• Anzahl: 6 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Markus Metz
    RE: ( 12 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2013?
    Mit den Tochtergesellschaften INFOSERVE, GLAUKOS und TTO stellt eurodata auf der diesjährigen CeBIT vom 5. bis 9. März webbasierte Software­-Lösungen und Technologien vor, die Arbeitsprozesse wesentlich vereinfachen. Somit  entfällt der sonst zeit- und kostenintensive Aufbau gesonderter IT-Infrastrukturen vor Ort wie auch der übliche Schulungsaufwand. Betriebswirtschaftliche Lösungen und maßgeschneiderte Branchenlösungen   eurodata selbst stellt, abgestimmt auf die individuellen Kundenbedürfnisse, für jede Betriebsgröße die passende IT-Lösung zur Verfügung. So liefern maßgeschneiderte Branchenlösungen optimale Unterstützung für Geschäftsprozesse im Mineralölhandel, der Tankstellenabrechnung, der Automobilindustrie und in Heilberufen. Mit innovativen betriebswirtschaftlichen Lösungen ...


  • ed_logo_300dpi.jpg
    eurodata AG
    08.12.2016
    header.jpg
    Verwirklichung der Digitalen Transformation mittels Smart Data und Smart Services
    Die Digitale Transformation als ein Teil von Industrie 4.0 erzeugt einen erheblichen Handlungsdruck für Unternehmen. Kunden erwarten eine schnelle, flexible und hochwertige Kommunikation. Dies bedeutet einen anderen Umgang mit Daten und eine gezielt darauf ausgerichtete Unternehmensstrategie, Handlungsweise und natürlich auch den Einsatz der dafür notwendigen Werkzeuge.


  • ed_logo_300dpi.jpg
    eurodata AG
    24.01.2017
    Digitalisierung – die Eintrittskarte zu Industrie. 4.0 Ein Praxisbeispiel belegt, wie die digitale Transformation konkrete Mehrwerte schafft
    Ob man es glaubt oder nicht - die vierte industrielle Revolution ist bereits in vollem Gange und mit ihr die Notwendigkeit, sich mit den Herausforderungen der digitalen Transformation auseinanderzusetzen. Wer nicht am Ball bleibt, verspielt seine Zukunft. Das haben bekannte Marken wie Kodak, Quelle, Neckermann oder Nokia bereits schmerzhaft erfahren, denn der Kapitalismus kennt kein Erbarmen. Machen Sie nicht die selben Fehler, sondern lösen Sie mit der Digitalisierung die Eintrittskarte für eine aussichtsreiche Zukunft.


  • eurodata-profile-100.jpg
    Frank Reinelt
    24.01.2017
    eurodata-profile-100.jpg
    Frank Reinelt im Interview über die Digitale Transformation im Deutschen Mittelstand
    Auch wenn das Thema Digitale Transformation in aller Munde ist und Industrie 4.0 bereits seit Jahren diskutiert wird, scheint es bislang bei den deutschen Mittelständlern zwar angekommen, aber nur teilweise umgesetzt zu sein. Warum das so ist und wie sich die Situation ändern lässt, erläutert Frank Reinelt, Bereichsleiter Smart Services der eurodata AG in Saarbrücken.


  • ed_logo_300dpi.jpg
    eurodata AG
    28.06.2017
    Smart Services Solutions – unternehmensübergreifende Prozesse, einfache Datenintegration und Industrie 4.0
    Digitalisierung, Industrie 4.0 und Smart Services: Konzepte und Vorgehensmodelle zur Einführung und Umsetzung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle. Innovativen Industrie 4.0 Geschäftsmodellen gehört die Zukunft. Bei der Umsetzung dieser vielversprechenden Konzepte kommen sogenannte Smart Services zum Zug. Unter Smart Services verstehen wir die Verknüpfung von physischen und digitalen Dienstleistungen zu neuen, intelligenten Produkten und digital veredelten Geschäftsmodellen. Die Experten von eurodata haben aus der Kombination von technischem und fachlichem Know-how sechs Solutions konzipiert, die einen direkten Einstieg in die Welt von Industrie 4.0 schaffen können.


  • eurodata-profile-100.jpg
    Frank Reinelt
    10.10.2017
    frank-reinelt_eurodata.jpg
    #DigitaleTransformation – wie gelingt wirklich neue Wertschöpfung jenseits von #Technikfixierung & #Cargo-Kulten?
    Roundtable zum Thema Digitale Transformation mit Frank Reinelt von Eurodata
    Digitale Transformation bleibt in Deutschland meist auf der Technologieebene stecken.“ Spätestens seit diesem Warn- und Weckruf von Holger Schmidt und der Umfrage von BearingPoint ahnt man, dass etwas schief läuft in Deutschland, selbst wenn digitalisiert wird. Zu selten wird wirklich die Logik der Wertschöpfung verändert. So wird im besten Fall die Effizienz optimiert, aber die Chance auf neue „Mehr-Werte“ wird verpasst. Die Frage ist: Warum ist das so?