• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 15 Layout:
    Normal Übersicht
  • 4b63ab67703464310eef5945853fdd29.jpg

    UNITY veröffentlicht Jahresbericht 2014
    Weltweites Wachstum fortgesetzt

    UNITY hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 24,8 Millionen Euro abgeschlossen und damit den Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg weltweit auf 200 an. Der nun veröffentlichte Jahresbericht informiert über die Highlights 2014. Dazu gehören u.a. die Eröffnung der Niederlassung in Shanghai sowie das erste UNITY-Büro Südamerikas in São Paulo. „2014 war vor allem geprägt durch eine wachsende Internationalisierung. Diese wollen wir auch in Zukunft weiter vorantreiben. So ist beispielsweise eine Niederlassung in Peking derzeit in Gründung“, erläutert Tomas Pfänder, Mitglied des Vorstands bei UNITY, und ergänzt: „In unserer Internationalisierungsstrategie setzen wir vor allem auf die Länder und Regionen, in denen „German Engineering“ gefragt ist“. ...
  • Symbiosium 2012 - Change Communications Congress - Der Hotspot für interne Marken- und Strategiekommunikation und die Verleihung des European Change Communication Award 2012

    Symbiosium 2012 – Change Communications Congress – Der Hotspot für interne Marken- und Strategiekommunikation und die Verleihung des European Change Communication Award 2012

    Das Symbiosium ging auch in diesem Jahr wieder im außergewöhnlichen Ambiente von Schloss Klessheim über die Bühne und begeisterte Experten der Kommunikationsszene. Im Anschluss wurde der „Fleggy“ an die Gewinner des European Change Communication Award übergeben.Salzburg, am 08.11.2012. „Wenn wir wollen, daß alles so bleibt, wie es ist, müssen wir zulassen, daß sich alles verändert.“ – zu dieser Weisheit ist bereits der italienische Schriftsteller Giuseppe Tomasi di Lampedusa (1896-1957) gelangt und unterstreicht damit die Wichtigkeit der Veränderung. Und genau solche Veränderungen, ausgeweitet auf Unternehmen, stand einmal mehr im Mittelpunkt des Symbiosiums – Change Communications Congress. Im traditionellen Ambiente im Kavalierhaus in Klessheim bei Salzburg konnten sich am 08.11.2012 ...
  • Klaus Stopp

    Enteignung durch die Hintertür?

    Klaus Stopp | Baader Bank AG | 14.01.2013
    Enteignung durch die Hintertür?   Zum 1. Januar 2013 ist der ESM in Kraft getreten und gleichzeitig wurde für alle in der Eurozone neu begebenen Staatsanleihen mit der Einführung der „Collective Action Clauses“ (CAC) die Möglichkeit einer Enteignung durch die Hintertür installiert. Diese Klausel besagt, dass bei solchen Anleihen Vertragsbedingungen neu geregelt werden können, falls 3/4 bzw. 2/3 der Gläubiger diesen zustimmen (abhängig vom Abstimmungsverfahren). Mit dieser Änderung wird die Entschuldung einzelner Eurostaaten erleichtert. Noch wird das darin verborgene Gefahrenpotential klein geredet. Denn auch jeder Hauseigentümer muss eine Brand-Versicherung abschließen, ohne dass man ihm vorwirft, das Haus demnächst anzünden zu wollen. Somit wird es zumindest zu Beginn nur marginale ...
  • valantic_logo

    Eventrückblick SDL Expert Day 2014

    Spannende Einblicke in das Sprachmanagement namhafter Unternehmen aus der Automobilbranche Am 16. September fand der SDL Expert Day 2014 in der Experimentierlandschaft phaeno in Wolfsburg statt. Namhafte Unternehmen der Automobilbranche, die die Lösungen von SDL bereits nutzen, gaben den rund 50 Fachbesuchern spannende Einblicke. SDL rundete die Veranstaltung mit einem Update zu den Lösungen SDL World Server, SDL Trados Studio, SDL MultiTerm, SDL GroupShare und SDL Passolo ab. Besonderer Fokus lag auch auf dem Networking und dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer mit den SDL-Experten. Wertvolle Erfahrungen aus erster Hand Die drei Fachreferenten aus der Automobilbranche gaben den Besuchern einen Einblick in Best Practice. So zeigte Frank Drefs von der Volkswagen AG, dass effiziente ...
  • Vorschau der URL: http%3A%2F%2Fwww.scoachblog.de%2F2013%2F04%2F10%2Fstottern-im-motor%2F

