• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 50 Layout:
    Normal Übersicht
  • New Work Impulse – Competence Book Nr. 18: Zwischen „Next Work“ und Gesellschaft 4.0 – Treiber, Paradigmen, Lösungen und Vorgehen

    Zu New Work oder - wie wir bescheidener formulieren – Next Work wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben, auch und gerade von Autoren dieses Competence Books. Was gibt es also noch zu sagen? In diesem Impulse-Werk wurden verschie-dene Perspektiven führender New-Work-Experten und wichtiger Studien, Bücher und sonstiger Beiträge, insbesondere einer Blog-parade mit über 50 Experten, zusammengeführt, um so die Breite der Diskussion wiederzugeben und auf die wichtigsten Einstiegs-punkte hinzuweisen. Infografiken, Roundtables oder die Verdich-tung von Statements der Blogparade dienen diesem multi-pers-pektivischen Auftrag. Selbst dies ist eine Herausforderung, da Themen wie Gesellschaft 4.0 oder New Work und eine neue Mark-torientierung (Mitarbeiter versus Kunde) eigene ...
  • CB - Digi Trans - 20170627 - COVER

    Digitaler Wandel Kompakt – Competence Book 17 Paradigmen, Vorgehensmodell und Werkzeuge für die Transformation

    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...
  • valantic_logo

    Interview mit Christian Kleebauer, Rosenbauer International AG

    Vergleichsweise geringe Stückzahlen im Sonderfahrzeug und großer Variantenreichtum - Christian Kleebauer, Area Manager für Zentral- und Osteuropa beim Feuerwehrausstatter Rosenbauer, berichtet, wie Mitarbeiter, Technik und IT im Werk Leonding II zusammenspielen, damit das Lean Management funktioniert.
  • valantic_logo

    Lean Manufacturing mit maximaler Flexibilität bei der SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

    Digitalisierung zielt in den seltensten Fällen auf vollautomatisierte menschenleere Fabriken. Der Getriebehersteller SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG zeigt, worum es eigentlich geht: schnelle und flexible Wertschöpfungsketten, die die effiziente Herstellung variantenreicher oder kundenindividueller Produkte erlauben. Wesentliche Grundlage ist eine prozessorientierte Organisation mit durchgängiger IT-Unterstützung, die SEW-EURODRIVE mit der Wassermann AG aus München realisierte.
  • Smarte Intralogistik 4.0-Lösungen Teil 2

    SSI SCHÄFER | 19.04.2017
    Das zweiteilige White Paper zum Thema »Smarte Intralogistik 4.0-Lösungen von SSI SCHÄFER« zeigte im ersten Teil, wieauf der Grundlage der drei zentralen Bausteine »IT Solutions«, »New Technologies« und »Intralogistics Competence« ein Redesign bestehender intralogistischer Materialflüsse und eine Transformation bisher starrer Strukturen hin zu hochintelligentvernetzten Lösungen der Zukunft gelingen kann.Anhand des Best Practice-Beispiels AUTOMATED DRIVERLESS DELIVERY von SSI SCHÄFER und IDENTYTEC wird nunim zweiten Teil das Potenzial von integrativen Lösungsansätzen für die Lagerlogistik der Zukunft dargestellt. Das innovativeKonzept wird die Prozesse der manuellen Materialbereitstellung bzw. der halbautomatischen Routenzuglösungen inder Produktions- und Lagerlogistik durch eine ...
  • mpdv_kletti.jpg

    Die 4 Stufen zur Smart Factory Industrie 4.0

    Fertigungsunternehmen stehen heute vor vielseitigen Herausforderungen: Einerseits ist der globale Wettbewerbsdruck konstant hoch oder nimmt sogar zu. Andererseits stellen sowohl Kunden als auch Gesetzgeber immer höhere Anforderungen – z. B. hinsichtlich Rückverfolgbarkeit, Qualität, Termintreue oder aufwendiger Logistikkonzepte wie Just-in-Time und Just-in-Sequence (JIT/JIS). Hinzu kommt die wachsende Komplexität in der Fertigung, die sich aus einer höheren Variantenvielfalt bzw. zunehmender Individualisierung von Produkten und immer kürzeren Lebenszyklen ergibt. Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit der eigenen Fertigung müssen Unternehmen daher sehr genau abwägen, welche Methoden und Technologien der Industrie 4.0 geeignet sind, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Hierzu schlägt MPDV ...
  • CB - MES - 20170413 - OV - COVER

    MES Kompakt II – Competence Book 14 Manufacturing Execution Systems im Zeitalter von Industrie 4.0

    Moderne MES bieten enorme Digitalisierungschancen, so Branchenbeobachter Dr. Karsten Sontow von Trovarit, und 88% der Befragten einer Studie ordnen dem Thema eine hohe Relevanz zu. Das war Grund genug, mit führenden Praxisexperten und Wissenschaftlern in der zweiten Auflage des Competence Books MES das Thema noch einmal umfassend zu beleuchten und u.a. zu klären, wie die Themen Industrie 4.0 und Internet of Things die Zukunft der Produktionssteuerung beeinflussen werden. Werden wir ein neues Paradigma und ein Ende der klassischen Automatisierungs- und Steuerungshierarchie sehen, wenn die Entitäten der Produktion eine höhere Autonomie und eine andere Kollaboration im IoT realisieren können? Bedeutet Industrie 4.0 dann immer eine Erhöhung der Komplexität oder existieren auch „schlanke“ ...
Ihre Seiten