Competence Site

Beiräte
  • Ralf Gräßler
     
  • Linda Mihalic
     
  • Péter Horváth
     
  • Heinz Eisenbeiss
     
  • Hendrik Kellermeyer
     
  • August-Wilhelm Scheer
     
  • Stefan Holland
     
  • Peter Dibbern
     
  • Werner Seidenschwarz
     
  • Olaf Scamperle
     
Competence Site

 

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
  •   
    Mit ihrer Competence Site ist die NetSkill AG – vor 15 Jahren als Spin-Off der Fraunhofer Gesellschaft entstanden – eines der führenden Content-Portale im deutschsprachigen Raum für Themen aus den Bereichen Management, IT, Produktion, Logistik, Branchen und Regionen. Aktuell besonders wichtige Themen sind die Themen unserer Competence Books, u.a. BPM, MES, CRM, Business Intelligence, Talent Management, Personaleinsatzplanung, Industrie 4.0, Intralogistik, ERP, SAP und Oracle. Unternehmen können über die Competence Site den Markt erschließen, indem sie z.B. Fachbeiträge, Roundtables oder Studien über diesen Kanal veröffentlichen und sich so mit Entscheidern und Fachinteressierten vernetzen. Diese finden auf der Competence Site aktuelle Inhalte zu ihren Themen, Branchen oder Regionen in kompakter und klassifizierter Form.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
 
  •   Video
     von  | 
    27.2.2015
    Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen weitet die CeBIT ihre Angebote aus. Neben einem Online-Test zum digitalen Reifegrad von Unternehmen auf cebit.de bieten unabhängige Experten in der Halle 5 Beratung kleinerer und mittlerer Unternehmen anhand konkreter Beispiele an.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.2.2015
    Viele Unternehmen haben nach einer Mind Business-Studie noch nicht den Einstieg in den digitalen Wandel gefunden. Es fehlt die notwendige Expertise, um die Chancen digitaler Technologien für das eigene Geschäft zu erkennen, zu bewerten und zu erschließen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    27.2.2015
    Das SaaS-Modell setzt sich in allen Bereichen durch, von Accounting über die Lieferkette bis zum Personalwesen. Das berichten Accenture und HfS Research.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Deutschland hat das Spiel um die Zukunft fast verloren. Noch nicht endgültig. Aber zumindest die erste Halbzeit . Dieses Bild nutzt der Chef der Deutschen Telekom (http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article135160205/Industrie-4-0-braucht-mehr-Tempo.html), um aufzuzeigen, dass Deutschland beim Internet der Consumer keine Rolle spielt. Google, Facebook, Apple, …, die Ikonen der Zukunftsökonomie - not invented here! In der vergangenen Woche wurde dann deutlich, dass wir bei der zweiten Halbzeit um das Internet der Industrie nun endgültig dabei sind,  das Spiel zu verlieren. „Was geht das mich an?“, fragt sich jetzt vielleicht der ein oder andere? Mal ganz plakativ: Wenn Deutschland 2050 im internationalen Ranking hinter Nigeria liegt wie PwC prognostiziert (http://www.huffingtonpost.de/2015/02/18/entwicklung-deutschland-2050_n_6704428.html) und Roboter und andere Maschinen 50 % der heutigen Jobs ersetzen (http://karriereblog.svenja-hofert.de/2014/07/50-aller-jobs-opfer-der-digitalisierung-regieren-uns-bald-roboter/), dann geht diese Entwicklung JEDEN an, als Arbeitnehmer, als Rentner, als Bürger! Deutschland steigt ab (http://www.spiegel.de/wirtschaft/pricewaterhousecoopers-pwc-sagt-europas-abstieg-bis-2050-voraus-a-1019058.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=), titelt der Spiegel. Deutschland schafft sich ab 4.0 , ist vielleicht korrekter, denn der Abstieg ist nicht schicksalshaft, sondern hausgemacht.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Liebe Frau Bundeskanzlerin, bei Industrie 4.1 setzen wir auf Sie … und steuern 11 erste Änderungswünsche bei!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.2.2015
    Derzeit erörtern Forschung und Praxis die Mechanismen, Chancen und Herausforderungen, die mit den Veränderungen einer möglichen „4. Industriellen Revolution“ einhergehen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Messe
     von  | 
    16.3.2015 bis 20.2.2015
    Die themenspezifischen Guided Tours (Startpunkt: Trovarit AG, Halle 5, G16) beinhalten eine kurze Einleitung durch den Tour Guide, den Besuch von vier Anbietern an deren Ständen (jeweils ca. 25 Minuten) und eine abschließende Diskussion. Die Themenschwerpunkte der einzelnen Touren orientieren sich an unterschiedlichen Unternehmenstypen bzw. Branchen sowie an den innerbetrieblichen Einsatzbereichen der Software-Lösungen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Messe
     von  | 
    16.3.2015 bis 20.3.2015
    d!conomy, dasunaussprechlicheMotto der CeBIT 2015, meint eine Digitalisierung auf allen persönlichen und gesellschaftlichen Ebenen. Ganz besonders betroffen sind die Bereiche Big data, Mobile, Socialund Security. Diese Themen sind auch für die CRM-Welt hochaktuell, aber nicht ganz neu.Soweit das visionäre CeBIT-Motto 2015.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    27.2.2015
    Kaum ein Unternehmensbereich kann angesichts der heutigen Anforderungen durch steigende Digitalisierung und immer stärkeren Wettbewerbsdruck noch ohne die Unterstützung von Business Software (wie ERP, CRM, ECM/DMS etc.) effizient gesteuert und wirtschaftlich betrieben werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im Rahmen der gemeinsamen Initiative „ERP 2020 – Roadmap in die Zukunft“ des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), der Trovarit AG und des FIR an der RWTH  Aachen,  sollen  zukünftige  Entwicklungen  und  Trends  im  Bereich ERP-Systeme, Enterprise-Resource-Planning, untersucht, in Zusammenarbeit mit der Industrie validiert und anschließend publiziert werden. Hierbei stehen der Nutzen und das Potenzial dieser Softwarelösungen im Betrachtungsfokus. Lesen Sie den vollständigen Fachbeitrag im beigefügten PDF.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-03-06 09:59:39 live
generated in 1.443 sec