• Anzahl: 37 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • New Work Impulse – Competence Book Nr. 18: Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 – Treiber, Paradigmen, Lösungen und Vorgehen
    Zu New Work oder - wie wir bescheidener formulieren – Next Work wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben, auch und gerade von Autoren dieses Competence Books. Was gibt es also noch zu sagen? In diesem Impulse-Werk wurden verschie-dene Perspektiven führender New-Work-Experten und wichtiger Studien, Bücher und sonstiger Beiträge, insbesondere einer Blog-parade mit über 50 Experten, zusammengeführt, um so die Breite der Diskussion wiederzugeben und auf die wichtigsten Einstiegs-punkte hinzuweisen. Infografiken, Roundtables oder die Verdich-tung von Statements der Blogparade dienen diesem multi-pers-pektivischen Auftrag. Selbst dies ist eine Herausforderung, da Themen wie Gesellschaft 4.0 oder New Work und eine neue Mark-torientierung (Mitarbeiter versus Kunde) eigene ...


  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • Professor Syska
    Von der Industrie 4.0 zur Gesellschaft 4.0 – sechs Irrtürmer und ein Bigger Picture!
    Professor Andreas Syska ist der profilierteste Industrie 4.0-Kritiker in Deutschland. Ralf Volkmer organisiert als Kopf der Lean-Community eine Gemeinschaft, die dem "4.0"-Gedanken anfangs kritisch gegenüberstand, weil die Visionen zunächst zu sehr von Technik dominiert wurden.


  • winfried3
    Das digitale Unternehmen: Technik für Effizienz, aber vor allem Kultur für Kunde und Innovation!
    Wenn IT-Urgestein und IT-Rebell Christoph Witte auf führende Experten und Anwender der Digitalisierung trifft, sollte das Ergebnis ein Big Picture sein, das umfassend und differenziert aufzeigt, was Digitalisierung als Prozess und Ergebnis konkret bedeutet. Beim einem Event in Köln wurden die Hoffnungen nicht enttäuscht. Zunächst einmal enttäuschte aber der Wirklichkeitsabgleich. Da wurde klar, wie analog zuweilen unsere Unternehmen noch sind …


  • winfried
    Lean Industrie 4.0 – Heilsbotschaft oder Mogelpackung? Vortrag für Lean Around the Clock (Vorabversion)!
    Lean Industrie 4.0 - Heilsbotschaft oder Mogelpackung? Das ist eine der Fragen im Zusammenhang von Lean Around the Clock am 25. und 26. Februar. Was ist die Antwort? Es kommt darauf an, wen man fragt. Am 25. Februar werden die Köpfe vorgestellt, deren Initiativen / Projekte hoffen lassen, u.a. Johann Sonder, Jan Westerbarkey, Burkhard Röhrig, Professor Jürgen Kletti, ...


  • winfried
    Mensch und Technik in der Industrie 4.0 – Charlie Chaplins „Modern Times“ reloaded oder doch der Mensch im Mittelpunkt?
    Die Autoren des Beitrags haben das „Projekt Industrie 4.0“ immer wieder kritisiert und das schon zu einem Zeitpunkt, wo allgemeiner Jubel noch der Standard war, u.a. in vielen Leitartikeln oder auch in fiktiven Grabreden auf der Huffington Post. Manche Kritik haben sich zwischenzeitlich bewahrheitet wie z.B. die Belastung des Projekterfolgs durch die bisher zu hohe Technik- und zu geringe Wertschöpfungs-, Mittelstands-, Praxis- und Markt-Orientierung des „deutschen“ Projekts oder auch die zunehmende Popularität der „amerikanischen“ Alternative, des IIC (Industrial Internet Consortium). Die Bundesregierung hat z.T. gegengesteuert, u.a. durch Aktivitäten zur Gewinnung mittelständischer Unternehmen (Mittelstand 4.0). Mittlerweile wird sogar die Kooperation von Industrie 4.0 und dem ...


Ihre Seiten