• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 49 Layout:
    Normal Übersicht
  • Lösung aus der Cloud: Logistik 4.0 verändert das Flottenmanagement

    Im Vodafone-Blog „featured“ wurde kürzlich unter der Überschrift „Flottenmanagement im Digitalzeitalter“ auf ein interessantes Projekt hingewiesen, bei dem ein Telematik-System sowohl bei der situativen als auch bei der langfristigen Planung hilft. Als typisches Szenario heißt es: „18 Fahrzeuge, 43 Standorte und 37 Aufträge am Tag – wenn dann ein Truck ausfällt oder sich Liefertermine durch einen Stau verzögern, kommt der Disponent schon mal ins Schwitzen“. In der Tat und in vielen Speditionen heute Alltag. Besonders im Kombinierten Verkehr, wo es auf die reibungslose Übergabe der Container von der Straße auf die Schiene im Terminal ankommt. Basis des in dem Blogbeitrag beschriebenen Telematik-Systems ist ein „GPS-Gerät mit integrierter SIM-Karte, das im Truck-Cockpit ...
  • Deutsche Marine

    Neues Flottenmanagement und die Umsetzung in der Marine

    Deutsche Marine | 26.07.2004
    Der Fahrzeugbestand der Bundeswehr hat sich seit dem Jahr 2002 sichtbar verändert. Ein Grund dafür war die starke Überalterung der Fahrzeuge. So waren die in den Streitkräften vorhandenen PKW im Durchschnitt 10 Jahre und die LKW 16 Jahre alt. Hinzu kam die gegenüber den Fahrzeugen in privaten Unternehmen erheblich geringere Fahrleistung. Dies führte u.a. zu einer erhöhten Instandsetzungsleistung und insgesamt zu einer unwirtschaftlichen Nutzung des Fuhrparks der Bundeswehr.Mit der durch Fü SKB II 3 vom 10.06.02 erlassenen “Weisung zur Implementierung des Reformvorhabens NEUES FLOTTENMANAGEMENT DER BUNDESWEHR” wurde das “Neue Flottenmanagement”, das später in “BwFuhrparkService (BwFPS)” umbenannt wurde, als ein wesentlicher Bestandteil des laufenden Reformprozesses der Bundeswehr ...
  • Klaus Blumentrath

    Einkauf von Flottenmanagement-Dienstleistungen: Bottum-Up-Preisfindung versus Top-Down-Approach

    Die Botschaft des Aufsatzes Welche Botschaft sollen Ihnen die folgenden Ausführungen geben? Wenn Sie für Ihr Unternehmen komplexe (Finanz-) Dienstleistungen einkaufen und das Management Ihres Fuhrparks umfassend oder teilweise auslagern wollen, dann achten Sie darauf, dass die Werkzeuge, die Sie zur Angebotsanalyse verwenden, geeignet sind. Der nominale Preisvergleich von Mietraten oder Mietfaktoren führt Sie in der Regel zur falschen Entscheidung. Das (Kosten-) Management Ihrer Fahrzeugflotte wollen Sie an einen externen Dienstleister vergeben. Warum? Weil Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren wollen. Weil Sie auch keine eigenen Mitarbeiter als Putzkolonne beschäftigen. Weil Sie wissen, dass die Skalierungseffekte des Dienstleisters Kostenvorteile für Sie ...
  • LogiMAT 2017 – Telematik & Flottenmanagement
    Wir freuen uns Sie auf unserem Stand 7C44 in Halle 7 zu begrüssen und Ihnen unsere neusten Telematik & Flottenmanagement Lösungen zur Effizienzsteigerung Ihres Fuhrparks präsentieren zu dürfen!

    Markus Kaiser | 07.02.2017
    Auf der diesjährigen LogiMAT zeigen wir unsere neue Telematik Einsteigerlösung TRANSPO-Drive® 2015 für kleine und mittlere Unternehmen. Zudem stellen wir die neue Version der Flottenmanagement Plattform TIS#FleetViewer vor, welche neu auch ohne vorgelagertes ERP- oder Dispo-System zur Auftragserfassung eingesetzt werden kann. Lassen Sie sich auf unserem Stand (Halle 7, Stand 7C44) die neusten Lösungen zur Effizienzsteigerung Ihres Fuhrparkes zeigen - wir freuen uns auf Sie! Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen über Xing oder vereinbaren Sie direkt einen Termin mit uns unter http://www.nufatron.ch/logimat.html.
  • 8. Schweizer Nutzfahrzeugsalon – transportCH
    Effizientes Team: Nufatron zeigt neue Telematik-Systeme mit eigener Flottenmanagement Plattform am heimischen Markt

    Markus Kaiser | 28.10.2015
    Die Schweizer Nufatron AG, Spezialistin für ganzheitliche Systemlösungen in der Transportlogistik, zeigt auf der transport-CH 2015 ihre neue Flottenmanagement Plattform TIS#FleetViewer mit der jüngsten Generation der TRANSPO-Drive® Telematik-Systeme ein erstes Mal dem heimischen Publikum. Die zentrale Flottenmanagement Software TIS#FleetViewer vereint die Informationen zu Fahrer, LKW, Trailer und Aufträgen, welche durch Nufatrons Telematik-Systeme der TRANSPO-Drive® Produktfamilie in Echtzeit bereit gestellt werden. Mit der flexiblen Kollaborationsplattform erhält nicht nur der Fuhrparkmanager ein Instrument zur gewinnbringenden Steuerung seiner Flotte, auch der Disponent kann mit ihr sein Tagesgeschäft effizienter planen und umsetzen. Die Integration von Drittsystemen ermöglicht ihm ...
  • Alexandra Hildebrandt

    Klimaschutz auf Rädern

    Was Unternehmen bewegt, ihr Flottenmanagement ökologisch auszurichten ‑ am Beispiel der Arcandor AG. Klimaschutz wird auch in den Unternehmen zum Thema. Nicht mehr Prestige und PS-Zahl entscheiden über die Wahl der Dienstfahrzeuge, zunehmend werden Verbrauch und Kohlendioxid-Ausstoß zu Kriterien für das Flottenmanagement. So legt die Arcandor AG nicht nur großen Wert auf Wirtschaftlichkeit und niedrige Emissionswerte, sondern schult auch die Mitarbeiter im Spritsparen. Mehr als zwei Kilogramm Kohlendioxid entstehen bei der Verbrennung von einem Liter Benzin, 2,333 Kilogramm sind es genau. 168 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer blasen die in Deutschland neu zugelassenen Wagen im Schnitt bei jedem Kilometer in die Luft. Trotz Klimaschutzabkommen wird sich der Schadstoffausstoß des ...
  • Markus Augel

    D-LOMS: Eine Fallstudie zu Plattformen und Anwendungen für ortsbezogene mobile Dienste

    Markus Augel | Fraunhofer IAO | 13.04.2007
    Die Fallstudie beschreibt Plattformen und Anwendungen für ortsbezogene mobile Dienste. Nach einem Überblick zu Technologietrends und relevanten Marktsegmenten werden zehn Fallbeispiele kommerzieller Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen ausführlich dargestellt. Das Spektrum reicht von Stadtinformationssystemen über Flottenmanagement bis hin zu Anwendungen im Krankenhaus, im Vermessungswesen oder Gebäudemanagement. Organisatorisch werden insbesondere die beteiligten Akteure und ihre Interessen ausführlich dargestellt, technologisch werden die Blickwinkel Entwicklung, Betrieb und Anwendung geschildert.
Ihre Seiten