• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 118 Layout:
    Normal Übersicht
  • Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

    Strategische Möglichkeiten auf dem Absatz- und Beschaffungsmarkt

    Der Produktionsstandort Türkei ist im Hinblick auf den Absatz- und Beschaffungsmarkt vor allem durch signifikante Kostenvorteile im Bereich Arbeitsmarkt gekennzeichnet: ein hohes Bildungsniveau, hohe Motivation und Flexibilität türkischer Arbeitskräfte bei vergleichsweise niedrigen Arbeitskosten. Obwohl die Türkei kein klassisches Niedriglohnland mehr ist, bietet die türkische Industrie aufgrund eines hohen Modernisierungsgrades attraktive Chancen für technisch anspruchsvolle Investoren. Neben den Lohnkosten stellt die Arbeitszeit einen weiteren Standortvorteil der Türkei dar. Während in Deutschland ‑ im Kfz-Bereich ‑ ein Arbeitnehmer 1.450 Stunden jährlich leistet, seien dies in der Türkei 2.050 Stunden. Der hohe Nachholbedarf in fast allen Wirtschaftssektoren, der ...
  • Frank Sattler

    Plattform für den Maschinenbau – Auftragsvergabe und Beschaffung von zeichnungsbasierenden Teilen (techpilot.net)

    Frank Sattler | Techpilot | 30.07.2001
    Folgender Vortrag stellt den Marktplatz techpilot.net vor, ein Netzwerk für Fertigungskapazitäten und Zeichnungsteile. Einbezogen werden dabei generelle Vorteile von Einkauf und Auftragsvergabe über einen virtuellen Marktplatz, wie z.B. Vermeidung von Streuverlusten & Informationsdefiziten oder Kosteneinsparungsmöglichkeiten bei Vertriebs- und Beschaffungskosten.
  • Jens-Michael Potthast

    Dipl.-Wirt.-Ing. Dipl.-Ing. (FH) Jens-Michael Potthast

    Dipl.-Wirt.-Ing. Dipl.-Ing. [FH] Jens-Michael Potthast, Jahrgang 1979, studierte Maschinenbau an der Fachhochschule Hannover. Nach seinem Studium war er in der Forschung und Entwicklung eines weltweit führenden Automobilzulieferers tätig. Berufsbegleitend schloss er das Studium zum Wirtschaftsingenieur ab. Seit Januar 2008 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gemeinnützige GmbH angestellt.
  • E-Procurement - Ein Praxisbericht  (Ticona)

    E-Procurement – Ein Praxisbericht (Ticona)

    Der Beitrag ist ein Auszug aus der Herausgeberschrift Supply Chain Solutions - Best Practices in e-Business von Wolfgang Buchholz und Hartmut Werner (mit freundlicher Genehmigung des Schäffer-Poeschel Verlags). 1 Problemstellung 1.1 Im Einkauf liegt der GewinnDer Einkauf hat in der Wertschöpfungskette eines Unternehmens eine sehr große Bedeutung. Mehr als 60 % des Umsatzes werden in vielen Unternehmen durch Zukauf von Gütern und Dienstleistungen wieder ausgegeben. Jede Einsparung in diesem Bereich hat direkte Auswirkungen auf den Gewinn. Durch die immer stärker voranschreitende Globalisierung und den damit verbundenen Wettbewerb, müssen die vorhandenen Ressourcen im kompletten Unternehmen, und damit auch im Einkauf, optimal eingesetzt ...
  • e-Procurement: Ein Praxisbericht  (Ticona)

    e-Procurement: Ein Praxisbericht (Ticona)

    Der Beitrag ist ein Auszug aus der Herausgeberschrift Supply Chain Solutions - Best Practices in e-Business von Wolfgang Buchholz und Hartmut Werner (mit freundlicher Genehmigung des Schäffer-Poeschel Verlags). 1 Problemstellung 1.1 Im Einkauf liegt der GewinnDer Einkauf hat in der Wertschöpfungskette eines Unternehmens eine sehr große Bedeutung. Mehr als 60 % des Umsatzes werden in vielen Unternehmen durch Zukauf von Gütern und Dienstleistungen wieder ausgegeben. Jede Einsparung in diesem Bereich hat direkte Auswirkungen auf den Gewinn. Durch die immer stärker voranschreitende Globalisierung und den damit verbundenen Wettbewerb, müssen die vorhandenen Ressourcen im kompletten Unternehmen, und damit auch im Einkauf, optimal eingesetzt ...
  • Justus-Liebig-Universität Giessen

    Beschaffung im Fokus des Kernkompetenz-Managements

    Wenige Themen beschäftigen gerade große Unternehmungen derzeit so sehr wie die Ausrichtung auf Kerngeschäfte und Kernkompetenzen. Wenn dies mehr sein soll als ein neues Schlagwort, dann resultieren aus diesem Ansatz ganz erhebliche, tiefgreifende Wandlungsprozesse, die bis zu einem vollständigen Konzernumbau reichen. Im Lichte der hier vertretenen Konzeption (vgl. im einzelnen Krüger/Homp 1997) geht es, bildlich gesprochen, darum, in den Kern einer Kompetenzzwiebel vorzudringen. Die Frage, der im folgenden nachgegangen werden soll, lautet, ob und gegebenenfalls in welcher Form der bisher vernachlässigte Bereich der Beschaffung einen Beitrag zum Kernkompetenzaufbau leisten kann.
  • Quality Sourcing – Chancen internationaler Beschaffungsmärkte dauerhaft nutzen

    Die zunehmende Öffnung der Weltmärkte und die immer stärkere Integration von Billiglohnländern wie China in den Welthandel sind für den erhöhten Kostendruck auf Unternehmen im Hochlohnland Deutschland verantwortlich. Die Beschaffungsmarkt- und insbesondere die Länderauswahl stellen somit im Rahmen des Quality Sourcing ein Problemfeld dar, das eingehender Betrachtung bedarf. Eine systematische Vorgehensweise bei der Beschaffungsmarkt- und der Lieferantenauswahl hilft, Potentiale konsequent zu erschließen und die entstehenden ‑ zum Teil nicht unerheblichen ‑ Risiken deutlich zu reduzieren. Schließlich soll am Ende des Prozesses derjenige Lieferant identifiziert werden, der nicht nur die Qualitätsanforderungen erfüllt, sondern diese Qualität auch so bereitstellen kann, dass er im Rahmen ...
Ihre Seiten