• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 21 Layout:
    Normal Übersicht
  • Jahrbuch 2012/2013 IT-Gipfel AG2 Digitale Infrastrukturen / Schwerpunktthema: Intelligente Netze

    Jahrbuch 2012/2013 IT-Gipfel AG2 Digitale Infrastrukturen / Schwerpunktthema: Intelligente Netze
    Mit Intelligenten Netzen zu Innovation, Wachstum und Fortschritt

    Jens Mühlner | 07.01.2013
    Digitale Infrastrukturen sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft des Standorts Deutschland und für einen nachhaltigen Weg in die vernetzte Gesellschaft. Die Digitalisierung und Vernetzung von fünf zentralen Infrastrukturen – Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung – unter dem Stichwort „Intelligente Netze“ ist eine Aufgabe, vor der nicht nur Deutschland steht, sondern alle Industrieländer. Intelligente Netze werden von zentraler volkswirtschaftlicher und gleichzeitig gesellschaftlicher Bedeutung sein. Die mit Intelligenten Netzen erreichbaren Produktivitäts- und Effizienzgewinne im Einsatz von Ressourcen, in Prozessen und bei der Entwicklung neuer innovativer Produkte, sowie deren Beiträge zur Steigerung der Lebensqualität, sind wichtige Grundlagen für ...
  • Das sind die #HRMACHER vom HR MACHT NEXT ACT

    Wir brauchen eigentlich kein weiteres Event! Es ist immer schön, wenn sich die HR-Community trifft, und es existieren bereits hervorragende Plattformen, um die HR-Community zu vernetzen. Ich möchte hier keine Aufzählung riskieren, denn jedes Vergessen wäre ein unverzeihlicher Fauxpas. Auf jeden Fall ist klar, dass die HR-Community nicht Just-Another-Event braucht und eigentlich auch kein weiteres Just-Another-Netzwerk.
  • Organisationsstrukturen und Geschäftsprozesse wirkungsvoll steuern

    Organisationsstrukturen und Geschäftsprozesse wirkungsvoll steuern

    Beiträge des Stuttgarter Controller Forums 2005. Innovative Organisationsstrukturen wie Unternehmensnetzwerke, Shared Services u. a. verlangen nach spezifischen Steuerungskonzepten. Welche Methoden und Instrumente stehen dafür zur Verfügung? Antworten liefert dieser Tagungsband.
  • Preview

    Themenspecial zur PERSONAL2014 Nord & Süd
    Fachmesse für Personalmanagment

    Die Messen PERSONAL2014 Süd und Nord bringen Personalverantwortliche im Frühjahr auf den neusten Stand in Sachen Human Resource Management: am 06. und 07. Mai im CCH Hamburg sowie am 20. und 21. Mai in der Messe Stuttgart. Die führenden Personalfachmessen in Nord- und Süddeutschland trumpfen jeweils mit erweitertem Programm und einer größeren Ausstellungsfläche auf.In diesem Themenspecial finden Sie Ausstellungsschwerpunkte einiger Aussteller sowie fachliche Informationen rund um das Thema "HR".
  • 4b63ab67703464310eef5945853fdd29.jpg

    UNITY veröffentlicht Jahresbericht 2014
    Weltweites Wachstum fortgesetzt

    UNITY hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 24,8 Millionen Euro abgeschlossen und damit den Wachstumskurs weiter fortgesetzt. Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg weltweit auf 200 an. Der nun veröffentlichte Jahresbericht informiert über die Highlights 2014. Dazu gehören u.a. die Eröffnung der Niederlassung in Shanghai sowie das erste UNITY-Büro Südamerikas in São Paulo. „2014 war vor allem geprägt durch eine wachsende Internationalisierung. Diese wollen wir auch in Zukunft weiter vorantreiben. So ist beispielsweise eine Niederlassung in Peking derzeit in Gründung“, erläutert Tomas Pfänder, Mitglied des Vorstands bei UNITY, und ergänzt: „In unserer Internationalisierungsstrategie setzen wir vor allem auf die Länder und Regionen, in denen „German Engineering“ gefragt ist“. ...
  • Björn Negelmann

    Marktübersicht zu DM-Archivlösungen

    Nicht erst seit Inkrafttreten der "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (kurz GDPdU) ist die elektronische Dokumentenarchivierung ein wichtiges Thema im Rahmen der IT-Projekte in den Unternehmen. Dennoch haben die Richtlinien diesem Systemkonzept eine neue Bedeutung gegeben und auch die rechtlichen Grundlagen in der Anerkennung von elektronisch aufbewahrten Geschäftsdokumenten und -informationen geklärt. Dies hat für viele Unternehmen den Startschuss gegeben, die schon seit Anfang der neunziger Jahre im Raum stehende Vision des "papierlosen Unternehmens" zu verwirklichen.
  • Pimp my ride by OEM

    Pimp my ride by OEM

    Das Individualisieren von Serienfahrzeugen hat, insbesondere in Deutschland, eine lange Tradition, vor allem durch Zubehör- und Tuningfirmen wie Alpina, Irmscher, Öttinger, RUF oder Abt, um nur ein paar bekannte Firmen zu nennen. Die meisten dieser Tuningfirmen konzentrieren ihre Aktivitäten auf bestimmte Marken und bestimmte Fahrzeugkomponenten (Fahrwerk, Motor, Optik). Vor einigen Jahren haben die Fahrzeughersteller festgestellt, dass sich hier aus einer Nische ein attraktiver Markt entwickelt hat. Nach und nach haben sich vor allem die deutschen Hersteller in dieses Marktsegment vorgewagt. Inzwischen haben sogar Automobilzulieferer, wie bspw. der Sitzhersteller „Recaro“, die Individualisierung ihrer Produkte entdeckt und bieten diese zusätzlich, wie die o. g. Tuningfirmen, über den ...
Ihre Seiten