• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 18 Layout:
    Normal Übersicht
  • ROUNT GmbH

    ROUNT GmbH
    Unternehmensberatung für Personallogistik und Arbeitszeitberatung

    Die Unternehmensberatung ROUNT GmbH konzentriert sich ausschließlich auf Beratungs- und Dienstleistungen im Umfeld der Personallogistik. Der Begriff der Personallogistik umfasst dabei alle Themen, die im Zusammenhang mit dem Einsatz von Mitarbeitern stehen: Bedarfsanalyse und –prognose Strategische, taktische und operative Personaleinsatzplanung Reserveplanungskonzepte Personalbedarfsberechnungen und –optimierungen Arbeitszeitmanagement, Arbeitszeit- und Schichtdienstmodelle Rahmendienstplangestaltung Prozessgestaltung und -optimierung für die Personaleinsatzplanung Gestaltung, Vermittlung und Verhandlung von Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen und anderen kollektiven und individuellen Vertragswerken Innerbetriebliche Konfliktlösungen Tätigkeit als Gutachter, Vermittler, Moderator ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Personaleinsatzplanung 2020

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    Die Bemühungen der Bundesregierung vor der letzten Wahl konzentrierten sich auf die Einführung eines Mindestlohns, einer weiteren Verschärfung der Rahmenbedingungen der Leiharbeitnehmerüberlassung sowie der Abschaffung der verbliebenen „Schlupflöcher“ wie beispielsweise den Werkverträgen. Vorausgesetzt die adressierten Themen werden wie angekündigt verfolgt, ist davon auszugehen, dass sich die Arbeitsnehmerbeschaffung auch aus Gründen der Qualität und Nachhaltigkeit wieder mehr auf dem primären Arbeitsmarkt bedient. Ergänzt um die vorigen Aussagen wird somit in den nächsten Jahren die Attraktivität und Zuverlässigkeit der Arbeitszeitgestaltung der entscheidende Erfolgsfaktor werden. Sollten sich jedoch die politischen Ziele verwässern und weiterhin die Möglichkeiten bestehen Arbeitskraft ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Case Studies Personaleinsatzplanung?

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    Aufgrund des hohen Kostendrucks sowie einer von Brüssel verordneten Steigerung des Wettbewerbs standen in den letzten Jahren die Bodenverkehrsdienste der deutschen Verkehrsflughäfen vor der Herausforderung ihre Personaleinsatzplanung maximal im Sinne der Kosteneffizienz zu optimieren. Am erfolgreichsten waren dabei die Unternehmen, die zunächst ihre aktuellen Strukturen, Prozesse und Geschäftstreiber analysierten. Die Erkenntnisse wurden zunächst in neuen Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen manifestiert um erst im Anschluss die technische Unterstützung zu adressieren. Teilweise wurden dabei bestehende Softwarestrukturen auf die neuen Geschäftsziele hin ausgerichtet, teilweise wurde neue Software unter Berücksichtigung der aktualisierten Herausforderungen und Erfordernissen ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Anbieter Personaleinsatzplanung und eigene Differenzierung?

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    Als unabhängiger Anbieter von Beratungsleistungen rund um die Themen der Personallogistik unterscheidet sich unsere Sicht der aktuellen Situation sicherlich von der der Systemanbieter. Aus unserer Sicht ist die Fragestellung nach Standard oder Spezialisierung bei der Systemauswahl eine, die immer wieder individuell auf Basis der Erfordernisse neu entschieden werden muss. Beide Herangehensweisen haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Anbietern, die innerhalb Ihrer Standardlösungen ein Maximum an Parametrierbarkeit und Spezialisierung vorsehen, anbieten und nachhaltig unterstützen, gehört sicherlich der Markt der Zukunft. Daneben stellt die Begleitung der Einführungsprojekte von Personaleinsatzplanungssystemen durch eine fundierte und kompetente Beratung sicherlich eines der wichtigsten ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Neue Technologien in der Personaleinsatzplanung?

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    Die wachsende Akzeptanz hinsichtlich der Verteilung von Personaleinsatzplanungs-Systemen über Konzepte wie Software as a Service, Cloud-Hosting, Web-basierende Clients, etc. steht im Gegensatz zu den Problemen der Kommunikation mit dem Adressaten der Personaleinsatzplanung – dem Mitarbeiter selbst. Innovative Lösungen auf Basis mobiler Betriebssysteme fallen vielfach den Bedenken des Datenschutzes und seiner Vertreter zum Opfer. Ruft man sich jedoch die neuen Herausforderungen der Personaleinsatzplanung nochmal vor Augen – langfristige Planbarkeit und Zuverlässigkeit - darf bezweifelt werden, ob die Vorzüge einer mobilen und somit schnellen Kommunikation mit dem Mitarbeiter als Erfolgsfaktor taugen. Die eigentlich relevanten Neuerungen sind in der konsistenten und integrierten Vernetzung ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Status quo und Zukunft der Personaleinsatzplanung?

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    In Konsequenz der postulierten Veränderungen bei den Herausforderungen an die „moderne“ Personaleinsatzplanung ändert sich auch deren „Stellenbeschreibung“. Insbesondere für Dienstleistungsunternehmen (Gesundheitswesen, Kommunikation, Logistik, Transport, etc.) mit einem Personalkostenanteil von über 70 Prozent stellt die Personaleinsatzplanung den kritischen Erfolgsfaktor dar. Beschränkte sich die Personaleinsatzplanung in der Vergangenheit auf die Anwendung eines Dienstplans und die Dokumentation der Veränderungen, stellt sie heute eine Querschnittsfunktion in den Unternehmen dar. Gliedert man die Personaleinsatzplanung in die zeitlichen Entscheidungsebenen der strategischen (langfristig), taktischen (mittelfristig) und operativen (kurzfristig) Planung wird schnell die neue ...
  • romeiser_hans.jpg

    RE: ( 2 ) Relevante Treiber für die Personaleinsatzplanung?

    Autor : Dipl.-Ing. Hans Romeiser | ROUNT GmbH | 16.05.2014
    Nach den Jahren maximaler Flexibilisierungsbemühungen mit den damit einhergehenden Herausforderungen an die Personaleinsatzplanung drängen sich aktuell die Aspekte des Fachkräftemangels, demographische Entwicklungen sowie die restriktiveren Möglichkeiten der Leiharbeitnehmerüberlassung in den Vordergrund. Hatte man in der Vergangenheit maximales Augenmerk auf die Bedarfsorientierung des Mitarbeitereinsatzes gelegt, so werden nun Arbeitszeitmodelle angestrebt und umgesetzt, die nach wie vor den wirtschaftlichen Einsatz der Ressource Mitarbeiter ermöglichen, aber gleichzeitig die Motivation der Mitarbeiter, Ergonomie sowie das massive Insourcing von Leistungen fokussieren. Da somit die Entscheidungen der Personaleinsatzplanung von weitaus mehr Dimensionen / Restriktionen als der ...
Ihre Seiten