• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 15 Layout:
    Normal Übersicht
  • ????????????????????????????????????

    #NextMarketing: Wo liegt die Zukunft des Marketing?

    Ist Marketing gleich CRM? Oder gleich Marke? Oder verkommt Marketing, das ja ursprünglich für eine auf den Markt ausgerichtete Gesamtstrategie stand, immer mehr zur Werbeschleuder und zum Datenjunkie?
  • kompetenz-haeppchen-web-Nr05-20150827

    Kompetenz-Häppchen Nr. 05 zu Innovation und Führung von Anne Schüller

    Anne M. Schüller, Expertin für das Customer Touchpoint Management, äußert sich im Touchpoint Blog zu den Themen #Innovation und #Führung.
  • Arbeit 4.0: Mit Werkzeugen von gestern ist die Zukunft nicht zu packen

    Etwas Großes ist im Gange. Wir stecken mitten drin im größten Change-Prozess aller Zeiten. Die Macht ist zu den Mitarbeitern gewandert. Und die Kunden haben, von vielen nahezu unbemerkt, die Macht schon längst übernommen. Was das bedeutet?
  • Anne M. Schüller

    Kanäle adé: Das Touchpoint Management wird zum Erfolgsfaktor

    95 Prozent der Marketingentscheider sind sich einig: Das Customer Touchpoint Management wird künftig an Relevanz gewinnen. So fasst Franz-Rudolf Esch, Marketingprofessor an der EBS Business School, die Ergebnisse seiner Studie zum Thema zusammen.
  • Anne M. Schüller

    Die Touchpoint Manager kommen

    Heutzutage werden Unternehmen vom Markt her nach innen gebaut. Outside-in statt inside-out ist der Trend. Nicht der Businessplan, vielmehr das, was an den Touchpoints tatsächlich passiert, entscheidet über Top oder Flop. Aus diesem Grund brauchen Unternehmen nicht nur ein funktionierendes Touchpoint Management, sondern auch einen Touchpoint Manager.
  • Anne M. Schüller

    Touchpoint Management statt CRM auf Irrwegen, denn Kunden sind keine Daten!

    Erinnern Sie sich? Es gab eine Zeit, da hieß CRM noch Customer Relationship Management – und der Ansatz war gut. Es ging um das Gestalten von Kundenbeziehungen, vorrangig also um das Zwischenmenschliche im Geschäftsleben und am Markt. In dem Moment aber, als Software-Hersteller  ihre  Chance witterten, Standardlösungen auf den  Markt warfen, und diese mit dem nichtssagenden Drei-Letter-Code CRM überschrieben, in dem Moment wurde ein an und für sich „warmes“ Thema plötzlich ganz kalt.Lesen Sie den vollständigen Beitrag im beigefügten PDF.
  • Ein neues Führungstool: Das interne Touchpoint Management

    Unternehmen können die Zukunft nur dann erreichen, wenn sie die Intelligenz und die volle Schaffenskraft von Toptalenten für sich gewinnen. Denn der Markt ist gnadenlos. Und Kunden kennen kein Pardon. Wenn es auch nur an einer Stelle klemmt oder ein einzelner Mitarbeiter patzt, dann kann das heute schon das Aus bedeuten. Deshalb muss das interne Zusammenspiel reibungslos klappen, Doch hierbei gibt es reichlich Blockaden. Das interne Touchpoint Management kann diese überwinden helfen. Während die digitale Transformation draußen am Markt unübersehbar alles [...]
Ihre Seiten