• Anzahl: 7.475 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Robert Halver
    Was haben Weltall und Geldpolitik gemeinsam? Sie sind unendlich!
    Was haben Weltall und Geldpolitik gemeinsam? Sie sind unendlich! Nach den anfänglich selbst für Fed und EZB revolutionären Hilfsaktionen kommt es aktuell zwar zu einer Verschnaufpause. Doch bereits geplante zusätzliche Konjunkturpakete machen mangels staatlicher Masse weitere geldpolitische „Durchfinanzierungen“ unumgänglich. Die Börsen haben längst ihren Frieden mit diesen Instabilitäten gemacht. Denn sie befeuern die Liquiditätshausse und fördern die nach-coronale Wiedergeburt von Konjunktur und Unternehmensumsätzen sowie -gewinnen.     Die Finanzpolitik hat großzügige Finanzierungswünsche, die die Notenbanken großzügig erfüllt Die Eurozone ist im I. Quartal 2020 mit minus 5,8 Prozent zum Vorjahr dramatisch geschrumpft. Eine Inflation von gerade einmal 0,4 Prozent für April ...


  • Robert Halver
    Zweite Verkaufswelle, stabile Seitenlage oder mehr?
    Zweite Verkaufswelle, stabile Seitenlage oder mehr? Nach einem schnellen und dramatischen Einbruch zeigten sich die Aktienmärkte seit Mitte März erholt. Tatsächlich sind die Anleger auf grottenschlechte Konjunkturdaten eingestellt, so dass der negative Überraschungseffekt weicht. Auch deuten vereinzelte Frühindikatoren bereits Erholungen an. Doch können Schocknachrichten wie negative Ölpreise neue Konjunkturängste schüren. Überhaupt sind die weltweiten Lockerungsmaßnahmen noch sehr fragil.     Keine V-förmige Wirtschaftserholung… Angesichts der rekordtiefen Stimmung in der Industrie und dem Dienstleistungssektor der Eurozone wird es zu keiner V-förmigen Wirtschaftserholung kommen, die die bisherigen Einbußen in der zweiten Jahreshälfte wieder ausgleicht.   Die ifo ...


  • Christian Graf
    Ing Christian Graf 20.04.2020
    Christian Graf
    Für Drehen, Fräsen, Schleifen die optimalen Schnittwerte!
    Wollen Sie in Ihrem Zerspanungsprozess höheren Gewinn erzielen? Sicherlich haben Sie in Ihrem Unternehmen den Fertigungsprozess so gestaltet, dass Ihr Produkt möglichst hohen Gewinn erwirtschaftet!  Wir können Ihren Gewinn trotzdem noch einmal steigern! Sie fragen sich jetzt, wie wir darauf kommen? Die Antwort ist einfach: Aus jahrelanger Erfahrung mit unseren Kunden wissen wir, dass wir mit unserem CuttingSpeed Ihre Fertigungszeiten bis zu 71 % reduzieren können. Wir berechnen mit einer extra dafür entwickelten Software die optimalen Schnittwerte auf Basis von Material, Werkzeug und Maschine.  Für Sie bedeutet das ganz konkret:  Simple Bedienung, 3 Schritte Zeiteinsparung Weniger Werkzeugverschleiß Höhere Effizienz Mehr Gewinn Gerne prüfen wir ...


  • mpdv_logo_2019.jpg
    MPDV Mikrolab GmbH 09.04.2020
    cover_mpdv_news_2020_de.jpg
    Künstliche Intelligenz in der Fertigung – Wie KI die Fertigungs-IT revolutioniert
    seit mehr als 30 Jahren forscht der Mensch auf  dem  Gebiet  der  künstlichen  Intelligenz  (KI).  Große  Fortschritte  konnten  wir  durch  diese Zukunftstechnologie bereits erzielen. Denken wir nur an leistungsfähigere Hard- und  Softwarelösungen  oder  eine  bessere  Datenübertragung.   Für   die   Fertigungs-IT   eröffnen sich durch KI völlig neue Möglich-keiten, noch effizienter zu produzieren und komplexe Produkte in kleinen Losgrößen so kostengünstig wie nie zuvor herzustellen.


  • Robert Halver
    Wie viel Auferstehung ist nach Ostern möglich?
    Wie viel Auferstehung ist nach Ostern möglich? Die Corona-Pandemie nähert sich ihrem Höhepunkt. Parallel zur sinkenden Anzahl von Neuinfektionen nimmt der dramatische Wirtschaftspessimismus auch dank umfangreicher Konjunkturstützungen und Ankündigungen zu vorsichtigen Lockerungen des Shutdown etwas ab. Mit diesen Aufhellungen haben sich die Aktienmärkte deutlich von ihren Jahrestiefständen erholen können. Doch wie nachhaltig ist die Aktienhausse? Ist die zweite Verkaufswelle ad acta gelegt?     Licht am Ende des langen Corona-Tunnels? Die Maßnahmen zur Corona-Eindämmung wirken. Europa steht kurz vor seinem Infektions-Höhepunkt. Danach kann der europäische Patient ähnlich wie bereits Südkorea und China in eine Phase der allmählichen Erholung übergehen. Sogar in Amerika scheint sich ...


  • Robert Halver
    Es wird erst schlimmer, bevor es besser wird
    Es wird erst schlimmer, bevor es besser wird Um der viralen Rezession entgegenzuwirken, werden massive Rettungsschirme für Unternehmen und Arbeitnehmer aufgespannt. Diese können fehlende Umsätze und Konsum aber nur zeitweise ersetzen. Um einer Deflationierung mit vielen Pleiten und Arbeitslosen vorzubeugen, sind Exit-Strategien vom Shutdown dringend zu überlegen oder Vater Staat muss die Zeit der Diaspora mit z.B. einem „Bürgergeld“ überbrücken. Derweil schwanken Aktienanleger zwischen der Hoffnung auf Wirtschaftserholung und der Angst vor einer zweiten Verkaufswelle.     Die US-Wirtschaft ist nicht mehr immun Der ISM Index für das Verarbeitende Gewerbe der USA zeigt ein verheerendes Bild: Die Industriestimmung ist auf den tiefsten Stand seit der Finanzkrise gefallen. Einbrüche bei ...


  • GFOS mbH
    GFOS mbH 24.03.2020
    Auf dem Weg zur Smart Factory! 6 Fragen und Antworten zum Thema Automation.
    Automatisierung und Digitalisierung sind die Erfolgsfaktoren für eine moderne und prozessoptimierte Produktion. Starten Sie jetzt in Industrie 4.0!


Ihre Seiten