• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 6 Layout:
    Normal Übersicht
  • Das sind die #HRMACHER vom HR MACHT NEXT ACT

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 13.09.2017
    Wir brauchen eigentlich kein weiteres Event! Es ist immer schön, wenn sich die HR-Community trifft, und es existieren bereits hervorragende Plattformen, um die HR-Community zu vernetzen. Ich möchte hier keine Aufzählung riskieren, denn jedes Vergessen wäre ein unverzeihlicher Fauxpas. Auf jeden Fall ist klar, dass die HR-Community nicht Just-Another-Event braucht und eigentlich auch kein weiteres Just-Another-Netzwerk.
  • Effektive und effiziente Darstellungsformen zur Visualisierung von quantitativen Informationen und Entwicklung eines einheitlichen Regelwerkes

    Effektive und effiziente Darstellungsformen zur Visualisierung von quantitativen Informationen und Entwicklung eines einheitlichen Regelwerkes
    - 138 Seiten

    Autor : pmOne AG | 07.06.2010
    Quantitative Informationen müssen speziell aufbereitet und visualisiert werden, damit sie von den Empfängern (typischerweise dem Management) schnell verstanden werden können. Dadurch lassen sich selbst komplexe Zusammenhänge visuell vereinfachtund damit verständlich kommunizieren. Ziel jeder Visualisierung ist es, so viele Informationen wie möglich auf so wenig Raum wie nötig einfach und sofort verständlich darzustellen.Dabei ist es wichtig, gleichzeitig effektiv und effizient zu visualisieren. Effektivität bedeutet in diesem Zusammenhang die richtige Aussage und Diagrammform zu wählen. Effizienz ist dann im nächsten Schritt die richtige Umsetzung der gewählten Diagrammform (z.B. keine Legenden, keine Dekoration oder sinnvoller Farbeinsatz). Effizienz setzt also Effektivität ...
  • USU World – The Knowledge Business Conference

    USU World – The Knowledge Business Conference
    Themenschwerpunkte: IT & Service Lifecycle Management, Service-Portale, Wissensdatenbanken im Call- & Service-Center

    Autor : USU AG | 26.01.2012
    USU World – The Knowledge Business Conference23.–24. Mai 2012 in Esslingen bei Stuttgart Die USU World 2012 ist die 22. internationale Fachkonferenz für Kunden, Interessenten und Partner der USU-Gruppe. Das Themenspektrum umfasst Key-Note- sowie Praxisvorträge zu aktuellen Trends, Strategien und erfolgreichen Lösungen für wissensbasiertes Service-Management. Die Themenschwerpunkte der USU World 2012 IT & Service Lifecycle Management Service-Portale Die Wissensdatenbank im Call- & Service-Center In unserem Veranstaltungs-Flyer finden Sie weitere Details. Wir stellen Ihnen neue Ansätze und Strategien zu diesen Brennpunktthemen in der IT und im Kundenservice vor: In drei zentralen Vortragsreihen erfahren Sie, wie der Transfer in die Praxis gelingt. Lernen Sie in Kundenvorträgen ...
  • Stefan Berger

    “Web Analytics – Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!?” E-Interview mit Stefan Berger

    Autor : Stefan Berger | Omniture | 20.06.2008
    Dieses Interview mit Herrn Stefan Berger ist Teil des Virtual Roundtable "Web Analytics - Wichtigste Intelligenz für Unternehmen der Zukunft!?" Das Web und Web-Technologien werden für Unternehmer immer bedeutender, weil wesentliche Geschäftsprozesse sich ins Web verlagern oder auf Web-Technologien (im Intranet, Extranet) basieren. Dieser Wandel betrifft nicht nur Web-Unternehmen, sondern auch klassische Unternehmen. Nach dem E-Business-Hype der New Economy wird mit Web 2.0 und dem Enterprise 2.0 bereits die nächste Runde des Wandels eingeleitet. Wenn aber das Web zu der Plattform schlechthin wird, ist auch die Business Intelligence über das Web überlebenswichtig. Wird Web Intelligence vielleicht sogar zur wichtigsten Intelligenz eines Unternehmens? Wie weit ist dieses Bewusstsein schon ...
  • Thomas Krebs

    1998 - 1992 Studium Fertigungstechnik und Wirtschaftsingenieurwesen an den Fachhochschulen in Dortmund und Bochum1995-2000 Volkswagen AG/gedas deutschland GmbH, Berlin Systemanalytiker/Projektleiter im Bereich Software-Entwicklung für IT-Systeme in der Logistikab 2000 Miebach Consulting, Principal, Leiter des Kompetenzfelds Informationsprozesse
  • Thomas Paliga

    Dipl.-Ing (FH) Thomas Paliga

    Thomas Paliga (Jahrgang 1967) studierte im Anschluss an seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker das Fach Versorgungstechnik an der Fachhochschule Braunschweig/ Wolfenbüttel. Seit 1995 führte er als Projektmanager bei der Volkswagen AG Projekt- und Produktionsplanung für Großprojekte im Maschinen- und Anlagenbau durch. Zu seinen weiteren Schwerpunkten zählen die Unternehmensplanung für die Bereiche Vertrieb und Produktion sowie die IT-Integration von konzernweiten Softwareanwendungen. Er ist seit 1999 selbständig und seit der Gründung der TRIOLOGY GmbH geschäftsführender Gesellschafter.
Ihre Seiten