.1 auf der CeBIT 2016 und kündigt Partnerschaft mit der Universität Potsdam an
    Frankfurt am Main, March 02, 2016. Erstmals auf der CeBIT der Öffentlichkeit vorgestellt: Epicor’s jüngstes Produkt Release fördert Unternehmenswachstum mit neuem Mobile Framework und erweiterten globalen Funktionen Epicor Software Corporation, ein weltweit führender Anbieter von branchenorientierter Enterprise Software für Unternehmenswachstum, stellt sein neues Produkt-Release Epicor ERP 10.1 auf der CeBIT im ERP Park in Halle 5, Stand E04 (9/10) vor. Zudem kündigte das Unternehmen eine neue Partnerschaft mit der Universität Potsdam an. Die Neuerungen für modernes Enterprise Resource Planning (ERP) präsentiert Epicor zudem im Rahmen der Guided Tours, die in Partnerschaft mit Trovarit durchgeführt werden. Mit einem Vortrag im ERP-Forum am 17. März um 14:20 Uhr (Halle 5, F04) gibt ...


  • Fünf Hürden vor dem Einstieg in die Industrie 4.0
    Das Industrie-4.0-Konzept basiert auf der Idee vernetzter und automatisierter Produktionsprozesse mit einem durchgehenden Informationsfluss von der Maschine bis zum Kunden. Dies funktioniert aber nur, wenn Fertigungsunternehmen die Echtzeit-Interaktion von Produktion und Management fördern und ihre Geschäftsstrategie mit dem aktuellen Geschehen in der Produktion in Einklang bringen. Bei vielen Unternehmen führt das wiederum zu der Maßnahme, ihre ERP-Lösungen mit dem MES zu verbinden. Dabei sollten sie aber fünf Punkte beachten.


  • office-scene-laptop-smartphone-1115-1.jpg
    Post-moderne ERP-Lösungen vereinfachen digitale Transformation
    Digitale Transformation: Unternehmen in Deutschland sind hier auf einem guten Weg. Laut Bitkom Research hat im vergangenen Jahr eine Mehrheit der Unternehmen in Deutschland Cloud Computing eingesetzt. Der Mittelstand hat seine Zurückhaltung beim Cloud Computing endgültig abgelegt. Anlässlich der Hannover Messe veröffentlichte Bitkom Zahlen, wonach fast jedes zweite Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe (46 Prozent) Industrie-4.0-Anwendungen nutzt, und weitere 19 Prozent haben konkrete Pläne für den Einsatz. Die wichtigsten Ziele sind: Prozesse optimieren, die Kapazitätsauslastung in Fabriken verbessern und individuelle Kundenwünsche schneller umsetzen.


  • Big Data, das Internet of Things und wie ERP das Versprechen für relevante Echtzeit-Informationen einlöst
    Mobilität, Social Communication, Analytics, Cloud, das Internet of Things (IoT), Nanotechnologie, 3D Druck und mehr … Fertigungsunternehmen werden mit Infor-mationen dazu überschwemmt, wie neue disruptive Technologien das Gesicht ihrer Industrie verändern wird. Doch bevor Fertigungsunternehmen darauf setzen, sollten sie eine klare Vorstellung vom Mehrwert dieser Technologien im Kontext ihres aktu-ellen Geschäftsumfelds haben – etwas, das wir „zielgerichtete Innovation“ nennen.