• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 7 Layout:
    Normal Übersicht
  • Infografik zum Thema Personaleinsatzplanung

    Infografik zum Thema Personaleinsatzplanung, jetzt aktualisiert um Demografie und Informationen aus Hays-Studie
    Probleme, Systeme, Zufriedenheit..

    Autor : NetSkill Solutions GmbH | 06.02.2015
    Sehen Sie in dieser Infografik alle wichtigen Fakten rund um das Thema PEP - Personaleinsatzplanung. Die Infografik befasst sich mit Themen wie: Herausforderung Demografie Bedeutung von Personaleinsatzplanung für Unternehmen Top 5 Probleme, Systeme, Zufriedenheit Arbeitszeitmodelle & Personalbedarfsermittlung ...
  • Breuninger: Einkaufserlebnis der besonderen Art

    Breuninger: Einkaufserlebnis der besonderen Art

    Autor : ATOSS Software AG | 31.10.2014
    Der Multilabel-Warenhausfilialist setzt auf Workforce Management von ATOSS. Zukünftig werden bei dem Fashion- und Lifestyle-Unternehmen rund 3.700 Mitarbeiter in Verkauf und Logistik bedarfsoptimiert geplant und gesteuert.
  • __160x190__kontaktbild_elke_jaeger_2012

    Personaleinsatzplanung: Die Schokoladenseite der Arbeit

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 27.06.2014
    Um die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern, war eine Reform des Planungswesens zwingend erforderlich. Ziel war es, flexibler und schneller auf Bedarfe und Märkte reagieren zu können. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Personalprozesse: Bedarfe und Qualifikationen sollten schrittweise in die Planung einfließen. Gleichzeitig standen die Themen höhere Transparenz, ein straffes Kostenstellenmanagement sowie mehr Planungsqualität und Flexibilität auf der Agenda. Eine umfassende Potenzial- und Prozessanalyse überzeugte das Unternehmen vom Nutzen eines bedarfs- und kostenoptimierten Personaleinsatzes. Man entschied sich für eine modulare Workforce-Management-Lösung des Softwareanbieters Atoss. Dieser Beitrag erschien im personalmagazin 05/2014, mit freundlicher Genehmigung des ...
  • GFOS mbH

    Neu gewonnene Prozesstransparenz überzeugt selbst den Chef

    Autor : GFOS mbH | 13.10.2011
    Wie kaum ein anderes Produkt steht das Automobil in Deutschland für Fortschritt und Wandel. Neue Werkstoffe drängen auf den Markt. Definierte Grenzen werden bezwungen, Leitgedanken der Fertigungstechnologie und der Wirtschaftlichkeit überdacht und mit neuen Definitionen belegt. Mit der ständigen Erweiterung ihres Standort- sowie Leistungsportfolios begegnet die Küpper- Gruppe aus Velbert diesen komplexen Anforderungen, des sich ständig in Bewegung befindlichen Marktes. Küpper gehört heute zu den internationalen Top- Unternehmen für automobile Fertigteile aus Eisen- und Aluminiumguss sowie für die Bearbeitung geschmiedeter Teile.
  • GFOS mbH

    BJB setzt auf umfassendes Workforce Management

    Autor : GFOS mbH | 20.06.2011
    Seit 140 Jahren ist BJB in der Lichttechnik zu Hause. Mit Petroleumleuchten gestartet, ist das Kerngeschäft inzwischen die elektrische Verbindung zwischen Stromquelle und Lampe. Bis heute werden immer wieder neue,  anwenderfreundliche Fassungssysteme, Klemmen und Schalter für Märkte in der  ganzen Welt angefertigt.
  • logo_dormakaba.jpg

    Integriertes System für Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung und Zutrittskontrolle

    Autor : dormakaba Deutschland GmbH | 22.10.2010
    Ein integriertes System für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle spart ZeitErfasst werden die Arbeitszeiten der Mitarbeiter an Kaba Terminals. Weiterverarbeitet werden die Daten in der Zeitwirtschaftslösung von tisoware. Als man im Hause Walter nach einer neuen Zeitwirtschaft inklusive Zutrittskontrolle und Personaleinsatzplanung suchte, stieß man auf den Reutlinger Softwarespezialisten.
  • GFOS mbH

    Systemmöbelhersteller setzt auf modular aufgebautes Zeiterfassungssystem

    Autor : GFOS mbH | 25.02.2009
    Schon früh erkannte man bei interlübke die große Bedeutung des Erfolgsfaktors Zeit. So setzte die IT-Abteilung bereits in den 90er Jahren erstmalig ein Zeiterfassungssystem ein. Mit steigendem Anspruch des Möbelherstellers konnte dieses System den Anforderungen immer weniger gerecht werden. Als Folge wurde 2003 die Umstellung auf ein neues Zeiterfassungssystem beschlossen.
Ihre Seiten