• Anzahl: 7.545 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Kundenzentrierte Unternehmen brauchen einen Customer Touchpoint Manager
    Fortschrittliche Unternehmen organisieren sich jenseits aller Abteilungsdenke crossfunktional um Kundenprojekte herum: der Entwickler, der Designer, die Produktion, das Marketing, der Vertrieb, der Kundendienst, die Logistik und wer sonst noch wichtig ist, agieren als Team autonom in gemeinsamen Kun


  • Robert Halver
    Keine Sorge, die Fed ist weiter von Kopf bis Fuß auf Rettung eingestellt
    Keine Sorge, die Fed ist weiter von Kopf bis Fuß auf Rettung eingestellt Vor der Präsidentschaftswahl hat die Fed auch wegen politischer Unabhängigkeit auf weitere Geldflutungen verzichtet, was die Finanzmärkte enttäuschte. Doch stellte sie klar, dass die amerikanische Konjunkturerholung an einer anhaltend üppigen US-Geldpolitik nicht scheitern wird. Sie kritisiert aber, dass die Fiskalpolitik ihren Teil der Hausaufgaben nur mangelhaft erfüllt. Dabei müsse sie doch nur zugreifen, die Fed bezahle doch alle Schulden.     Die Fed kann die Pferde zur Tränke führen, … Die massive Stimmungsaufhellung der US-Industrie - höchster Stand seit November 2018 - zieht zwar eine Erholung der Produktion nach sich. Doch lässt die Dynamik nach und liegt immer noch rund sieben Prozent unter ...


  • T-Systems Multimedia Solutions GmbH
    Qualitätssicherung in der Produktion mit Mix Sigma
    T-Systems bietet mit MIX SIGMA eine disruptive Methode zur Qualitätssicherung an, welche Material- und Prozesskosten reduziert. Gemeinsam entwickelt mit den Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) und OSRAM, vereint Mix Sigma bestehende Konzepte mit neuen Technologien des Qualitätsmanagements, die das bestehende Six-Sigma Vorgehen ablösen könnten. Mix Sigma ermöglicht die komplementäre Kombination von Bauteilen in der Baugruppenfertigung. Daraus ergeben sich neuartige Möglichkeiten zur Qualitätsverbesserung, Kostensenkung und Fertigung von Produkten, die derzeit wirtschaftlich nicht machbar sind. Aufgenommen im: Trustlab in Dresden ► Interesse am Thema geweckt? ... dann besuchen Sie doch unser 360° Trustlab: https://www.t-systems-mms.com/trustlab/?wt_mc=ebl_2:20:20 ► Oder besuchen Sie ...


  • UNITY AG
    UNITY AG 12.09.2020
    UNITY AG
    Digital Twin – Wie der digitale Zwilling unsere Zukunft verändert
    Der Begriff des Digital Twins oder Digitalen Zwillings ist in aller Munde. Er gilt als einer der „Treiber“ der Digitalisierung in der Industrie. Der Digitale Zwilling ist aber deutlich mehr, als die Nutzung digitaler Modelle in der Produktentwicklung, der Produktion oder im Marketing. Doch welche konkreten Mehrwerte generiert er? Wie sehen konkrete Anwendungsfälle aus? Und welche Schritte sind bei der Einführung eines Digitalen Zwilling zu berücksichtigen? Unser Online Seminar gibt Ihnen zu diesen und weitere Fragen die Antworten. Referenten: Jörg Greitemeyer, Philip Hultzsch und Dr. Carsten Matysczok.


  • UNITY AG
    UNITY AG 11.09.2020
    UNITY AG
    Digital Twin – Wie der digitale Zwilling unsere Zukunft verändert
    Der Begriff des Digital Twins oder Digitalen Zwillings ist in aller Munde. Er gilt als einer der „Treiber“ der Digitalisierung in der Industrie. Der Digitale Zwilling ist aber deutlich mehr, als die Nutzung digitaler Modelle in der Produktentwicklung, der Produktion oder im Marketing. Doch welche konkreten Mehrwerte generiert er? Wie sehen konkrete Anwendungsfälle aus? Und welche Schritte sind bei der Einführung eines Digitalen Zwilling zu berücksichtigen? Unser Online Seminar gibt Ihnen zu diesen und weitere Fragen die Antworten. Referenten: Jörg Greitemeyer, Philip Hultzsch und Dr. Carsten Matysczok.


  • bch-ulrich-kampffmeyer-project-consult-2018-1.jpg
    PROJECT CONSULT Newsletter News August 2020 ISSN 1349-0809
    [DE] PROJECT CONSULT Newsletter "Information Management News" | August | 2020 | ISSN 1439-0809 | #Newsletter #PCHH @DrUKff #KI #ECM #EIM #HR #Trends #ContentServices https://bit.ly/PCNLaug2020


  • igz-logo-dachmarke.png
    Einführung von SAP ME und SAP EWM bei Aspöck Systems | IGZ – Die SAP Ingenieure
    Zur IGZ-Website: https://www.igz.com/referenzen/aspoeck/ Aufgrund von Prozessänderungen, die notwendig waren, um den stetig steigenden Anforderungen in der Fertigung gerecht zu werden, hat sich die Aspöck Systems GmbH, Europas führender Hersteller von kompletten Lichtanlagen für alle Arten gezogener Fahrzeuge, für eine tiefgehende und integrative SAP-Komplettlösung entschieden. Durch die Einführung von SAP Manufacturing Execution (ME) und SAP Extended Warehouse Management (EWM) ist Aspöck nun für zukünftige Anforderungen bestens gerüstet. Aspöck Systems GmbH setzt für die betriebswirtschaftliche EDV-Abwicklung SAP ERP mit dem Release 6.0 ein. Aufgrund der SAP-Strategie sowie der Mehrwerte einer offenen IT-Plattform hat sich Aspöck entschieden, das proprietäre und nicht zukunftsfähige ...


Ihre Seiten