    Stottern im Motor

    Für den erfolgsverwöhnten Volkswagen-Konzern wird das Geschäftsklima rauer. Vor allem die Wirtschaftsflaute in Europa setzt den Wolfsburgern zu. Hier verbuchte die Kernmarke VW im ersten Quartal einen Absatzrückgang von mehr als zehn Prozent. Allein in Deutschland gingen die Auslieferungen um 15 Prozent zurück. Weil auch die Verkäufe in einigen Wachstumsmärkten wie Südamerika und Russland nachgaben, setzte es für die Kernmarke VW im Einzelmonat März erstmals seit drei Jahren wieder einen rückläufigen Absatz. “Wie erwartet werden die Märkte teils deutlich schwieriger”, sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler. Anleger, die damit rechnen, dass auf die Volkswagen-Aktie turbulentere Zeiten zukommen,  können mit einem Reverse Bonus Zertifikat (DE000GT3YTG1) von Goldman Sachs auf tendenziell ...
  • Vorschau der URL: http%3A%2F%2Fwww.scoachblog.de%2F2013%2F03%2F04%2Fbeliebte-basiswerte-vw%2F

    Beliebte Basiswerte: VW

    Volkswagen mit Sitz in Wolfsburg ist der führende Automobilhersteller Europas und nach Toyota der zweitgrößte Autobauer der Welt. Im Jahr 2011 konnte der Konzern 8,27 Millionen Fahrzeuge absetzen und erreichte damit einen PKW-Weltmarktanteil von 12,3 Prozent. 500.000 Mitarbeiter erwirtschafteten einen Umsatz von 159 Milliarden Euro. 12 Marken aus 7 europäischen Ländern gehören zum Konzern, der 100 Fertigungsstätten in 27 Ländern betreibt. Die Aktie des Unternehmens ist seit Einführung des DAX im Jahr 1988 ununterbrochen im wichtigsten deutschen Aktienindex vertreten. Sie hatte ihr Allzeithoch am 1. Februar 2013 bei 186,65 Euro, den tiefsten Stand bei 9,61 Euro am 29. Januar 1988. Der größte Anstieg auf Tagesbasis konnte am 28. Oktober 2008 mit einem Plus von 19,69 Prozent verzeichnet ...
  • Jan-Hendrik Wiemann

    CCS 2013: Green-Controlling-Preis 2013 an Flughafen Stuttgart und an Volkswagen

    Jan-Hendrik Wiemann | 28.11.2013
    Soeben ist auf der 11. CCS – Controlling Competence Stuttgart der Green-Controlling-Preis 2013 verliehen worden. Der mit 10.000 EUR von der Péter-Horváth-Stiftung gestiftete Preis ging an die Flughafen Stuttgart GmbH für das Projekt “fairport Controlling” sowie an die Volkswagen AG für das Projekt “Think Blue. Factory.”. Den Preis überreichten Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth (3.v.r.), Geschäftsführer IPRI gGmbH, Stuttgart, Leiter der ICV-Ideenwerkstatt, und Siegfried Gänßlen (Bild: links), CEO Hansgrohe SE und ICV-Vorstandsvorsitzender, an (v.l.n.r.): Christoph Nieschwitz und Benjamin Böhnke von der Volkswagen AG und an Prof. Dr. Georg Fundel (Geschäftsführer) und Rainer Koch von der Flughafen Stuttgart GmbH. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth, Geschäftsführer IPRI gGmbH, ...
Ihre Seiten