• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 11 Layout:
  • RE: ( 2 ) Frage 4: Stellenwert technischer Information Management Systeme zur Umsetzung von Information Governance

    Diese Frage macht nun ein Riesenfass auf und könnte sicher ein Buch füllen. Der Begriff EIM ist zwar schon ein paar Jahre immer wieder mal angeklungen, aber erst in den letzten zwei Jahren, so meine Wahrnehmung, durch die großen Beratungshäuser als auch Hersteller aufgegriffen und promotet worden. Es führt mehrere bisher halbwegs autarke Felder zusammen, wie z.B. das Dokumenten und Business Process Management genauso wie das Thema Business Intelligence sowie die Social Business Anwendungen. In meinen Augen kommen wir zunehmend zu einer eierlegenden Wollmilchsau, die nur noch von den großen Playern am Markt versucht werden kann, gebändigt zu werden.So schnell wie weitere neue Anwendungen hinzukommen, stellt sich mir die Frage, ob auch hier die schon an anderer Stelle angesprochenen ...
  • RE: ( 5 ) Datenvisualisierung, ist das Auge wirklich ein guter Detektor oder ist alles nur ein „Trompe l’œil“?

    Cubeware GmbH | 20.09.2013
    Advanced Visualization ist ein großes Thema in der Business Intelligence im Hinblick auf die immer größer werdenden Datenmengen und der Benutzerfreundlichkeit. Tatsächlich gibt es medienpsychologische Untersuchungen, die nahelegen, dass der Mensch Daten leichter aufnehmen und Muster erkennen kann, wenn er sie in einer grafischen Darstellung vorfindet. Allerdings ist dies eine zweischneidige Angelegenheit: Für die schnelle Aufnahme ist die grafische Visualisierung mit Sicherheit hilfreicher als der Blick auf eine tabellarische Darstellung, aber wenn es darum geht, Daten auf ihre Herkunft hin zu untersuchen, Quellen zu validieren und Korrelationen auf ihre Validität hin zu überprüfen, ist der Blick in die ungeschönten Rohdaten ungemein wichtig und durch nichts zu ersetzen. Wie so ...
  • RE: ( 2 ) Self-Service BI, die Zukunft von BI oder der Weg ins Chaos?

    Stefan Sexl | pmOne AG | 22.08.2013
    Eine Gleichsetzung von Excel mit Inkonsistenzen ist angesichts von Meldungen über Restatements von börsennotierten Unternehmen wegen Formelfehlern in Excel verständlich, greift aber zu kurz: Die Probleme tauchen dann auf, wenn Excel für die Datenhaltung verwendet wird. Die Präsentations- und Gestaltungsebene von Excel hingegen ist erstens unendlich flexibel und zweitens ohnehin nicht zu verhindern: Nach meiner Erfahrung greifen Anwender auch in Unternehmen, die nicht auf Excel für Business Intelligence setzen, letzten Endes doch wieder auf Excel zurück, was vor allem an seiner Flexibilität liegen mag. Deswegen sollte mehr darauf geachtet werden, dass Endanwender ihre Lösungen in einer Umgebung aufbauen, in der die IT nicht nur beobachten kann, was passiert, sondern auch eine ...
  • RE: ( 2 ) Predictive Analytics, kann man die Zukunft vorhersagen?

    Stefan Sexl | pmOne AG | 22.08.2013
    Nach meinem Verständnis werden für Predictive Analytics verschiedene mathematische und statistische Verfahren in einem Datenbestand eingesetzt, um Prognosen zu erstellen. Beispiel Wartungsintervall von Maschinen: Aus vielen Messdaten, die während eines Produktionsprozesses anfallen, lässt sich mit statistischen Verfahren unter anderem prognostizieren, wann Verschleißteile ausgewechselt werden müssen. Und so gibt es eine Vielzahl von Anwendungsfällen für Predictive Analytics, wie etwa die Personaleinsatzplanung und die Befüllung von Frischetheken in Abhängigkeit von Wetterdaten oder die Ausfallwahrscheinlichkeit von Konsumentenkrediten – übrigens alles Beispiele, bei denen sich ein ROI berechnen lässt, was in der Business Intelligence Branche ansonsten ein schwieriges Thema ...
  • Vorschau der URL: http%3A%2F%2Fwww.idl.eu%2Ffileadmin%2Fdownloads%2Fpublikationen%2FPressenotiz_Januar_2013.pdf

    RE: ( 3 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2013?

    Von integrierter Planung bis Mobile BI „Wissen, was erfolgreich macht“ – unter diesem Motto steht der Auftritt der Unternehmensgruppe IDL auf der CeBIT 2013 (Halle 6/Stand A18, BARC Forum-BI). Vom 5. bis 9. März geben wir als Spezialist für ganzheitliche Business-Performance-Management (BPM)-Lösungen einen umfassenden Überblick über unser Leistungsspektrum und aktuelle Neuerungen sowie einen Ausblick auf die zukünftige Weiterentwicklung von IDLplus. Im Mittelpunkt stehen Neuerungen für die integrierte Planung, Lösungen rund um die Konsolidierung und das Berichtswesen sowie Aktuelles aus dem Bereich Mobile BI. So präsentieren wir neue, interessante Möglichkeiten für die Abbildung unterschiedlichster Planungsanforderungen. Ebenso haben wir für das Thema Investitions- und ...
  • RE: ( 2 ) 5. Maßnahmen für größeren Markterfolg von Business Intelligence

    Cubeware GmbH | 14.01.2013
    BI-Lösungen werden schon in der nahen Zukunft für jeden kaufmännischen Angestellten und umso mehr jeden Manager zum täglichen Handwerkszeug gehören. Entsprechend müssen sich Berufsschulen, Fachhochschulen und Universitäten auch darauf einrichten und das BI-Thema in ihren Lehrplänen bzw. Studienangeboten auf breiterer Front als bislang berücksichtigen.
  • RE: Themenschwerpunkte der Vision Days 2012

    Erwartungsgemäß waren das die Erfahrungsberichte und Referenten, die die Teilnehmer bewegen. Insbesondere dann, wenn man sie mit den eigenen Erfahrungen vergleichen kann. Auf der anderen Seite kristallisierten sich aber auch Diskussionen über ganz neue Ansätze heraus. Einen richtigen Schwerpunkt konnte ich nicht feststellen. Neuerungen unserer PlanungsSuite wayRTS standen genauso im Interesse, wie die etablierten Themen der Produktions- und Logistikoptmierung oder technologisch getriebene Neuerungen im Bereich Business Intelligence und Betreibermodelle für die Planung.