• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 30 Layout:
    Normal Übersicht
  • Thumbnail of http://www.competence-site.de/digitale-akte/richtlinien-datenschutz-entwicklung

    E-Interview zum Thema “Digitale Akte: Richtlinien, Datenschutz und Entwicklungsmöglichkeiten” mit Hendrik Kellermeyer, perbit Software GmbH

    Papierberge waren gestern ‑ mit der digitalen Akte sind im Unternehmen alle Daten auf einen Klick verfügbar.Egal ob in Krankenhäusern, in der Fertigungsindustrie, oder im Personalbereich ‑ die digitale Akte erobert die Unternehmenswelt. Kein Wunder: Die Zeitersparnis, die mit der Digitalisierung einhergeht, ist nur ein nennenswerter Vorteil des technischen Fortschritts. Der Aufwand für die Archivierung und auch der Zeitumfang für die Suche nach benötigten Daten verringern sich wesentlich im Gegensatz zu den Zeiten von „dicken Ordnern und verstaubten Archiven“. Zudem können mehrere Personen gleichzeitig und standortunabhängig auf die Daten zugreifen. Doch was ist zum Aufwand, der zur Pflege der Daten nötig ist, zu sagen? Wer ist dafür zuständig und wie lassen sich die alten Akten ...
  • 1364f5c4824a728dcf64946f2b8b4646.jpg

    Personalakte: Wenn das System selbst lernt

    Papierberge sind der Alptraum moderner Verwaltung. Deshalb schreitet die Digitalisierung auch in den HR-Abteilungen voran. Doch noch immer schrecken viele Unternehmen davor zurück, eine elektronische Personalakte einzuführen. Dabei reduzieren neueste E-Aktenlösungen den Anfangsaufwand auf ein Minimum. Erschienen in der Personalwirtschaft 2/2008 mit freundlicher Genehmigung von Wolters Kluwer Deutschland. Zur Bestellseite gelangen Sie hier.
  • 1364f5c4824a728dcf64946f2b8b4646.jpg

    Elektronische Personalaktenarchivierung leicht gemacht.

    Der Vortrag wurde von Hendrik Kellermeyer im Rahmen der "Zukunft Personal 2009" in Köln am Stand des Datakontext-Verlags gehalten.Agenda "Elektronische Personalakte" • Warum wird eine elektronische Akte eingeführt? • Wo werden Hürden gesehen? • Welche Verarbeitungsalternativen sind möglich? Der Vortrag wurde im Rahmen der "Zukunft Personal 2009" in Köln am Stand des Datakontext-Verlags gehalten.
  • 1364f5c4824a728dcf64946f2b8b4646.jpg

    Hendrik Kellermeyer: Personalmanagement für Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen

    Liebe Leserinnen und liebe Leser, jede Branche zeichnet sich durch spezifische Schwerpunkte und Anforderungen im Personalmanagement aus. In diesem Roundtable im Rahmen unserer HR-Branchen-Serie möchten wir Transparenz für Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen schaffen und so zugleich aufweisen, wo noch ungenutzte Chancen bzw. Bedarfe in der Branche vorhanden sind, die gerade jetzt in der Krise zu nutzen sind. Dabei diskutieren wir auch, was heute noch Engpassfaktoren beim HR-Wandel sind und wie diese Faktoren für einen erfolgreichen Wandel überwunden werden können.   Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen, Ihr NetSkill-Team
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Ostwestfälische Verläßlichkeit und rheinischer Humor!

    Aus Kundensicht kann ich Hendrik Kellermeyer nicht bewerten (vielleicht in Zukunft, wenn wir wachsen und unser HR-Management mit seiner Hilfe professionalisieren). Als Mensch verbindet er aber ostwestfälische Verläßlichkeit mit rheinischem Humor und ist damit - wie ich - im besten Sinne "Nordrhein-Westfale".
  • 1364f5c4824a728dcf64946f2b8b4646.jpg

    Personalmanagement im Gesundheitswesen

    Liebe Leserinnen und liebe Leser, jede Branche zeichnet sich durch spezifische Schwerpunkte und Anforderungen im Personalmanagement aus.In diesem Interview mit Herrn Hendrik Kellermeyer (Geschäftsführer der perbit Software GmbH) im Rahmen unserer HR-Branchen-Serie möchten wir Transparenz für das Personalmanagement im Gesundheitswesen schaffen und so zugleich aufweisen, wo noch ungenutzte Chancen bzw. Bedarfe in der Branche vorhanden sind, die gerade jetzt in der Krise zu nutzen sind. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen, Ihr NetSkill-Team
  • 1364f5c4824a728dcf64946f2b8b4646.jpg

    HR-Prozessautomatisierung: Alles im Fluss

    In der HR-Organisation sind seit geraumer Zeit zwei Tendenzen zu beobachten: Zum einen die Tendenz zur Zentralisierung, im Sinne von Bündelung der Personalfunktionen, zum anderen die Tendenz zur Dezentralisierung der Personalarbeit und damit verbunden die verstärkte Einbindung von Mitarbeitern und Führungskräften in die personalwirtschaftlichen Geschäftsabläufe. Dahinter steht das Bestreben, die HR-Prozesse effizienter und kundennäher zu gestalten. Dieser Beitrag erschien in der Personalwirtschaft, eine Marke der Wolters Kluwer Deutschland GmbH 03/2012, mit freundlicher Genehmigung des Wolters Kluwer Verlags. Das Magazin für Human Resources Personalwirtschaft können Sie hier bestellen.
Ihre Seiten