• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 134 Layout:
    Normal Übersicht
  • stephan-speth.jpg

    Dipl.-Ing. Stephan Speth

    PCS Systemtechnik GmbH | Leiter Marketing und Neue Geschäftsfelder
    Dipl.-Ing. Stephan Speth ist bei PCS Leiter Marketing und Neue Geschäftsfelder. Er verantwortet die Produktlinien INTUS, DEXICON und CONVISION und treibt die Themen RFID, Biometrie mit Schwerpunkt Handvenenerkennung sowie moderne Benutzeroberflächen und Design. Unter seiner Regie wurde die Marke „INTUS“ kontinuierlich aufgebaut, und heute ist PCS einer der führenden deutschen Hersteller für hochwertige Terminals für Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Die INTUS-Terminals sind vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem iF Design Award und dem German Design Award.
  • stephan-speth.jpg

    Zeit & Zutritt 2020 – “Der Markt „Zeit und Zutritt“ ist ja geprägt von einer eher konservativen Einstellung und von Produkten, die….” Interview mit Stephan Speth

    Ökonomie, Märkte und Unternehmen sind im Wandel. Flexibilisierung und Öffnung bei gleichzeitiger Vernetzung sind zwei der Megatrends der digitalen Ökonomie bzw. der Ökonomie 4.0. Ohne eine Infrastruktur, die Sicherheit und Transparenz gewährleistet, stößt beides an seine Grenzen. So wird das etablierte Thema „Zeit & Zutritt“ zu einer Schlüsseltechnologie für die Neuausrichtung.Es freut uns daher sehr, dass wir im Vorfeld des Competence Books Zeit & Zutritt führende Köpfe der Branche zu einem Vorab-Roundtable versammeln konnten, um Kernaspekte des Themas in Theorie und Praxis zu beleuchten.Dieser Beitrag ist Teil des Buchs "Zeit & Zutritt 2020" erschienen in der Serie "Competence Books".
  • susanne-plank-foto.1024x1024.jpg

    Durchs Handauflegen zertifiziert – Biometrische Handvenenerkennung im Logistikbereich

    Die Richard Wolf GmbH ist Weltmarktführer für Endoskope und verkauft 80 Prozent seiner Produkte ins Ausland. Beim Bau eines neuen Logistikzentrums stand daher eine Zertifizierung zum bekannten Versender nach AEO (Authorized Economic Operator) im Raum. Entscheidend zum Erfolg der Zertifizierung trug eine an SAP gekoppelte Zutrittskontrolle durch Handvenenscanner bei.
  • pcs_logo-1.jpg

    PCS auf der PERSONAL Süd 2017, Halle 1, Stand C.07 – Produkte und Lösungen rund um die Bereiche Zeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Biometrie
    Interessenten, die einen Termin mit PCS auf der PERSONAL Süd 2017 vereinbaren, erhalten auf Wunsch eine kostenlose Messekarte.

    PCS Systemtechnik GmbH | 03.04.2017
    Auf dem Informationsforum für Anbieter und Dienstleister für modernes Personalmanagement präsentiert PCS Produkte und Lösungen rund um die Bereiche Zeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Biometrie. Eines der Highlights ist das neue, universelle Zeiterfassungsterminal INTUS 5540 und die preisgekrönten Ganzglas-Leser INTUS 700.
  • PCS zählt zu den Top 100 des deutschen Mittelstandes.

    PCS Systemtechnik GmbH | 03.04.2017
    PCS zählt zu den Top 100 des deutschen Mittelstandes laut MSG Ranking. Zum siebten Mal ehrt die Munich Strategy Group (MSG) gemeinsam mit der Tageszeitung „Die Welt“ herausragende Mittelständler als „TOP 100 Wachstums- und Ertragsstars“. Rund 3.500 mittelständische Unternehmen mit einem Umsatz zwischen 15 – 600 Mio. Euro Umsatz werden dabei über einen Zeitraum von 5 Jahren bezüglich Wachstum und erreichter Ertragsquote bewertet. 2016 wurde PCS in dieses deutschlandweite Ranking mit aufgenommen und konnte sich auf Anhieb einen Platz unter den ersten 100 sichern.
  • susanne-plank-foto.256x256.jpg

    Biometrie im Alltagstest – Sichere Authentifizierung durch Handvenenerkennung

    Agenten-Thriller machen es vor: Steht Mister X vor einer Tür zu einem Hightech-Labor, muss er sich meistens mit seinen biometrischen Daten identifizieren. Fingerprint, Iriserkennung oder Handvene stehen im Film für die sichere Türöffnung. Wie aber sieht die Realität in deutschen Unternehmen aus? Welche biometrischen Zutrittsverfahren haben sich im Alltag bewährt?
  • werner-störmer.jpg

    Zeit-, Betriebs- und Zutrittsdaten für Industrie 4.0

    Für Unternehmen bergen die zunehmende Digitalisierung und die Vernetzung unterschiedlichster IT-Systeme ein erhebliches Potenzial, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Dabei wird Industrie 4.0 mit den technischen Neuerungen der Informationstechnik zu neuen Flexibilitätsanforderungen hinsichtlich der Arbeitszeitgestaltung und Einsatzbedingungen der Beschäftigten führen. Nur mit moderner Zeiterfassung lassen sich die Arbeitszeiten variabel gestalten. Sie bringt betriebliche Bedarfe mit individuellen Bedürfnissen der Arbeitnehmer in Einklang. Allerdings werden durch die zunehmende Vernetzung und den Austausch von sensiblen und personenbezogenen Daten in der Industrie 4.0 die Sicherheitsanforderungen, insbesondere für produzierende Unternehmen, steigen.Dieser Beitrag ist Teil des Buchs ...
Ihre Seiten