• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 20 Layout:
    Normal Übersicht
  • image_from_skype_1.jpg

    RE: (1) Was sind die Treiber der Personaleinsatzplanung?

    Personaleinsatzplanung (PEP) ist überall dort wichtig, wo die Personalkosten einen wesentlichen Anteil an den Gesamtkosten ausmachen, der Personalbedarf nicht statisch und gleichbleibend ist sondern Schwankungen unterliegt, auf die planerisch reagiert werden muss. Das ist aber heute in fast allen Branchen der Fall. Heute schon am weitesten verbreitet ist der Gedanke einer bedarfsorientierten PEP in Call Centern und im Handel. In Produktion und Logistik hat der Gedanke Fuß gefasst, dass eine Verteilung der vorhandenen Mitarbeiter auf Schichtpläne zu wenig ist – die Umsetzung einer konsequent am jeweiligen Bedarf ausgerichteten Einsatzplanung ist damit der logische nächste Schritt, der jetzt auch in immer mehr Unternehmen aus Produktion und Logistik angegangen wird. Und auch die ...
  • Michael Stump

    RE: ( 4 ) „Mobile“ als MUST? „Social CRM“ als Zukunft?

    Michael Stump | ITML GmbH | 01.12.2011
    Zum Thema Mobile haben wir schon sehr konkrete Lösungen, die auchschon bei Kunden produktiv im Einsatz sind.Die Rahmenbedingungen sind allerdings derzeit noch nicht sehr gut, denn leider ist der Markt noch von sehr vielen unterschiedlichen, teilweise inkompatiblen, Systemen durchsetzt. In den Unternehmen sind vom Blackberry über IOS und Android alle Facetten zu sehen. Derzeit kann niemand mit Sicherheit sagen, was sich am Ende durchsetzt. Deshalb bieten wir projektspezifische Lösungen auf allen Plattformen an.Eine Besonderheit stellt für uns die Entwicklung von Microsoft dar. Microsoft- Betriebssysteme sind in den meisten Unternehmen Standard. Der ITML>Smart Business Client, als neue Oberfläche für das ITML>CRM basiert auf .net und in Verbindung mit den neuen, endlich nutzbaren ...
  • image_from_skype_1.jpg

    RE: ( 1 ) Gibt es in verschiedenen Branchen Unterschiede hinsichtlich der Personaleinsatzplanung?

    Vor allem im Bereich der Personalbedarfsprognose sind die Unterschiede zwischen verschiedenen Branchen sehr groß. Im Call Center stützt sich die Bedarfsprognose fast ausschließlich auf die Analyse von Call Frequenzen, im Handel sind es Kundenfrequenzen und Umsätze, die in erster Linie als Bedarfstreiber ausgewertet werden. In produzierenden Unternehmen gibt es wiederum unterschiedliche Ansätze: Hier reicht die Palette von kontinuierlich betriebenen Anlagen, die eine stets gleiche Personalbesetzung für den Betrieb benötigen bis zur auftragsbezogenen Fertigung, in der meist wöchentlich abhängig vom jeweiligen Produktionsprogramm Betriebszeiten, dazu verwendete Schichten und die Sollbesetzung je Schicht neu zu berechnen sind. Bei Logistik-Unternehmen hingegen liegt ein Schwerpunkt der ...
  • 9f22831a2327f06a6f7c636c5521476e.jpg

    RE: ( 3 ) Was sind die Treiber der Personaleinsatzplanung?

    Wesentlicher Treiber an eine Zeitwirtschaft bzw. Personaleinsatzplanung wird zukünftig der immer größere Bedarf an Flexibilität sowohl von Unternehmen als auch von Mitarbeitern sein. Einerseits müssen die Unternehmen im globalen Wettbewert immer wirtschaftlicher und damit produktiver werden, andererseits sehen sich Mitarbeiter immer neuen Herausforderungen wie z.B. der finanziellen Notwendigkeit des Doppelverdienstes bei gleichzeitiger Betreuung von Kindern oder Angehörigen konfrontiert.   Neben guten und innovativen Produkten wird die gute Lösung dieses Spannungsfeldes einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren für Unternehmen in der Zukunft sein. Denn dies bedeutet Wirtschaftlichkeit auf der einen Seite und Bindung bzw. Gewinn von guten Mitarbeitern auf der anderen Seite.   Aktuell sind ...
  • Ralf Weinmann

    RE: ( 8 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2012?

    Ralf Weinmann | cormeta ag | 27.02.2012
    Im Mittelpunkt des CeBIT Auftritts der cormeta ag stehen SAP Branchenlösungen für Nahrungsmittelhersteller, Pharmaproduzenten, Textilwirtschaft und technischen Handel und Großhandel. In Halle 5 C17 informieren unsere Experten u.a. zu: PLM - Product Lifecycle Management (inkl. Recipe Development), EWM - Extended Warehouse Management, CRM, SAP HANA für den Mittelstand, Business Analytics mit SAP BO und zu aktuellen mobilen Geschäftslösungen. Daneben werden innovative Softwarelösungen für ein effizientes Credit- und Risikomanagement präsentiert.
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg

    Logistik, Handel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Automotive // Kleinere VERBÄNDE

    Ergänzung:Besonderer Fokus liegt auf folgenden Branchen:Logistik, Handel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, AutomotiveBesonders spannend wären auch Kontakte zu Verbänden, je spezialisierter desto besser!
  • Miriam Czepluch-Staats

    RE: ( 4 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2012 Süd in Stuttgart?

    gfos.Workforce - Personalbedarf auf den Punkt gebrachtVerschärfte Wettbewerbsbedingungen und zunehmender Kostendruck veranlassen Unternehmen zum Handeln. Wesentliche Erfolgsfaktoren hierfür sind: Arbeitsabläufe durch gezielten Personaleinsatz effizienter zu gestalten, potentielle Fehlerquellen zu reduzieren sowie Mitarbeiter durch attraktive Arbeitszeitmodelle zu motivieren. Ob im Handel, in der Industrie, im Dienstleistungssektor oder in Call Centern, in der Pflege und Medizin oder Logistikbranche: Die Managementaufgabe, Personalpräsenz zu planen und Mitarbeiter ihren Qualifikationen entsprechend einzusetzen, fordert täglich aufs Neue heraus.Workforce Management - Motivierte Mitarbeiter, reduzierte Kosten, maximale KundenorientierungUnter Workforce Management versteht man den ...
Ihre Seiten